Andy Murray: Die schönsten Momente des Wimbledon-Champions – wie die Leser von BBC Sport abgestimmt haben

Andy Murray: Die schönsten Momente des Wimbledon-Champions - wie die Leser von BBC Sport abgestimmt haben
Murray hat während seiner 15-jährigen Profikarriere einige der größten Tennispreise gewonnen
Beobachten Sie von 13: 15-15: 15 BST am Samstag, 4. Juli und 14: 05-16: 05 BST am Sonntag, 5. Juli.
Berichterstattung an beiden Tagen auf BBC One, BBC iPlayer, BBC Sport Website und App.

Nur wenige britische Sportstars haben uns so auf eine Achterbahnfahrt gebracht wie Andy Murray.

Im Rahmen des ‘Murray Weekend’ der BBC blicken wir auf 10 seiner denkwürdigsten Tennismomente zurück.

In den letzten Tagen haben Sie für Ihren Favoriten gestimmt – und es gab einen überwältigenden Gewinner …

1. Wimbledon 2013 – erster SW19-Titel

Nicht wirklich überraschend, oder? Murray, der als erster Brite seit 77 Jahren den Wimbledon gewann, erhielt 68% Ihrer Stimmen.

Ein direkter Sieg gegen Novak Djokovic deutete darauf hin, dass es sich um eine spannungsfreie Angelegenheit handelte. Aber nichts ist jemals einfach, wenn es um Murray geht.

Ein Wackeln im dritten Satz ließ die Nation das Schlimmste befürchten, bevor er den Schwung zu seinen Gunsten zurückschwang und sich mit seinem vierten Meisterschaftspunkt über die Linie schleppte.

Cue Pandemonium auf einem brennbaren Center Court, draußen am ‘Murray Mound’ und vor großen Bildschirmen – in Wohnzimmern, Gärten und öffentlichen Plätzen – auf und ab des Landes.

Tennis war nach Hause gekommen. Was für ein Tag, was für ein Moment! Transportieren Sie sich zurück ins Jahr 2013 und zum Center Court, indem Sie das folgende Video ansehen …

2. London 2012 – schlägt Federer und gewinnt olympisches Gold

Andy Murray zeigt seine Goldmedaille 2012 in London

Fast ein Jahr zuvor gewann Murray in Wimbledon. Er hat Wimbledon nicht gewonnen. Vielmehr gewann er in diesem denkwürdigsten britischen Sommer das nächstbeste: ein olympisches Gold in London.

Stunden nach dem Supersamstag machte Murray es zu einem Supersonntag, indem er in einem bemerkenswert einseitigen Finale an Federer vorbeikam.

Es gab ihm nicht nur ein neues Stückchen Bling um den Hals, es schien ihm auch den Glauben zu geben, dass er die Besten zu den größten Preisen schlagen konnte.

“Es ist die Nummer eins für mich – der größte Sieg meines Lebens”, sagte Murray damals.

3. US Open 2012 – gewinnt den ersten Grand Slam-Titel

Andy Murray holt die US Open-Trophäe nach dem Sieg bei Flushing Meadows im Jahr 2012

Es war der britische Sportsommer, der uns alles gegeben hatte. Es fühlte sich also passend an, dass Murray es mit seinem ersten Grand Slam-Sieg abrundete.

Ein epischer Sieg über den langjährigen Rivalen Novak Djokovic im US Open-Finale beendete Murrays Hoodoo und das 76-jährige Warten Großbritanniens auf einen männlichen Grand Slam-Einzelmeister.

Auf die Frage, wie es sich anfühlte, Fred Perry endlich nachzuahmen, antwortete Murray: “Ich wurde in den letzten Jahren an die meisten Tage meines Lebens erinnert. Es ist großartig, es endlich getan zu haben, und ich muss nicht danach gefragt werden nicht mehr.”

Trotz des Zeitunterschieds blieben in Murrays krönendem Moment schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen bis in die frühen Morgenstunden zu Hause, um zuzusehen, während auf den Sieg Glückwunschbotschaften des britischen Premierministers David Cameron und des schottischen Erstministers Alex Salmond folgten.

4. ATP Finale 2016 – die unbestrittene Nummer eins der Welt

Andy Murray feiert den Gewinn des ATP-Finales im Jahr 2016 und wird zum Jahresende die Nummer eins der Welt

Egal, was beim ATP-Finale am Ende der Saison passierte, es war bereits Murrays gewesen annus mirabilis.

Ein zweiter Wimbledon-Titel, ein weiteres olympisches Gold und der erstmalige Aufstieg zur Nummer eins der Welt waren die Top-Linien eines bemerkenswerten Jahres 2016.

Ein passendes Ende wäre ein Erfolg vor heimischem Publikum beim ATP-Finale in London gewesen und hätte gleichzeitig seinen Platz als Nummer eins der Männer zum Jahresende gesichert.

Genau das hat er getan – und das auf gebieterische Weise. Murray fuhr im Finale an Djokovic vorbei, verlängerte seine Siegesserie auf die besten 24 Spiele seiner Karriere und holte seinen neunten Pokal der Saison.

5. Davis Cup 2015 – bringt Großbritannien zum Ruhm

Andy Murray wird von seinen britischen Teamkollegen in die Luft gehievt

Mit einem solch intensiven Fokus auf individuelle Leistungen können Teamevents für viele Spieler eine willkommene Abwechslung darstellen. Murray blühte in der Davis Cup-Kampagne 2015 auf.

Großbritanniens erster globaler Erfolg seit 89 Jahren wäre ohne die damalige Nummer zwei der Welt nicht möglich gewesen, obwohl es sich nicht um ein Ein-Mann-Team handelt.

Murray gewann 11 von 12 Punkten in den vier Spielen, einschließlich aller drei Gummis im Finale gegen Belgien.

Eine denkwürdige Kampagne hatte die denkwürdigsten Ergebnisse – und die meisten Murray. Er grub sich tief, um in einem Baseline-Austausch zu bleiben, und streckte sich nach einer Rückhand aus, die er irgendwie über David Goffins Kopf und innerhalb der Linie legte, um einen großartigen britischen Baseline-Stapel auszulösen.

6. Wimbledon 2012 – Tränen nach der Niederlage gegen Federer

Ein emotionaler Andy Murray nach seiner Niederlage in Wimbledon 2012

“Ich werde es versuchen. Und es wird nicht einfach …”

Als Murrays Stimme nach der Niederlage gegen Roger Federer im Wimbledon-Finale 2012 nachließ, war es schwer, keinen Kloß im Hals zu bekommen.

Zwischen den tiefen Atemzügen und den Tränen scherzte Murray, dass er sich dem begehrtesten Preis des Sports näherte. Das stimmte er.

Dies war sein erstes SW19-Finale nach Halbfinalniederlagen in den letzten drei Jahren und seine vierte Niederlage in einem Grand-Slam-Finale.

Mit dieser Ausgießung von Emotionen vermuteten Sie, dass es ein Moment war, in dem er das Gefühl hatte, niemals eine große Trophäe in die Hände zu bekommen. Und vielen ging es genauso …

7. Rio 2016 – epischer Sieg für die olympische Geschichte

Andy Murray hält seine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio hoch

Tränen, ob vor Freude oder Verzweiflung, waren mittlerweile ein fester Bestandteil von Murrays Emotionen nach dem Spiel. In Rio, wie auf dem Center Court vor einem Monat, kamen sie, als der Schotte sich auf seinen Stuhl setzte und die Realität dessen, was er gerade erreicht hatte, versank.

Hier war er der erste Spieler, der zwei Goldmedaillen im olympischen Herren-Einzel gewann und gegen den Argentinier Juan Martin del Potro in einem anstrengenden vierstündigen Finale kämpfte, bei dem beide Männer körperlich und emotional ausgelaugt waren.

“Es war mit Sicherheit eines der härtesten Spiele, die ich je gespielt habe, um ein großes Event zu gewinnen”, sagte Murray.

8. Wimbledon 2016 – zweiter Triumph im All England Club

Andy Murray feiert den Sieg gegen Milos Raonic im Wimbledon-Finale 2016

Stellen Sie sich vor, Sie gewinnen einen zweiten Wimbledon-Titel und werden nur zum achtbesten Moment Ihrer Karriere gewählt … ganz im Lebenslauf.

Zum ersten Mal ging Murray als Favorit für ein Grand-Slam-Finale aus. Und er wurde der Rechnung mit einer rücksichtslosen Darstellung gegen den Raketen-bedienenden Kanadier Milos Raonic gerecht.

Es gab keine unerträgliche Spannung am Center Court, die drei Jahre zuvor in der Luft gelegen hatte.

Stattdessen blies Murray durch das Turnier, ließ in den vierzehn Tagen nur zwei Sätze fallen und negierte dann Raonics Macht bei einer kaltblütigen Demontage des sechsten Samens.

Nach 77 Jahren Wimbledon-Verletzung hatte Großbritannien plötzlich zwei Triumphe in drei Jahren, um die Herren-Singles zu genießen. Und damit hatte Murray seinen Platz an der Spitze der besten sportlichen Talente Großbritanniens bestätigt.

9. Wimbledon 2008 – schlägt Gasquet im epischen Fünfsitzer

Andy Murray feiert den Sieg gegen den Franzosen Richard Gasquet in der vierten Runde 2008 in Wimbledon

Der Moment, in dem der junge Murray seinen Platz in der Zuneigung der Wimbledon-Menge besiegelte.

Der damals 21-jährige Schotte schlug sich in zwei Sätzen gegen den Franzosen Richard Gasquet in den letzten 16 Jahren umwerfend zurück und begeisterte einen überfüllten Center Court – und weitere Millionen Zuschauer zu Hause – in der düsteren Dunkelheit des “Manic Monday”.

“Das war der beste Moment, den ich je auf einem Tennisplatz hatte”, sagte er anschließend. “Die Menge hat sich genau dann hinter mich gestellt, als ich es brauchte, und es war ein Privileg, sie hinter mir zu haben.”

10. Queen’s 2009 – sein erster Rasenplatztitel

Andy Murray trägt die Trophäe der Königin, nachdem er 2009 seinen ersten Titel im West London Club gewonnen hatte

Nach dem Sieg gegen Gasquet beendete Rafael Nadal im Viertelfinale die Träume von einem ungeahnten Wimbledon-Sieg. Aber Murray musste nicht zu lange auf seinen ersten Titel auf dem Rasen warten.

Das kam weniger als ein Jahr später, als er den Amerikaner James Blake im Queen’s Club besiegte und seit Bunny Austin im Jahr 1938 der erste Heimmeister in West-London wurde.

“Ich war heute ziemlich nervös, weil seit etwa 70 Jahren kein britischer Spieler mehr hier gewonnen hat. Das hat die Nerven in Schwung gebracht”, sagte Murray. “Das einzige, was noch übrig ist, ist zu versuchen, in ein paar Wochen einen Grand Slam-Titel zu holen.”

Wenn Sie diese Seite in der BBC News App anzeigen Bitte klicken Sie hier, um die vollständigen Ergebnisse der Abstimmung zu sehen.

Written By
More from Heine Thomas

Delhi sagt alle staatlichen Universitätsprüfungen ab, kündigt Manish Sisodia an

Delhi Bildungsminister Manish Sisodia.Twitter Als große Erleichterung für die Studenten kündigte die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.