Boris Johnson ignorierte die Forderungen des Wirtschaftsberaters, die Ökosteuer auszusetzen

Im vergangenen Herbst senkte Deutschland seine eigene Umweltabgabe, die so genannte Ökostromumlage, um mehr als 40 Prozent, als die Gaspreise in die Höhe schnellten.

Die anderen Ideen – Senkung der Mehrwertsteuer auf Energierechnungen und eine dauerhaftere Senkung der Kraftstoffsteuern – wurden von vielen konservativen Abgeordneten gefordert.

Downing Street und das Finanzministerium widersetzen sich den Forderungen, eine der drei Maßnahmen zu verabschieden, und verschieben Überlegungen zur Steueränderung bis zum November-Budget.

Die Senkung der Mehrwertsteuer auf Energierechnungen – etwas, wofür Mr. Johnson fragte, wann er sich für den Brexit eingesetzt habe – wurde Anfang dieses Jahres abgelehnt, da dies nur einen kleinen Sprung in die steigenden Haushaltskosten machen würde.

Bundeskanzler Rishi Sunak kündigte in seiner Frühjahrserklärung im März eine Senkung der Kraftstoffsteuern um 5 Pence an. Ob sich der Rückgang in den kommenden Jahren fortsetzt, bleibt abzuwarten.

Die Ökosteuer oder Umweltsteuer ist eine Steuer, die auf Energierechnungen aufgeschlagen wird, um Investitionen in kohlenstoffarme Energieerzeugung zu finanzieren.

Laut offiziellen Regierungsprognosen wird dies in diesem Jahr 7 Milliarden Pfund für die Staatskasse einbringen – das entspricht mehr als 200 Pfund pro Haushalt.

Steuersenkungen fordern

Herr Sunak hat in seinem Haushalt für diesen Herbst eine Form der Unternehmenssteuersenkung versprochen, sich jedoch nicht zu persönlichen Steuersenkungen verpflichtet.

Bei einem Ausschussauftritt von 1922 am Mittwoch sagte er den Tory-Abgeordneten, er werde die Steuern nur senken, wenn er dazu in der Lage sei, ohne der Wirtschaft zu schaden.

Herr Sunak sagte: „Ich werde dies niemals aus blindem Glauben auf Kosten der grundlegenden Gesundheit unserer Wirtschaft oder der öffentlichen Finanzen tun.“

Die Kanzlerin hat ihre Besorgnis über das Anheizen der Inflation oder das Aufstocken der Staatsverschuldung geäußert, die mit steigenden Zinsen teurer wird.

Herr Sunak wird von einigen Tory-Abgeordneten kritisiert, weil er sich so sehr auf das Zurückhalten von Krediten konzentriert, während es Vorhersagen gibt, dass Großbritannien bis Ende des Jahres in einer Rezession sein könnte.

Iain Duncan Smith, der ehemalige Tory-Führer, hat Gespräche mit Herrn Sunak, Herrn Barclay und dem Premierminister geführt, um sie zu einer Steuersenkung zu bewegen.

Derzeit bleibt die Regierung auf Kurs, die Steuerlast auf den höchsten Stand seit 70 Jahren anzuheben, obwohl Mr. Johnson und Mr. Sunaks Rhetorik zu Steuersenkungen.

More from Wolfram Müller
Der Klimawandel verlangsamt den Golfstrom: Ist Europa von einer neuen Eiszeit bedroht?
Lieber BenutzerWir, die Mediengruppe RTL Deutschland, arbeiten ständig an unseren digitalen Produktenfür...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.