People walk by stores, many closed, along River Avenue near Yankee Stadium on July 23, 2020 in the Bronx borough of New York City. Yankee stadium, which is closed to fans due to COVID-19 and social distancing restrictions, was a magnet for traffic to businesses in the area surrounding the famed stadium and many now stand closed or operate on restricted hours. The area of the South Bronx adjacent to the stadium has an unemployment rate of over 21 percent and is one of the country's poorest congressional districts. Major League Baseball will start up tonight to stadiums empty of fans. (Photo by Spencer Platt/Getty Images)

Amerikas Wirtschaft hatte gerade das schlechteste Quartal aller Zeiten

Während der Pandemie im Frühjahr dieses Jahres kam das Geschäft zum Erliegen, und Amerika stürzte in seine erste Rezession seit elf Jahren, beendete die längste wirtschaftliche Expansion in der Geschichte der USA und löschte in nur wenigen Jahren fünf Jahre wirtschaftliche Gewinne aus Monate.
Eine Rezession wird üblicherweise als zwei aufeinanderfolgende Viertel des rückläufigen Bruttoinlandsprodukts definiert – das breiteste Maß für die Wirtschaft. Zwischen Januar und März ging das BIP auf Jahresbasis um 5% zurück.

Dies ist jedoch keine gewöhnliche Rezession. Die Kombination aus öffentlicher Gesundheit und Wirtschaftskrisen ist beispiellos, und die Zahlen können die Schwierigkeiten, mit denen Millionen Amerikaner konfrontiert sind, nicht vollständig vermitteln.

Während sich der Arbeitsmarkt seit Beginn der Wiedereröffnung der Staaten erholt hat und Millionen wieder arbeiten, hat das Land seit Februar immer noch fast 15 Millionen Arbeitsplätze abgebaut. Der Stellenbericht für Juli nächste Woche wird voraussichtlich weitere 2,3 Millionen zusätzliche Stellen enthalten. Dies würde die Arbeitslosenquote auf 10,3% senken – immer noch höher als in der schlimmsten Phase der Finanzkrise.

Die Konsumausgaben, der größte Motor der US-Wirtschaft, gingen mit einer Jahresrate von 34,6% zurück – mit Abstand der stärkste Rückgang seit Bestehen.

Das schlechteste Quartal aller Zeiten

Die Pandemie stieß die Wirtschaft von einer Klippe. Der BIP-Rückgang im zweiten Quartal war fast viermal schlimmer als auf dem Höhepunkt der Finanzkrise, als die Wirtschaft im vierten Quartal 2008 um 8,4% schrumpfte.

Die vierteljährlichen BIP-Zahlen werden als Jahresrate ausgedrückt. Dies bedeutet, dass die Wirtschaft vom ersten bis zum zweiten Quartal nicht um ein Drittel schrumpfte. Die annualisierte Rate misst, um wie viel die Wirtschaft wachsen oder schrumpfen würde, wenn die Bedingungen 12 Monate lang anhalten würden.

Nicht annualisiert ging das BIP zwischen April und Juni um 9,5% oder um 1,8 Billionen USD zurück.

In beiden Fällen war es jedoch immer noch das schlechteste Quartal seit Bestehen.

Die USA haben erst 1947 damit begonnen, vierteljährliche BIP-Aufzeichnungen zu führen, so dass es schwierig ist, den aktuellen Abschwung mit der Weltwirtschaftskrise zu vergleichen. 1932 schrumpfte die US-Wirtschaft jedoch um 12,9%.

Frühere vierteljährliche Rückgänge sind im Vergleich zu diesem Jahr ebenfalls verblasst.

Zwischen April und Juni 1980 schrumpfte die Wirtschaft aufgrund steigender Ölpreise und einer restriktiven Geldpolitik zur Kontrolle der Inflation mit einer Jahresrate von 8%.

In den ersten drei Monaten des Jahres 1958 ging das BIP um zurück annualisiert 10%, da sich die Produktion verlangsamte und hohe Zinsen die Expansion nach dem Zweiten Weltkrieg beendeten. Der Abschwung folgte der asiatischen Grippepandemie des Vorjahres, bei der 116.000 Menschen in den USA ums Leben kamen Center for Disease Control.

Amerikas kleine Unternehmen kämpfen

Die Pandemie im vergangenen Frühjahr hat kaum jemanden in Amerika unberührt gelassen. Unternehmen schickten ihre Mitarbeiter nach Hause, Geschäfte wurden geschlossen und Schulen geschlossen.

Jetzt, da sich die Wirtschaft auf den langen und beschwerlichen Weg der Erholung begibt, sind einige Unternehmen besser vorbereitet als andere. Während große Unternehmen möglicherweise über diversifizierte Einkommensströme, größere Kissen und Kapitalmärkte verfügen, haben Amerikas Kleinunternehmer Probleme.
Brian Karnofskys Umweltberatung, die Environmental Resource Center, überlebte zwei Rezessionen, bevor Covid-19 eintraf, aber die Pandemie fordert ihren Tribut und die Ersparnisse des Unternehmens versiegen, sagte er gegenüber CNN Business.

Im hart getroffenen Gastgewerbe, das von den persönlichen Interaktionen lebt, die das Coronavirus riskant gemacht hat, sind die Dinge noch schwieriger.

Don Zelek, der ein 1825 Inn Bed and Breakfast in Pennsylvania besitzt, glaubt nicht, dass sich die Lage bis zum Frühjahr 2021 wieder normalisieren wird. Ein Mangel an Touristen aufgrund von Quarantänebeschränkungen für Reisen belastet die lokale Wirtschaft.

„Wie die meisten haben wir uns damit abgefunden, dass dies mindestens ein Jahr dauern wird“, sagte Zelek. „Schon früh dachte ich, dass dies eine dreimonatige Veranstaltung sein könnte, dumm von mir.“

In der Zwischenzeit wissen Arbeitnehmer, die auf persönlichen Kontakt angewiesen sind, einschließlich derjenigen, die an Veranstaltungen teilnehmen, nicht, wie sie den Sommer überstehen werden.

Viele Kleinunternehmer fühlen sich von der Regierung vergessen, während größere Unternehmen mehr Möglichkeiten haben, die Krise zu überstehen. Und während viele Unternehmen auf Online-Verkäufe und -Angebote umgestellt haben, haben lokale, kleinere Unternehmen festgestellt, dass die Akzeptanz ihnen nicht geholfen hat, genug Geld zu verdienen, um über Wasser zu bleiben.

Die Hauptkreditfazilität der Federal Reserve, die sich an kleine und mittlere Unternehmen richtet, wurde erst Mitte Juni, drei Monate nach Beginn der Sperrung, in Betrieb genommen.

Die Wiederherstellung wird nicht einfach kommen

Washington hat Billionen Dollar an monetären und fiskalischen Anreizen eingesetzt, um dem Land durch die Rezession zu helfen. Darlehensprogramme für Unternehmen, erweiterte Arbeitslosenunterstützung und Schecks, die direkt an viele Amerikaner gesendet wurden, sollten die Wirtschaft so schnell wie möglich wieder in Schwung bringen.

Wirtschaftswissenschaftler prognostizieren für das laufende dritte Quartal des Jahres einen starken Aufschwung Federal Reserve Bank von New YorkSo wird beispielsweise ein annualisierter Anstieg von 13,3% zwischen Juli und September prognostiziert.

Das wäre zwar eine gute Nachricht, bedeutet aber nicht, dass die Krise vorbei ist.

Anfang dieser Woche verlängerte die Federal Reserve ihre verschiedenen Kreditprogramme bis Ende des Jahres, um das Funktionieren von Unternehmen und Märkten zu unterstützen. Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell sagte jedoch erneut, dass geld- und fiskalpolitisch mehr getan werden müsse.
Die Gesetzgeber im Kongress sind sich auch einig, dass Amerika mehr Hilfe braucht. Aber die Vorschläge von Demokraten und Republikanern haben einen Ausgabenunterschied von mehr als 2 Billionen US-Dollar.

Klarstellung: In einer früheren Version dieses Artikels wurde nicht angegeben, dass die Kontraktion um 32,9% auf Jahresbasis gemessen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.