Apples Tim Cook tritt dem Chor bei, um Georgiens Gesetzgebungsapfel herauszufordern

Apple-Chef Tim Cook sprach auf der Chor der Wirtschaftsführer Der Gouverneur von Georgia, der sich angesichts der Stimmrechtsbeschränkungen für das Stimmrecht einsetzte, hat letzte Woche ein Gesetz unterzeichnet.

„Das Wahlrecht ist in einer Demokratie von grundlegender Bedeutung. „Die amerikanische Geschichte ist die Geschichte der Ausweitung des Wahlrechts auf alle Bürger, und insbesondere die Schwarzen mussten mehr als ein Jahrhundert lang marschieren, kämpfen und sogar ihr Leben geben, um dieses Recht zu verteidigen“, sagte Cook in einer Erklärung . Axios.

„Apple ist der Ansicht, dass es zum Teil dank der Leistungsfähigkeit der Technologie für jeden berechtigten Bürger einfacher als je zuvor sein sollte, sein Stimmrecht auszuüben. Wir unterstützen die Bemühungen, um sicherzustellen, dass die Zukunft unserer Demokratie hoffnungsvoller und integrativer ist als die Vergangenheit. ”

Cooks Aussage ist nur die neueste von Unternehmen, die sich nach Aufrufen von Stimmrechtsaktivisten gegen ein Gesetz aussprechen, das den Zugang zu Stimmrechten einschränkt Georgia das wurde letzte Woche verabschiedet.

Das Gesetz schreibt vor, dass die Wähler bei der Beantragung und Rückgabe von Briefwahlzetteln einen Ausweis vorlegen müssen, um die Verfügbarkeit von Briefwahlzetteln zu begrenzen, die Verkürzungsfrist zu verkürzen und den Republikanern mehr Kontrolle über die Staatsräte in den staatlichen Gesetzgebungen zu geben.

Viele der größten Unternehmen des Bundesstaates waren größtenteils dumm, weil das Gesetz vom Gesetzgeber verabschiedet wurde, aber die Wirtschaftsführer erlagen schließlich dem Druck, sich gegen das Gesetz auszusprechen, nachdem der Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, es letzte Woche unterzeichnet hatte.

Delta Airlines mit Hauptsitz in Atlanta gab am Mittwoch eine aussagekräftige Erklärung ab, wonach das Gesetz „inakzeptabel“ sei.

„Nachdem wir jetzt Zeit hatten, alles zu verstehen, was in der Gesetzesvorlage enthalten ist, sowie Gespräche mit Führungskräften und Mitarbeitern in der schwarzen Gemeinschaft, ist dies ein Beweis dafür, dass die Gesetzesvorlage Bestimmungen enthält, die für viele unterrepräsentierte Wähler, insbesondere für schwarze Wähler, gelten Machen Sie es schwieriger zu trainieren. ihr verfassungsmäßiges Recht, ihre Vertreter zu wählen. Das ist falsch „, sagte Ed Bastian, CEO von Delta, in einer Erklärung.

In einem Interview mit CNBC am Mittwoch bestätigte James Quincey, CEO von Coca-Cola, das auch seinen Hauptsitz in Atlanta hat, Bastians Aussage und sagte, das Gesetz sei ein Rückschritt und „muss repariert werden“.

Neben Apple haben sich auch andere große US-Unternehmen mit Sitz außerhalb von Georgia gegen die Stimmrechtsbeschränkungen ausgesprochen. inklusive American Express, JP Morgan Chase, Citigroup und Microsoft.

Stimmrechtsaktivisten begrüßen das Urteil, sind jedoch frustriert darüber, dass Unternehmen erst sprechen, nachdem das Gesetz verabschiedet wurde. Kemp hat schon erfüllen die Aussagen, die die Unternehmen ermutigen, „andere Staaten zu betrachten, in denen sie geschäftlich tätig sind, und die das wirklich schnelle mit Georgien vergleichen“.

Written By
More from Lukas Sauber
Warum eine neue Generation schwarzer Bauern in das Geschäft einsteigt
Besucher der Soul Fire Farm Facebook-Seite am Freitagnachmittag finden in der Sitzung...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.