Alba Berlin und sein Sieg für die Moral

Kommentar

Alba Berlin feiert einen Sieg für die Moral

Alba Berlin wehrte sich mit großem Mut gegen Villeurbanne. Typisch Alba, denkt Dietmar Wenck.

Das Trio von Peyton Siva kurz vor dem Ende des Spiels gegen Villeurbanne ist sehr wichtig für die Moral von Alba Berlin.

Foto: Andreas Gora / Foto-Allianz / Andreas Gora

Berlin. Mit einem einzigen Satz sagte Peyton Siva alles. Genau wie der Amerikaner gerade sein Alba Berlin Team mit einem einzigen Wurf großer Frustration gerettet und sie in eine siegreiche Stimmung versetzt hat. Siva sagte: “Wir haben gezeigt, dass wir uns wehren können.” Dies galt für dieses Spiel gegen Asvel Villeurbanne, das Alba nach einem langen Rückstand mit 76 Punkten 76:75 gewann. Dies gilt bis jetzt für die Saison, in der sein Verein von sechs mit dem Coronavirus infizierten Profis ziemlich aus der Bahn geraten ist. Und das traf natürlich auf sich selbst zu.



Alba Berlin ist wieder in Europa beschäftigt

Der 30-Jährige ist einer von sechs, nämlich derjenige, der am härtesten getroffen wurde. Niemand brauchte länger, um nach der Krankheit wieder auf die Beine zu kommen. Gegen die Franzosen war es genauso. Siva gelingt es nicht weit, er muss ihn durchdrungen haben. Aber am Ende des Spiels war er eine treibende Kraft, die immer an sich glaubte. Seine Aufgabe war es, in der letzten Aktion des Spiels mit 73:75 in den Korb zu ziehen und um 75:75 auszugleichen. Mit etwas Glück wäre er sogar kontaminiert und könnte einen weiteren Punkt hinzufügen. Das ist der Plan. Es öffnete sich nicht. Alle Straßen für Shiva sind gesperrt. Er musste werfen und schieben, obwohl er zuvor alle fünf Distanzwürfe verpasst hatte.




Alba ist in dieser Saison wieder in der Sportbranche, nachdem sie bereits von Corona zerstört wurde. Wenn die Berliner verloren hätten – na ja, es wäre langweilig gewesen. Trotz aller Rückschläge und mangelnder Ausbildung müssen sie sich zu einem Team entwickeln, das nicht nur in Europa wettbewerbsfähig ist. Und um ihrem Stil, ihrem Basketball, treu zu bleiben. Sie sind jetzt auf dem besten Weg zu diesem Sieg für die Moral, der für das beschädigte Selbstbild sehr wichtig ist. Und gibt neue Sicherheit.

Die etablierten Kräfte beweisen Alba Berlin ihren Wert

Nachdem sich die neuen Spieler in den letzten Wochen so gut geschlagen haben und der Scharfschütze Marcus Eriksson so gut getroffen hat, war es für die Teamchemie jetzt wichtig, dass die etablierten Siva, Luke Sikma, Niels Giffey und Johannes Thiemann mehr Anteil an der haben hatte Erfolg. Alba wehrt sich gegen das, was Alba in der letzten Saison war: schwer zu berechnen, weil es gewagt ist, Basketball anzugreifen, bei dem jeder eine führende Rolle spielen kann. Aber wenn nötig auch gut verteidigen. Und immer entschlossen, auch wenn nicht alles im Voraus klappt.

Siva und seine Kollegen haben dies am Mittwoch gegen Villeurbanne mutig demonstriert. Es wird gesagt, dass die Welt den Tapferen gehört. Dies gilt definitiv für die Welt des Basketballs.

Lesen Sie hier mehr über Alba Berlin.


Written By
More from Urs Kühn

Bayern: Kommt Flicks Traumverteidiger? Thiago Transfergebühr entscheidend

Der FC Bayern sucht einen Rechtsverteidiger für die neue Saison. Bayerns Transferziel...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.