Angela Merkel weiß, wie man einen Dolch einführt – mittlerweile in Amerika

Risse in der Beziehung zwischen Trump und Europa werden zu einer Kluft
Trump sowie der Brasilianer Jair Bolsonaro und der Russe Wladimir Putin müssen beim Abriss des deutschen Bundeskanzlers die Ohren brennen gefühlt haben ihre Herangehensweisen an das Coronavirus in einer Rede Donnerstag. “Da wir aus erster Hand erleben, können Sie die Pandemie nicht mehr mit Lügen und Desinformation bekämpfen als mit Hass oder Anstiftung zum Hass”, sagte Merkel. “Die Grenzen des Populismus und der Verleugnung grundlegender Wahrheiten werden offen gelegt.”
Merkel und Trump waren dazu bestimmt, zusammenzustoßen. Als ehemalige Wissenschaftlerin ist sie cool, vorsichtig, in sich geschlossen, faktenorientiert und trotz ihrer Zähigkeit ruhig. Trump ist … keines dieser Dinge. Ende 2016 flog die scheidende US-Präsidentin, die Merkel manchmal als “Liebe (lieber) Barack” bezeichnete, auf Mission nach Berlin, um sie zu überzeugen, für eine weitere Amtszeit zu kandidieren. Sobald Trump im Oval Office war, musste Merkel die liberale internationale Ordnung führen, argumentierte Obama.

Seitdem geht sie mit einem neuen Präsidenten auf Eierschalen, der viele der Werte missachtet, die Merkel – die im kommunistischen Ostdeutschland aufgewachsen ist – immer als Inbegriff Amerikas angesehen hat. Eine Konfrontation in Kanada wurde auf einem sofort ikonischen Foto festgehalten. Und Carl Bernstein von CNN schrieb kürzlich, dass Trump die Angewohnheit hat, Merkel anzusprechen und sie sogar am Telefon als “dumm” zu bezeichnen. Berichten zufolge kontert sie seine Beschimpfungen mit Fakten.

Merkel hat ihre Rechnung als moralisches Bollwerk des Westens nicht immer erfüllt. Als mächtigste Führerin der EU teilt sie die Verantwortung für das Wackeln des europäischen Projekts, während Mitglieder hinter geschlossenen Grenzen gegen Covid-19 kämpften. Und Deutschlands komplizierte Geschichte und begrenzte Verteidigungsbudgets – die Trump wütend machen – bedeuten, dass es das von den USA hinterlassene Sicherheitsvakuum nicht füllen kann.

Aber Merkel, die nicht vorhat, nächstes Jahr für eine fünfte Amtszeit zu kandidieren, kann die Umfragen lesen. Und obwohl sie es vielleicht nie sagen würde, würde sie Trump gerne überleben.

Aktualisierung der Fifth Avenue

“Ich könnte mitten in der Fifth Avenue stehen und jemanden erschießen, und ich würde keine Wähler verlieren”, behauptete Trump im Jahr 2016.

In einem bewussten Zeichen der sich ändernden Zeiten wurde Manhattans legendäre Fifth Avenue jetzt mit den Worten “Black Lives Matter” gemalt – direkt vor dem goldfarbenen Eingang zum Trump Tower aus den 90er Jahren.

Trump forderte die Polizei auf, “dieses Symbol des Hasses nicht an New Yorks größter Straße anbringen zu lassen”. Aber auch der Bürgermeister der Stadt, der Demokrat Bill de Blasio, hat am Donnerstag mit dem Bürgerrechtler Rev. Al Sharpton einen Farbroller abgeholt.

“Seit den frühesten Tagen der Republik hat” jeder Mann “den Präsidenten der Vereinigten Staaten eingeschlossen.”

Manchmal kann man gewinnen, indem man verliert, hat Trump in zwei bedeutsamen Urteilen des Obersten Gerichtshofs über Versuche erfahren, seine Finanzunterlagen vorzuladen.

Mit 7: 2 wies das Gericht Trumps Behauptung zurück, er sei als Präsident immun gegen Ermittlungen. Das Urteil bestätigte die New Yorker Staatsanwaltschaft, die den Präsidenten wegen eines angeblichen Schweigegeldplans untersuchte.

“In unserem Justizsystem hat die Öffentlichkeit ein Recht auf Beweise jedes Mannes”, schrieb Chief Justice John Roberts in der Mehrheitsmeinung. “Seit den frühesten Tagen der Republik, “Jeder Mann” hat den Präsidenten der Vereinigten Staaten eingeschlossen. “

In einem anderen Fall entschied das Gericht auch, dass der Kongress – der Finanzunterlagen von Trumps Bankern und Buchhaltern verlangt – das Recht hat, einen Präsidenten zu untersuchen. Durch die gleiche 7: 2-Kluft wurde jedoch festgestellt, dass solche Untersuchungen begrenzt werden müssen. So fanden die Richter eine Lösung, die die verfassungsrechtlichen Grundsätze elegant bekräftigte – und ihren Hof vor politischem Kreuzfeuer bewahrte.

Beide Fälle werden nun für Monate mit mehr Rechtsstreitigkeiten an die Vorinstanzen zurückkehren. Trump war nicht begeistert von den Ergebnissen, die ihn rechtlich und politisch in erheblichem Maße belasten – aber sie stellen sicher, dass Staatsanwälte und Hausdemokraten seine Steuer- und Finanzunterlagen erst nach der Wahl in die Hände bekommen. Da eines der Ziele seiner Anfechtung durch den Obersten Gerichtshof darin bestand, die Fälle im vergangenen November zu lösen, haben die Anwälte des Präsidenten ihre Arbeit getan.

Written By
More from Lukas Sauber
Nach dem Tod des US-Richters Bader Ginsburg: Trump will bald den Nachfolger bestimmen
US-Präsident Trump übt Druck aus: Der Senat muss vor den Wahlen im...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.