Aufregung im Protestlager – Polizei will Aktivisten aus den Bäumen holen hessenschau.de

Die Polizei versucht derzeit, das von Umweltaktivisten besetzte Waldlager im Herrenwald bei Stadtallendorf zu evakuieren. Es gibt jetzt eine Freigabe für die Verlängerung der A49. Währenddessen schworen zwei Aktivisten von einer Brücke über die A5 in der Nähe von Alsfeld.

Video-Posting

Video

00:26 Min.

zum Video Polizei macht Platz frei


Hinsetzen

Ende des Videobeitrags

Die Polizei versucht derzeit, die Aktivisten, die sich in Baumhäusern im Herrenwald in Stadtallendorf (Marburg-Biedenkopf) befinden, zu zerstreuen. Dort kam gegen 14 Uhr ein Palettenhubwagen mit Hebebühne an. Kletterer des sogenannten Höheninterventionsteams sollten die Aktivisten aus den Bäumen holen. Das Buschlager war zuvor von Offizieren umgeben.

Die Demonstranten in den Bäumen begleiteten die Szene manchmal mit Schreien, manchmal mit Singen. Einige Waldbewohner kletterten einige ihrer Häuser noch höher in die Baumwipfel, um es den Offizieren zu erschweren.

Davor wurde es dort hingelegt. Die Polizei nahm eine Gruppe von etwa 30 Gegnern der Erweiterung mit, die die Aufräumarbeiten verhindern wollten. Ein paar Meter weiter gab es jedoch eine weitere Blockade. Die Teilnehmer wurden gebeten, Messer und Rasierklingen zu übergeben.

Zusätzliche Information

Liveticker

Unser direktes Häkchen (Link für Programmbenutzer) zu aktuellen Entwicklungen im Dannenröderwald und im Herrenwald

Ende weiterer Informationen

Mit der Blockade wollten die Aktivisten offenbar verhindern, dass eine Unimog-Polizei weiter fährt. Den Beamten gelang es jedoch, dorthin zu fahren, wie ein Sprecher der Personalabteilung mitteilte. Demnach sollte die Versorgung der Polizei im Wald auf diese Weise sichergestellt werden.


Ein Palettenhubwagen fährt in die Baumhäuser ein

Am Morgen begannen die Aufräumarbeiten, die Lücke auf der A49 in Herrenwald zu schließen. Die ersten Bäume fielen dort gegen 9 Uhr morgens, und Transporter für Baumstämme warteten auf einer nahe gelegenen Straße. Die Maschinen der Forstarbeiter werden von Polizisten bewacht.

Die Polizei ist zusammen mit Hunderten von Rettungsdiensten vor Ort. Am Waldrand warten mindestens 85 Mitarbeiter.

Video-Posting

Video

00:16 Min.

zum Video Die ersten Bäume im Herrenwald fallen


Mähdrescher im Herrenwald

Ende des Videobeitrags

Abseilen von der A5-Brücke bei Alsfeld

Inzwischen fand in Alsfeld eine Solidaritätskampagne für die Gegner der Expansion im Wald statt. Nach Angaben der Polizei schworen mindestens zwei Aktivisten mittags von einer Brücke über die A5. Es wird gesagt, dass sie versucht haben, dort Banner aufzuhängen. Die Autobahn ist nach Süden gesperrt. Es gab kilometerlange Verkehrsstaus in beide Richtungen.

Demonstration auf acht Metern

Die Aktivisten, die ebenfalls aus dem Dannenröderwald in den Herrenwald kamen, waren teilweise maskiert und trugen schwarze Schals vor ihren Gesichtern. Aus Protest gegen den Ausbau der A49 errichteten sie Baumhäuser im Wald und errichteten Plattformen und Barrieren.

Sie drückten erneut bitteren Widerstand aus: “Wir werden es der Polizei so schwer wie möglich machen und mit unseren Körpern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass hier keine Bäume gefällt werden”, sagte ein HR-Aktivist, “Wald statt Asphalt.” ‘, sagte.

Einer der Aktivisten, der sich beispielsweise Bürgi nennt, sitzt seit Mittwoch auf einer Palette auf einer etwa acht Meter hohen Eiche. Er zieht dort hoch und dann das Seil hoch. Es geht ihm ziemlich gut, sagte er der Stunde. “Ich bin hier am richtigen Ort.”

Der Aktivist Picard sitzt nur wenige Meter entfernt auf einem Stativ. Er sitzt seit Stunden auf einem kleinen Teller und sagt, dass er alles hat, was er braucht – auch genug zu essen. Er will so lange wie möglich dort oben bleiben. “Ich bin sehr motiviert.”


Der Aktivist Bürgi sitzt auf einer Plattform acht Meter über dem Boden

DEGES, das Unternehmen, das die Aufräumarbeiten in Auftrag gab, wandte sich am Donnerstag erneut an die Aktivisten. “DEGES respektiert friedliche Proteste gegen den Bau der A49 und fordert erneut alle Demonstranten auf, die Arbeit nicht zu behindern und sich selbst oder andere nicht zu gefährden”, sagte das Unternehmen.

Polizei: extrem komplizierte Einsatzsituation

Nach Angaben der Polizei befinden sich derzeit etwa 150 Aktivisten im fraglichen Wald. Es wird davon ausgegangen, dass sie sich selbst oder sogar ihr Leben gefährden, um die bevorstehende Reinigung zu verhindern.

Das Verwaltungsgericht in Gießen lehnte am Mittwochnachmittag zwei dringende Anträge ab, um die Evakuierung eines Zeltlagers zu verhindern. Das Gericht folgte der Entscheidung des Gesundheitsministeriums, wonach das Lager mit rund 26 Zelten und 20 Fahrzeugen gegen die Koronaregeln des Bezirks Vogelberg verstieß und daher geschlossen werden musste. Die Entscheidung ist jedoch noch nicht rechtsverbindlich und die Beteiligten können innerhalb von zwei Wochen eine Beschwerde einreichen.

Video-Posting

Video

02:18 Min.

zum Video Aktivistin Momo: “Wir werden nicht gehen”


Activis Momo

Ende des Videobeitrags

Verwenden Sie es in ein paar Wochen

Der Einsatz im Dannenröder-Wald wird voraussichtlich mehrere Wochen dauern und hat aufgrund der Größe und Unklarheit des betreffenden Gebiets größere Dimensionen als die rund um den “Hambach-Wald”. Das Waldgebiet in Nordrhein-Westfalen ist seit 2018 ein Symbol für den Kampf zwischen Klimaschutz und Steinkohlenbergbau.

Die A49 wird eines Tages Kassel und Gießen verbinden. Auf der geplanten Strecke müssen insgesamt 85 Hektar Wald abgeholzt werden. Davon gehören 27 Hektar zum Dannenröderwald und weitere 49 Hektar zum nahe gelegenen Herrenwald. Aus Protest besetzen die Aktivisten den Wald seit etwa einem Jahr.

Sendung: hr-fernsehen, hessenextra, 1. Oktober 2020, 13:20 Uhr.

Written By
More from Heine Thomas

Das NYC Loft, auf dem Ramones eine ihrer ersten Shows spielte, steht zum Verkauf

Besuchen Sie für ein authentisches East Village-Erlebnis ein riesiges Loft voller Musikgeschichte....
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.