Arecibo Observatory: Ein weiterer Draht ist gebrochen – neuer Schaden

Am Arecibo-Observatorium in Puerto Rico brach erneut ein Drahtkabel, wodurch die weltberühmte Antennenschale weiter beschädigt wurde. Es wurde von der University of Central Florida angekündigt, die für den Betrieb des Instruments verantwortlich ist. Der Riss fand am Freitag statt, niemand wurde verletzt. Das Drahtkabel brach unter der zusätzlichen Last und fiel auf den Behälter, was zusätzlichen Schaden verursachte. Der neue Schaden am Instrument trat kurz vor der Ankunft von Ingenieuren auf, die vorübergehende Reparaturen durchführen sollten.

Anfang August brach ein Draht am Observatorium und beschädigte den Hauptspiegel des Riesenteleskops erheblich. Es pflügte ungefähr 30 Fuß durch den Spiegel und legte den Boden darunter frei. Das Seil war Teil der Montage der Plattform über dem Spiegel mit einem Durchmesser von mehr als 300 Metern, und als es entfernt wurde, wurde die Belastung der anderen Sicherheitsvorrichtungen offensichtlich zu groß. In der Zwischenzeit wurde die Ursache für den ersten Kabelausfall noch nicht gefunden. Die Universität sorgt dafürdass man unter hohem Druck auf weitere Sicherheit arbeitet. Die Forschung wurde im August weitgehend eingestellt, aber die Wissenschaftler sitzen mit den dann gesammelten Daten.

Wie die Universitätswochen nach dem ersten Schaden wird gemeldetDie Verantwortlichen versuchten, anhand eines Strukturmodells die Ursache herauszufinden und festzustellen, welche Teile jetzt sehr hohen Belastungen ausgesetzt sind. Der neue Riss war offenbar nicht vorgesehen. Jetzt wollen sie beispielsweise auf der Lieferung von zwei bestellten Ersatzseilen bestehen. Die Belastung der unbeschädigten Seile muss reduziert und die gesamte Struktur mit Stahlträgern gesichert werden. Der Beginn der Reparaturen war für Dienstag geplant, und es bleibt abzuwarten, wie das Rennen bis dahin für den neuen Schaden enden wird.

Die Reparaturen und die Suche nach der Ursache werden durch das Alter des Systems erschwert. Das riesige Observatorium wurde 1963 fertiggestellt und war lange danach das größte Radioteleskop der Welt. 2016 wurde es vom chinesischen Radioteleskop FAST (fünfhundert Meter Membran-Sphärenteleskop) renoviert. Das Arecibo-Teleskop und seine monumentale Architektur sind nicht nur für ihr wissenschaftliches Interesse, sondern auch für ihre Erscheinung als Kulisse in Filmen wie James Bond 007 – GoldenEye und den X-Files weltbekannt. Vor ein paar Jahren war es kurz vor dem Ende, aber es konnte gerettet werden. Es überlebte auch mehrere Hurrikane und Erdbeben.


(mho)

Zur Homepage

Written By
More from Jochen Fabel

Die kontroversen Bewertungen sind keine Überraschung

In einer perfekten Welt werden wir uns immer einig sein. Jeder wird...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.