BAE Systems liefert neue M-Code-GPS-Empfänger nach Deutschland im Erstverkauf außerhalb der USA

STUTTGART, Deutschland – Deutschland hat seine erste Lieferung von militärisch codierten Anti-Spoofing- und Anti-Jamming-GPS-Geräten erhalten, im Rahmen des ersten Verkaufs solcher Geräte außerhalb der USA, gab der Hersteller BAE Systems am Dienstag bekannt.

Fortschrittliche M-Code-GPS-Empfänger werden für Bodenmissionen verwendet, sagte BAE in einer Erklärung. Deutschland hat eine nicht genannte Anzahl von Empfängern bestellt im Jahr 2020und die Bestellung wurde durch einen vom US Space Systems Command (SSC) verwalteten Vertrag als Foreign Military Sale (FMS) behandelt.

„Deutschland ist das erste Land, das M-Code-GPS-Fähigkeiten über FMS erhält, und ist damit unter unseren Verbündeten führend“, sagte Greg Wild, Direktor für Navigations- und Sensorsysteme bei BAE Systems, in der Erklärung. „Die Beschleunigung der Bereitstellung von M-Code-Fähigkeiten an verbündete Kriegskämpfer auf der ganzen Welt ist entscheidend, um das Vertrauen der TNP angesichts moderner Bedrohungen durch unsere Gegner zu gewährleisten.“

Die Miniature Precision Lightweight GPS Receiver Engine – M-Code (MPE-M) kann eine sichere Position, Navigation und Zeitsteuerung für Geräte wie tragbare Geräte, Bodenfahrzeuge und unbemannte Flugsysteme (UAS) bereitstellen, sagte BAE.

Das Unternehmen lehnte es ab, die Anzahl der nach Berlin gelieferten Systeme zu teilen. In einer E-Mail an Defense News sagte ein Sprecher, „eine Reihe internationaler Kunden“ hätten Interesse an der M-Code-Technologie bekundet, würden aber keine weiteren Länderdetails nennen.

„Alle Bestellungen für unsere M-Code-Empfänger werden über das US-FMS-Büro bearbeitet“, fügte der Sprecher hinzu.

24 der derzeit im Orbit befindlichen GPS-Satelliten senden das M-Code-Signal, einschließlich der fünf bisher gestarteten GPS-III-Satelliten. Im vergangenen Dezember erhielt BAE Systems von der Defense Logistics Agency einen neuen Auftrag zum Kauf neuer M-Code-Empfänger für das US-Militär, wodurch sich der Gesamtauftragswert auf 641 Millionen US-Dollar erhöhte.

Im März 2021, Die U.S. Space Force hat ein dreijähriges Programm gestartet, bei dem Verbündete Empfängerplatinen für M-fähige militärische GPS-Benutzergeräte (MGUE) ausleihen können. Technologie für eigene Labor- und Feldversuche.

Vivienne Machi ist Journalistin in Stuttgart, Deutschland, und trägt zur europäischen Berichterstattung von Defense News bei. Zuvor arbeitete sie für das National Defense Magazine, Defense Daily, Via Satellite, Foreign Policy und die Dayton Daily News. Sie wurde 2020 bei den Defense Media Awards als beste junge Verteidigungsjournalistin ausgezeichnet.

Written By
More from Heine Thomas
Das Coronavirus verbreitete sich wahrscheinlich bereits im Februar in den USA, so das Modell
Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, hört während...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.