Griechenland fordert Lockerung der EU-Schuldenvorschriften

Herr Staikouras, ein ehemaliger Analyst der Bank of England, sagte: „Wir erwarten Änderungen und Ergänzungen, die die Lehren aus der Pandemie und der Schuldenkrise der Eurozone ziehen werden.

„Sie müssen die Tragfähigkeit und Glaubwürdigkeit der öffentlichen Finanzen sicherstellen, aber auf einer realistischen Grundlage, ohne das Wirtschaftswachstum zu gefährden. Der Schuldenabbau muss schrittweise, nachhaltig und realistisch erfolgen, mit einem stärkeren Gefühl der nationalen Eigenverantwortung.“

Viele Länder in Südeuropa haben sich darüber beschwert, dass die derzeitigen Vorschriften – die die Staatsverschuldung auf 60 % des BIP begrenzen und Defizite von mehr als 3 % verhindern – es ihnen nicht erlauben, zur Wachstumsförderung und Emissionsreduzierung zu investieren.

Die Schuldenregeln des Stabilitäts- und Wachstumspakts wurden wegen der Pandemie bis 2023 ausgesetzt.

Viele südliche Länder, darunter Frankreich und Italien, halten es für unhaltbar, sie nach dem Anstieg der Staatsverschuldung und der Notwendigkeit öffentlicher Investitionen in den Klimawandel zurückzuholen.

Herr Staikouras wurde durch die ersten Anzeichen einer neuen deutschen Regierung von Olaf Scholz ermutigt, die bei den Gesprächen ein wichtiger Machtvermittler sein wird.

Er sagte: „Laut der kürzlich in Deutschland veröffentlichten Koalitionserklärung scheint es einen Spielraum bei den europäischen Fiskalregeln zu geben.“

Die Pandemie hat die Erholung der griechischen Wirtschaft gebremst, wobei die Produktion immer noch deutlich unter dem Niveau vor der Verschuldung lag, obwohl das BIP nach der Pandemie 2021 stark zurückkehrte.

Herr Staikouras erwartet ab 2022 ein „hohes und nachhaltiges Wachstum“, da seine wirtschaftsfreundlichen Reformen erste Früchte tragen und ausländische Investitionen anziehen.

Die Prognosen der Europäischen Kommission gehen davon aus, dass die Investitionen in den kommenden Jahren um bis zu 16 Prozent steigen werden, verglichen mit durchschnittlich nur 5 Prozent für die Mitgliedstaaten.

Er sagte: „In den nächsten Jahren sieht es so aus, als ob es uns gelingen wird, die im letzten Jahrzehnt entstandene Investitionslücke deutlich zu verkleinern.

„Wir haben bereits bedeutende globale Namen wie Microsoft, Pfizer, Cisco, Deloitte und Volkswagen gewonnen.“

More from Wolfram Müller
Greenpeace findet, dass Großbritannien und Deutschland illegal Plastik in der Türkei entsorgen
Eine Untersuchung der gemeinnützigen Umweltorganisation Greenpeace ergab, dass Großbritannien und Deutschland Plastiktüten...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.