Belarus-Wahl: Präsident Lukaschenko steht vor dem härtesten Test seit Jahren

Belarus-Wahl: Präsident Lukaschenko steht vor dem härtesten Test seit Jahren

Bildrechte
Reuters

Bildbeschreibung

Präsident Lukaschenko leitet seit 1994 Weißrussland

Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko strebt eine sechste Amtszeit bei einer Wahl an, die er beide gewinnen möchte, die aber wahrscheinlich auch seine bisher größte Herausforderung darstellt.

Er gewann frühere Wahlen durch einen Erdrutsch, aber die Stimmen wurden von Wahlbeobachtern verurteilt.

Diesmal hat er jedoch einen prominenten Rivalen in einer 37-jährigen, die anstelle ihres inhaftierten Mannes läuft.

In Belarus gab es auch große Proteste der Opposition und einen Streit mit Russland.

Der 65-jährige Präsident Lukaschenko, der manchmal als letzter Diktator Europas bezeichnet wird, wurde 1994 erstmals gewählt.

Bei der letzten Abstimmung im Jahr 2015 wurde er mit 83,5% der Stimmen zum Gewinner erklärt. Es gab keine ernsthaften Herausforderer, und Wahlbeobachter berichteten von Problemen bei der Auszählung und Tabellierung der Stimmen.

Wird diese Abstimmung also anders sein?

Wahrscheinlich nicht. Es wird allgemein erwartet, dass Präsident Lukaschenko wieder gewinnt. Aber die Abstimmung wird unter wachsenden Anzeichen von Frustration über seine Führung genau beobachtet.

Im Rahmen der Kampagne stieg die Oppositionskandidatin Svetlana Tikhanovskaya auf, eine ehemalige Lehrerin, die Mutter wurde, bis sie ins politische Rampenlicht geriet.

Ihr Mann wurde verhaftet und daran gehindert, sich für die Abstimmung anzumelden, also trat sie ein, um seinen Platz einzunehmen.

“Die Menschen wachen auf und entdecken ihre Selbstachtung wieder”, sagte sie AFP kürzlich in einem Interview. Sie sagte aber auch, sie erwarte, dass die Wahlen manipuliert würden.

Bildrechte
EPA

Bildbeschreibung

Svetlana Tikhanovskaya hat sich als Wild Card des Rennens herausgestellt

Präsident Lukaschenko hat Frau Tikhanovskaya als “armes kleines Mädchen” entlassen, das von ausländischen “Marionettenmeistern” manipuliert wurde.

Zehntausende trotzen im vergangenen Monat einem eskalierenden Vorgehen gegen die Opposition, um an einem Protest in der Hauptstadt Minsk teilzunehmen, der größten Demonstration seit zehn Jahren.

Laut Menschenrechtsaktivisten wurden seit Mai Hunderte von Demonstranten festgehalten.

Am Vorabend der Abstimmung teilte das Team von Frau Tikhanovskaya mit, dass ihr Kampagnenmanager festgenommen worden sei und erst am Montag freigelassen werde.

Läuft noch jemand?

Es gibt drei weitere Kandidaten:

  • Anna Kanopatskaya, eine ehemalige Abgeordnete, die 2016 bei Parlamentswahlen einen seltenen Sitz für die Opposition gewann
  • Sergei Cherechen, der Führer der sozialdemokratischen Partei
  • Andrei Dmitriyev, der Co-Vorsitzende der Tell the Truth-Bewegung, einer Kampagnengruppe, die von den Behörden durchsucht wurde

Zwei wichtige Oppositionelle wurden vom Laufen ausgeschlossen und warfen ihr Gewicht hinter die Kampagne von Frau Tikhanovskaya.

Lauter Trotz, während sich die Wahl abzeichnet

Von Abdujalil Abdurasulov, BBC News, Minsk

Die ruhigen Straßen von Minsk platzten sporadisch vor dem Geräusch von Fahrern, die ihre Autohupen hupten. Einige wehten eine Flagge mit einem roten Streifen auf dem weißen Hintergrund – das Symbol der Opposition.

In Weißrussland ist es gefährlich, Dissens zu äußern, aber Aktivisten machen trotz eines Durchgreifens immer noch Lärm. Menschen können sogar wegen falscher Musik inhaftiert werden, wie es zwei DJs bei einer von der Regierung gesponserten Veranstaltung in Minsk Anfang dieser Woche passiert sind.

Es ist dieser Trotz, der die Wahl, wenn auch nicht unvorhersehbar, für Aleksander Lukaschenko zumindest zur größten Herausforderung macht.

Nach Angaben des Menschenrechtszentrums Wiasna wurden seit Beginn des Wahlkampfs im Mai mehr als 2.000 Menschen festgenommen.

Die vorzeitige Abstimmung begann am 4. August und Überwachungsgruppen gaben an, dass ihre Freiwilligen häufig daran gehindert wurden, die Abstimmung zu beobachten, und sogar verhaftet wurden.

Gerüchte haben sich weit verbreitet, dass die Regierung am Sonntag Mobilfunknetze schließen wird, um eine Massenfälschung der Ergebnisse zu verbergen.

Was passiert sonst noch?

Im vergangenen Monat verhaftete Weißrussland mehr als 30 russische Staatsangehörige und beschuldigte sie, gewaltsame Proteste mit Mitgliedern der Opposition geplant zu haben.

Russland bestritt die Vorwürfe und sagte, die 33 – angeblich Mitglieder einer schattenhaften Söldnergruppe – seien nur auf dem Weg in die Türkei durch Weißrussland gereist.

Trotz der offensichtlichen Kluft sagen einige Analysten, Russland würde gerne sehen, dass Präsident Lukaschenko gewinnt, aber durch die Abstimmung geschwächt wird, um ihn zu engeren Beziehungen zu zwingen.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftEin unerwartet lebhafter Wahlkampf hat die Hoffnung auf Veränderung in Belarus wiederbelebt

Drei russische Oppositionsaktivisten wurden am Samstag festgenommen, als sie nach Weißrussland reisten, um die Abstimmung zu beobachten, sagte die Open Russia-Gruppe.

Die Wut auf die Regierung von Herrn Lukaschenko wurde teilweise durch die Reaktion auf das Coronavirus angeheizt.

Der Präsident hat den Ausbruch heruntergespielt und den Bürgern geraten, Wodka zu trinken und Saunen zur Bekämpfung der Krankheit zu benutzen.

In Belarus mit 9,5 Millionen Einwohnern wurden fast 70.000 Fälle bestätigt und 600 Menschen starben.

Written By
More from Lukas Sauber

Deutscher Mann der Spionage beschuldigt, nachdem er “die Grundrisse des Parlaments an Russland weitergegeben hat” Weltnachrichten

Einem deutschen Mann wurde Spionage vorgeworfen, weil er angeblich Informationen über vom...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.