Bitcoin & PayPal – Beziehungsstatus: Es ist kompliziert

Es herrscht große Verwirrung unter all jenen Menschen, die sich nur am Rande mit der Krypto-Szene beschäftigen: Sind Bitcoin und PayPal nun zusammen oder handelt es sich dabei bloß um eine leidenschaftliche Affäre? Anders ausgedrückt: Ist es möglich, bei PayPal auch Kryptowährungen zu erwerben und in weiterer Folge mit diesen auch seine Einkäufe zu bezahlen?

Es besteht keine direkte Verbindung zwischen PayPal und Bitcoin

Aktuell ist es auf direktem Weg nicht möglich, bei PayPal Bitcoin und andere Kryptowährungen zu besorgen und damit auch gleich auf Shopping-Tour zu gehen. Zumindest nicht hier bei uns in Europa und in den meisten anderen Teilen der Welt.

Lediglich am US-Markt haben Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, ihre Bestände an Kryptowährungen von ihrer derzeitigen Wallet in eine digitale PayPal-Wallet zu importieren. Bei der Bezahlung in einem Online-Shop wird daraufhin das Cybergeld zum aktuellen Wechselkurs in US-Dollar umgetauscht. Die Händler selbst erhalten den Betrag in US-Dollar gutgeschrieben.

Das ist aber nicht gleichbedeutend damit, dass hierzulande mit PayPal keine Kryptowährungen gekauft werden können. Wie das funktioniert, zeigt unsere ultimative Bitcoin kaufen mit PayPal Anleitung.

Bitcoin mit PayPal kaufen in nur drei Schritten

Der Kaufprozess von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin mit PayPal gestaltet sich im Grunde sehr einfach. In der Regel sind dafür lediglich drei Schritte erforderlich.

Im ersten Schritt geht es darum, einen entsprechenden Broker zu finden, der PayPal als Zahlungsweise akzeptiert. Anbieter wie Binance, Plus500, Bitstamp und capital.com bieten diese Möglichkeit leider aktuell nicht an. Aktuell ist eToro deutschlandweit der einzige Broker, bei dem der Kauf von Bitcoin mit PayPal möglich ist.

Um mit dem Handel von Kryptowährungen bei eToro beginnen zu können, ist die Einrichtung eines Accounts erforderlich. Dieser ist in der Regel innerhalb weniger Minuten erstellt. Nachdem die E-Mail-Verifizierung bestätigt wurde, ist alles startbereit für den ersten Trade.

Um diesen durchführen zu können, wird jedoch etwas Startkapital benötigt. Im zweiten Schritt geht es also darum, das Konto bei eToro mit Geld aufzuladen. Dazu muss einfach der Button „Geld einzahlen“ angeklickt und in weiterer Folge PayPal als Einzahlungsmethode ausgewählt werden. Die voreingestellten Beträge von 250, 750 beziehungsweise 1.500 Euro müssen dabei nicht übernommen werden. Durch einen Klick auf „benutzerdefinierter Betrag“ kann einfach die gewünschte Summe eingetragen werden.

Im dritten Schritt geht es jetzt um den eigentlichen Kauf von Bitcoin. Dazu wird einfach das Suchfeld angeklickt und „Bitcoin“ eingegeben. Im Anschluss daran muss der Button „Trade“ geklickt werden, um mit den entsprechenden Einstellungen fortfahren zu können. Die Schaltfläche Kauf/Verkauf muss auf Kauf gestellt werden. Danach kann der gewünschte Betrag eingegeben beziehungsweise mit den Plus- und Minustasten entsprechend abgeändert werden. Nachdem alle Einstellungen vorgenommen wurden, wird der Kauf durch einen Klick auf den Button „Trade eröffnen“ abgeschlossen.

Kann in Deutschland mit Bitcoin bezahlt werden?

Wer auf der Suche nach Händlern ist, bei denen er in Deutschland beispielsweise Anschaffungen wie das Upgrade auf FIFA22 mit seinem Bitcoin-Guthaben bezahlen kann, wird dabei enttäuscht, wenn er das auf direktem Weg machen möchte.

Indirekt bieten sich jedoch sehr wohl ein paar Varianten, die die Zahlung mit Kryptowährungen in so gut wie jedem Geschäft ermöglichen. Eine davon sind die sogenannten Bitcoin Prepaid Kreditkarten. Die Kreditkarte wird dabei mit Bitcoin aufgeladen. Bei der Aufladung wird die Kryptowährung zum aktuellen Wechselkurs in Euro oder andere Echtgeld-Währungen umgewandelt.

Im eigentlichen Sinne befinden sich auf der Karte also keine Bitcoins, sondern sie wird lediglich damit aufgeladen. Dafür kann mit der Karte auch überall dort bezahlt werden, wo auch herkömmliche Kreditkarten akzeptiert werden.

Wer dennoch sein Glück mit der direkten Bezahlung von Bitcoin in Deutschland versuchen möchte, sollte einen regelmäßigen Blick auf Coinpages werfen. Denn dort sind die aktuellen Akzeptanzstellen gelistet. Vor allem in der Hauptstadt finden sich einige Cafés, Restaurants und kleinere Läden, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren.

Auch Lieferando bietet die Möglichkeit, sich im Austausch gegen unterschiedliche Kryptowährungen sein Essen nach Hause liefern zu lassen. Allerdings besteht die Möglichkeit dazu nur in der Desktop-Variante. Auf der App am Smartphone ist das leider noch nicht möglich.

Grundsätzlich sind PayPal und Bitcoin also bereits sehr eng vernetzt. Allerdings wird es wohl noch ein wenig dauern, bis der Beziehungsstatus endgültig von „Es ist kompliziert“ zu „In einer Beziehung“ wechseln wird.

Written By
More from Jochen Fabel

Vicarious Visions verschmolzen mit Blizzard

Teile diesen Artikel Unternehmen in diesem Artikel Activision Blizzard hat sein Studio...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.