Aserbaidschan ist daran interessiert, den gegenseitigen Handelsumsatz zu steigern

BAKU, Aserbaidschan, 2. März

Von Zeyni Jafarov – Trend:

Die Zeremonie der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung zwischen dem Wirtschaftsministerium Aserbaidschans und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Deutschlands zur Fortsetzung der Zusammenarbeit zur Verbesserung der Qualifikation von Managern hat bereits Tradition. Dies wurde, sagte der stellvertretende Wirtschaftsminister Sahib Alakbarov . .

Alakbarov äußerte sich bei der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung des aserbaidschanischen Wirtschaftsministeriums und des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur Fortsetzung der Zusammenarbeit zur Verbesserung der Fähigkeiten von Managern aserbaidschanischer Unternehmen. Tendenz berichtet am 2. März.

“Ungefähr 451 Unternehmer und Manager Aserbaidschans haben seit 2009 an diesem Programm an dieser Zusammenarbeit teilgenommen, die einen wichtigen Beitrag zur Wirtschaft des Landes leistet”, fügte der stellvertretende aserbaidschanische Minister hinzu.

“Das Programm wird derzeit aufgrund der weltweiten Pandemie online durchgeführt”, fügte Alakbarov hinzu. “Nach positiven Ergebnissen der Impfung wird es jedoch möglich sein, zur traditionellen Umsetzung dieses Programms zurückzukehren.”

“Die Stärkung des wirtschaftlichen Potenzials Aserbaidschans und die Diversifizierung der Wirtschaft sowie die Schaffung von Hunderten neuer Institutionen für die Herstellung von Produkten haben kürzlich positive Trends für den Ausbau der Außenwirtschaftsbeziehungen gegeben”, sagte der aserbaidschanische Abgeordnete Minister.

“Die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen Aserbaidschan und Deutschland entwickeln sich dynamisch”, sagte Alakbarov. “Unser Land ist Deutschlands wichtigster Wirtschafts- und Handelspartner im Südkaukasus.”

Aserbaidschans Außenhandelsumsatz mit Deutschland erreichte 2020 817,6 Mio. USD, einschließlich Exporten von 234,1 Mio. USD und Importen von 583,5 Mio. USD. Dies deutet auf einen starken Rückgang hin. Beide Länder sind daran interessiert, in der Zeit nach der Pandemie großartige Arbeit zu leisten, um den Umsatz des gegenseitigen Handels zu steigern.

Der stellvertretende Wirtschaftsminister betonte auch die Bedeutung bilateraler Besuche auf hoher Ebene für die Stärkung und den Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

“Es wurde ein Konzept für die Wiederherstellung und Entwicklung der von der armenischen Besatzung befreiten aserbaidschanischen Gebiete entwickelt”, betonte Alakbarov. “Aserbaidschan ist daran interessiert, deutsche Unternehmen für umfangreiche Reparaturen im Rahmen dieses Konzepts zu gewinnen.”

“Aserbaidschan ist daran interessiert, deutsche Investitionsprojekte in die vorrangigen Bereiche zu locken, um in der Zeit nach der Pandemie ein Wirtschaftswachstum zu erzielen”, sagte der stellvertretende Wirtschaftsminister.

Der stellvertretende Wirtschaftsminister betonte, dass die Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und Deutschland zur Verbesserung der Qualifikation der Manager auch die dynamische Entwicklung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen fördern werde.

—–

Folgen Sie dem Autor auf Twitter:: @jafarov_zeyni

More from Wolfram Müller

Deutschland ist bereit, Kirgisistan bei der Umsetzung der Politik der grünen Wirtschaft zu unterstützen

Der amtierende stellvertretende Ministerpräsident Kirgisistans, Maksat Mamytkanov, traf sich mit der deutschen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.