Auf dem Mars wurden große Ablagerungen von flüssigem Wasser gefunden


Auf dem Mars gibt es flüssiges Wasser. Bei der Untersuchung der gemeldeten Entdeckung eines unterirdischen Sees entdeckten europäische Wissenschaftler mit ihrer Mars Express-Sonde andere Ablagerungen von flüssigem Wasser.

Es ist seit langem bekannt, dass die Pole unseres Nachbarplaneten mit gefrorenem Wasser und Kohlendioxid bedeckt sind. Angesichts der Fülle an Bodenformationen besteht auch der Verdacht, dass immer mehr Flüsse und Flüsse auf dem Mars aus flüssigem Wasser bestehen. Dass heute noch flüssiges Wasser existiert, ist eine ziemliche Überraschung.

Die ersten Anzeichen dafür wurden 2018 bekannt gegeben. Zu dieser Zeit gab es jedoch auch verschiedene skeptische Stimmen. Wissenschaftler der Universität Rom III verwendeten daher ein anderes Messergebnis und untersuchten die Ergebnisse genauer. “Wir haben das gleiche Gewässer identifiziert und drei weitere Gewässer um das Original herum gefunden”, sagte die Planetenforscherin Elena Pettinelli gegenüber dem Science Journal. Erde. Es ist ein komplexes System.

Sie haben es jedoch nicht mit offenen Seen zu tun. Es ist vielmehr das Auftreten von flüssigem Wasser unter der Oberfläche. Dies wurde durch Auswertung der vom Oberflächenradar der Mars Express-Sonde zwischen 2012 und 2019 erzeugten Daten festgestellt. Die elektromagnetischen Wellen scannen nicht nur die Oberfläche selbst, sondern durchdringen sie auch und werden von den sich ändernden Bodenschichten unterschiedlich reflektiert.

Fast ein Meer

Das grundlegende Verfahren ist auch aus der Erde bekannt. Hier werden die Radardaten verwendet, um beispielsweise Einschlüsse von flüssigem Wasser in der antarktischen Eisdecke zu erfassen. Die Bilddaten von Marx Express ähneln nun stark diesen, so dass anhand der Eigenschaften ein vergleichbares Ergebnis angenommen werden kann. Es ist jedoch unklar, wie genau es unter der Oberfläche aussieht. Große Höhlen und Höhlen, in denen die Flüssigkeit eingeschlossen ist, sind möglich. Es kann jedoch auch in porösem Gestein oder in Form von mit Sand verbundenem Schlamm auftreten.

Aufgrund der niedrigen Temperaturen, die auch in diesen Bodenschichten herrschen, sollte gesagt werden, dass es sich eher um eine Sole mit hohem Salzgehalt handeln sollte, damit das Wasser flüssig bleibt. Auf jeden Fall sind diese Landregionen ein ausgezeichneter Kandidat, um nach Zeichen des vergangenen Lebens auf dem Mars zu suchen. Und theoretisch können unter den gegebenen Bedingungen immer noch Mikroorganismen existieren. Auf jeden Fall wäre genügend Platz vorhanden, da es nicht wenige kleine Wassereinschlüsse gibt – das gesamte jetzt entdeckte Flüssigkeitssystem erstreckt sich über 75.000 Quadratkilometer, mehr als das Gebiet Bayerns.

Siehe auch:



Saturn, Mars, Erde, Sonnensystem, Planeten, Venus, Jupiter, Merkur
Comfreak / CC0

More from Wolfram Müller

# fragBR24💡: Fragen und Antworten zu den koronalen Zahlen

Die dringendsten Fragen Dieser Artikel gibt eine kurze und klare Antwort auf...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.