Bennett besucht Opfer des Terroranschlags in Tel Aviv: „Keine Einschränkungen für Sicherheitskräfte“

Israel sanktioniert Jenin-Gebiet nach tödlichen Terroranschlägen, Schießereien

Die israelischen Behörden verhängen Beschränkungen für Jenin, nachdem zwei Palästinenser aus der Gegend tödliche Terroranschläge in Israel verübt haben und wiederholte Feuergefechte zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten die Stadt im Westjordanland erschüttert haben.

Die Kontrollpunkte Jalameh und Rihan in der Gegend von Jenin werden für die Ein- und Ausreise arabischer Israelis gesperrt, sagt Israels militärische Verbindung zu den Palästinensern, die weithin unter ihrem Akronym COGAT bekannt ist.

Die Kreuzungen sind eine wichtige Wirtschaftsader für die Stadt. Arabische Israelis kommen regelmäßig zum Einkaufen nach Jenin, und der heilige Monat Ramadan ist eine entscheidende Zeit für Unternehmen, um schwarze Zahlen zu schreiben.

Die israelischen Behörden haben die Beschränkungen für die palästinensische Bewegung im Westjordanland während des Ramadan gelockert, die es Frauen, Kindern und einigen Männern erlaubten, Jerusalem zum Freitagsgebet zu betreten, sogar ohne Genehmigung.

Verteidigungsminister Benny Gantz hat gewarnt, dass die lockereren Ramadan-Beschränkungen von Stabilität abhängen.

Aber nach einer Lagebeurteilung sagte Gantz, das Militär werde die Operationen „fortsetzen und intensivieren“, „zusätzlich zur Fortsetzung der zivilen Politik wie vereinbart“.

Palästinensische Geschäftsleute mit Elite-Genehmigungen, die vom israelischen Militär ausgestellt wurden, werden ebenfalls verboten, obwohl gewöhnliche Tagelöhner wie gewohnt durch die Grenze gelassen werden, sagte COGAT.

Den palästinensischen Einwohnern von Jenin wird auch der Besuch von Verwandten ersten Grades in Israel untersagt. Als Geste für die Palästinenser während des heiligen Monats erlauben die Behörden einigen Palästinensern Familienbesuche während des Ramadan.

Israelische Streitkräfte sind in den vergangenen Monaten wiederholt mit palästinensischen bewaffneten Männern in Jenin und den umliegenden Dörfern zusammengestoßen. Obwohl die Palästinensische Autonomiebehörde Ende letzten Jahres eine „Law and Order“-Operation durchgeführt hat, scheint es, dass Ramallah zunehmend unfähig ist, die Region zu kontrollieren.

Zwei palästinensische Bewaffnete in der jüngsten Terrorwelle kamen aus der Gegend von Jenin. Nachdem ihre Identität bekannt wurde, tauchten große Scharen von Unterstützern vor ihren Häusern auf, darunter auch Funktionäre der regierenden Fatah-Bewegung.

Die israelische Regierung hat versucht, die Abschreckung des Terrorismus mit der Verhinderung einer breiteren Eskalation mit den Palästinensern in Einklang zu bringen.

More from Wolfram Müller
Deutschland erwog die Rettung von Wirecard, bevor es zusammenbrach
Deutschland erwog, Wirecard nur wenige Tage vor dem Zusammenbruch im vergangenen Jahr...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.