Bengaluru: 97% der Covid-19-Patienten mit Beatmungsgeräten bei BMCRI sind verstorben

Coronavirus patient dies after family unplugs ventilator to turn on cooler

Medizinische Mitarbeiter, die persönliche Schutzausrüstung tragen, kümmern sich am 28. Mai 2020 auf der Intensivstation des Max Smart Super Specialty Hospital in Neu-Delhi, Indien, um einen an Coronavirus leidenden Patienten.Mit freundlicher Genehmigung von REUTERS / Danish Siddiqui

Coronavirus ist zu einer der am meisten gefürchteten Krankheiten auf dem Planeten geworden. In Bengaluru haben sich über 25.000 Menschen mit dem Virus infiziert und positiv getestet. Die Unterstützung von Beatmungsgeräten für Patienten, die an dieser Krankheit leiden, ist jedoch zu einem Problem geworden, über das man sich Sorgen machen muss. Rund 97% der COVID-19-Patienten mit Beatmungsunterstützung im Victoria Hospital des Bangalore Medical College und des Research Institute sind verstorben.

Das BMCRI bestätigte, dass 89 von 92 Patienten am Mittwoch aufgrund von Beatmungsunterstützung an COVID-19 gestorben sind. Dies ist ein großer Grund zur Sorge für die Stadt, die bereits gegen das Virus kämpft.

Globale Studien zu Todesfällen durch Beatmung und Intensivstation bei Covid-Patienten

Bisher hat die Forschung kein optimistisches Bild von COVID-Todesfällen unter kritischer Aufsicht auf der ganzen Welt gezeichnet. Anfang April dieses Jahres zeigten Studien aus New York, dass 9 von 10 Patienten mit Beatmungsgeräten aufgrund von COVID-19 nicht überlebten.

Beatmungsgeräte wurden als wesentliche Lebenserhaltung für Opfer der Krankheit angesehen, wenn der Sauerstoffgehalt niedrig ist. Weitere Studien aus dem Vereinigten Königreich haben auch die nachteiligen Ergebnisse und längeren Erholungszeiten für Beatmungsgeräte und fortgeschrittene Atemunterstützung gezeigt. In dem Bericht des National Audit & Research Centre für Intensivmedizin vom 10. Juli 2020 wurde in Großbritannien festgestellt, dass 4010 der 10.421 Patienten, die auf der Intensivstation aufgenommen wurden, als Ergebnis starben, dh 38,5%. Dies war insbesondere bei Patienten über 60 Jahren der Fall Alter. Fortgeschrittene Atemunterstützung schien höhere Todesergebnisse zu melden als die Grundunterstützung.ICNARC-Bericht über COVID-19 in der Intensivpflege ‘zeigte.

Ventilatoren

Bei der nicht-invasiven Beatmung werden Gesichtsmasken, Nasenmasken oder Mundstücke verwendet[Stephane Mahe/Reuters]

Eine kürzlich durchgeführte Studie mit Daten aus Asien, Europa und Nordamerika ergab jedoch, dass die Gesamtmortalität Ende Mai auf 42% gesunken war, verglichen mit 60% im März bei Todesfällen auf Intensivstationen. Dies sind jedoch globale Schätzungen, die auf bestimmten Datensätzen basieren.

Todesfälle durch Beatmungsgeräte in Bengaluru

Während Daten, die nur für Bengaluru spezifisch sind und sich auf die Intensivpflege während der COVID-19-Pandemie konzentrieren, schwer zu beschaffen sind, sind Medienberichte über die Situation der COVID-19-Todesfälle in der Stadt erschienen.

BMCRI bestätigte TOI am Mittwoch, dass 89 seiner 92 COVID-19-Patienten mit Beatmungsgeräten im Victoria Hospital in Bengaluru gestorben waren. Die Nachricht gab Anlass zur Sorge, da Ventilatoren im Land sehr gefragt sind und die Regierung sich auf einen Mangel gefasst gemacht hat, da die Fälle weiterhin erstaunlich zunehmen.

Coronavirus

Das Besondere am Delir bei COVID 19-Patienten ist, dass es jetzt Patienten aller Altersgruppen belästigt und nicht nur auf ältere Patienten beschränkt ist. (Bild nur zur Darstellung)Reuters

Laut dem Nodal Officer und Professor am BMCRI, Dr. Smitha Segu, “haben wir am 15. Juli 206 Aufnahmen und 91 Todesfälle auf der Intensivstation (44% der Gesamtzahl) gesehen. Bis zu 103 (50%) wurden von der Intensivstation entlassen. “sagte sie The New Indian Express. Von diesen berichteten 90% der Patienten über Komorbiditäten und 30% waren über 60 Jahre alt.

Im Juni hatte das Gesundheitsministerium der Union bekannt gegeben, dass nur 4,16% der COVID-19-Patienten in Indien Beatmungsgeräte und Unterstützung auf der Intensivstation benötigten. Darüber hinaus zeigt das Krankenhausbett-Dashboard auf der BBMP-Website, dass die meisten für COVID-19 zugewiesenen Intensiv- und Beatmungsbetten verfügbar sind, etwa 91% in privaten Krankenhäusern ab Freitag. Krankenhäuser weisen jedoch weiterhin Patienten ab, und auch Krankenwagen bleiben weiterhin rar. Das Problem besteht derzeit weiterhin darin, dass nicht genügend Daten für ein klares und vergrößertes Bild der Situation vorhanden sind.

Written By
More from Lukas Sauber
Salman Khan trollte, während er versuchte, die neue Show von Sushmita Sen zu promoten
Salman Khan, Jacqueline und Iulia verteilen das Nötigste an Bedürftige Der Bollywood-Superstar...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.