BJP startet Kampagne für Landwirte, TMC nennt es “Glanz”: Top-Entwicklungen | India News

NEU-DELHI: In dem Bemühen um Landwirte Aus Protest gegen die drei Agrargesetze startete die BJP am Samstag zwei Programme in Westbengalen. Das Urteil Trinamool Kongress (TMC) im Staat bezeichnete die Bemühungen der nationalen Partei als “Schein”.
Hier sind die wichtigsten Entwicklungen des Tages:
1. Inmitten anhaltender Proteste gegen die neue landwirtschaftliche GesetzeJP Nadda, BJP-Präsident, startete eine neue Kampagne, um die Bauern in Westbengalen zu verzaubern. Die BJP-Regierung im Zentrum habe das Agrarbudget um das Sechsfache und den Mindestbeihilfepreis (MSP) um das 1,5-fache erhöht .
Nadda, der die “Krishak Suraksha Abhiyan” und “I Mutti Chawal” (eine Handvoll Reis) ins Leben gerufen hatte, um die Bauern in der Wahlurne zu befreien, sagte, die Modi-Regierung habe mehr für die Bauerngemeinschaft gearbeitet als die vorherigen Regierungen in das Zentrum. . Er verspottete auch den Premierminister von Westbengalen Mamata Banerjee weil sie sich erst bereit erklärte, Premierminister Kisan Yojna einzusetzen, nachdem sie festgestellt hatte, dass ihre Partei unter den Bauern des Staates rasch an Boden verlor.
2. Der Trinamool-Kongress (YMC) sagte, dass die Besorgnis der BJP über die Landwirte des Staates eine Täuschung sei, da sich ihre Führer nicht um diejenigen kümmern, die in der Reichweite von Delhi protestieren. Der hochrangige TMC-Führer und Premierminister Chandrima Bhattacharya hat Reportern gesagt, dass die BJP-Führer Zeit haben, durch das Land zu reisen und “Krokodilstränen” für die Bauern zu vergießen, aber diejenigen, die gegen die Farmgesetze protestieren, nicht beachten. “Die Führer der BJP kommen nach Bengalen und an andere Orte. Aber sie hören nicht auf die Bauern, die außerhalb von Delhi protestieren. Die Besorgnis der BJP über die Bauern ist eine reine Täuschung”, fügte sie hinzu.
Eine zweitägige Sondersitzung der Versammlung von Westbengalen wird am 27. Januar beginnen, wenn die Landesregierung eine Resolution gegen die neuen Farmgesetze des Zentrums vorlegt und das Thema der Agitationsbauern erörtert. Die parlamentarische Ministerin Partha Chatterjee teilte Reportern mit, dass ein Brief an Sprecher Biman Bandyopadhyay geschickt worden sei, in dem er ihn aufforderte, die Sondersitzung einzuberufen. Chatterjee sagte, ein Entwurf der Resolution werde auch an die Linke und den Kongress geschickt, um gemeinsam gegen die Farmgesetze des Zentrums zu kämpfen. Die linken Parteien und der Kongress forderten am 1. Januar Premierminister Mamata Banerjee zu einer Sitzung der Versammlung über Agrargesetze auf.
4. Der indische Jugendkongress (IYC) hat angekündigt, diejenigen zu würdigen, die in den USA ihr Leben verloren haben Bauern protestieren gegen die neuen Agrargesetze des Zentrums, indem Land aus dem ganzen Land gesammelt wird, insbesondere aus Städten und Dörfern der verstorbenen Bauern, und zusammen mit ihm eine Karte von Indien in der Landeshauptstadt erstellt wird. Die landesweite Kampagne “I Mutthi Mitti Shaheedon Ke Naam” wurde nicht nur den verstorbenen Bauern zur Unterstützung der Bauernbewegung und gegen die drei von der Zentralregierung eingeführten “schwarzen Gesetze” gewürdigt. “Ich fordere alle auf, diese Kampagne und die Bauernbewegung zu unterstützen. Wir werden von Kaschmir nach Kanyakumari reisen und Land aus dem ganzen Land sammeln, insbesondere aus Städten und Heimatstädten der 60 Bauern, die während der anhaltenden Agitation ihr Leben verloren haben”, sagte Krishna. Allavaru, nationaler Leiter des IYC, sagte: “Mit dem Boden werden wir eine Karte von Indien erstellen, die auf den Idealen von Mahatma Gandhi und den Opfern von Märtyrern basiert, die ihr Leben während des indischen Freiheitskampfes niedergelegt haben. “, Sagte Allavaru.
5. Bahujan Samaj Party (BSP) überragend Mayawati Es sei äußerst besorgniserregend, dass die Gespräche der achten Runde zwischen dem Zentrum und den protestierenden Landwirten die Blockade der neuen Agrargesetze nicht durchbrechen könnten. In einem Tweet auf Hindi sagte Mayawati: „Die Verhandlungen zwischen der Zentralregierung und den Bauern, die Delhis Grenzen aufgewühlt haben, sind erneut gescheitert, was äußerst besorgniserregend ist. Das Zentrum wird erneut gebeten, die Forderungen der Landwirte zu akzeptieren, die neuen Agrargesetze zurückzuziehen und das Problem bald zu lösen. ”
6. Premierminister von Rajasthan Ashok schloss Schließen Sie nach einer Pause von einer Woche das Zentrum, um das nächste Treffen mit aufgeregten Bauernführern zu planen, und sagen Sie, es zeige den Höhepunkt seiner Unempfindlichkeit. Gehlots Kommentare kommen, nachdem das Treffen zwischen dem Zentrum und den Bauernführern am Freitag zu keinem Ergebnis geführt hatte. Das nächste Treffen war für den 15. Januar angesetzt, da Anzeichen dafür vorliegen, dass Fortschritte nun von einer Anhörung des Obersten Gerichtshofs abhängen würden, die für den 11. Januar wegen einer Reihe von Petitionen im Zusammenhang mit dem Protest geplant ist. Gehlot äußerte die Hoffnung, dass der Oberste Gerichtshof den Fall bald verhandeln und darüber entscheiden werde. „Die Landwirte sitzen seit 45 Tagen in der Kälte auf der Straße. Trotzdem brauchte die Unionsregierung sieben Tage für das nächste Treffen. “Dies zeigt die Höhe der Unempfindlichkeit der Modi-Regierung”, sagte Gehlot.
7. Rajyavardhan Singh Rathore, nationaler Sprecher der BJP, und der Abgeordnete von Jaipur, Rajyavardhan Singh Rathore, sagen, dass die vom Zentrum eingeführten Farmgesetze den Landwirten zugute kommen und hoffen, dass sie es verstehen. Es werden Gespräche mit Landwirten geführt, und es wurde bereits klargestellt, dass das MSP-System nicht eingestellt wird, sagte er und fügte hinzu, dass die Bauernorganisationen verstehen werden, dass die Gesetze zu ihren Gunsten sind. Der BJP-Führer griff auch den Kongress an und sagte, die Partei, die den Notfall im Land auslöste, führe Dharnas gegen die drei Farmgesetze. Er betrachtete auch “interne Schlachten” im Kongress und sagte: “Sie sind an der Macht, aber sie sind nicht glücklich. Der Kongress kämpft mit internen Schlachten. “Aber die Leute wollen, dass die Regierung sich Sorgen um sie macht”, sagte Rathore.
8. Nachdem die NGO Khalsa Aid India erfolgreich ein Nachtlager mit 600 Betten für Landwirte an der Grenze zu Singhu betrieben hat, wird es nun das zweite an der Grenze zu Tikri eröffnen. Das “semi-permanente” Tierheim, das größer und besser sein soll als das in Singhu, wird mehr als 800 Menschen beherbergen. Es ist mit Matratzen, Decken und Kissen ausgestattet. “Für diese Nachtunterkunft wurde deutsche Technologie verwendet. Sie ist semi-permanent und viel größer als die, die wir derzeit in Singhu haben. Für die Landwirte, die hier bleiben würden, haben wir hier 100 Badezimmer und Toiletten gebaut”, sagte er. Sagte Amarpreet. Singh, der Direktor des Khalsa Aid Project (Asia Chapter), sagte. Die Zunahme der Zahl der Demonstranten, schwere Erkältungen und sporadische Regenfälle führten dazu, dass Protestfarmer, insbesondere ältere Menschen, sofort Nachtunterkünfte brauchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.