Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck warnt vor hohen Energiepreisen

Verbraucher und Unternehmen in Deutschland müssen sich auf eine lange Zeit hoher Energiepreise einstellen, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck am Montag.

Das Konjunkturpaket der Regierung wird helfen, konnte aber die Auswirkungen der Energiepreiserhöhungen für die Verbraucher nicht vollständig abmildern. „Das ist die bittere und harte Wahrheit“, sagte Habeck nach einem Treffen mit Mittelstandsverbänden.



Das Förderpaket für Unternehmen umfasst derzeit ein Kreditprogramm über die staatliche Förderbank KfW sowie Energiekostenzuschüsse. Im Rahmen des Programms haben etwa 4.000 Unternehmen Anspruch auf direkte Energiesubventionen, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Insgesamt hat die Regierung bisher Maßnahmen im Wert von 30 Milliarden Euro (31,6 Milliarden Dollar) beschlossen, darunter eine Erhöhung des Grundfreibetrags und höhere Kilometerpauschalen für Fernpendler.

–IANS

int / schs

(Nur die Überschrift und das Bild dieses Berichts wurden möglicherweise von Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem syndizierten Stream generiert.)

lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie von Interesse sind und weitreichendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre Ermutigung und Ihr ständiges Feedback zur Verbesserung unseres Angebots haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale nur gestärkt. Auch in diesen schwierigen Zeiten, die sich aus Covid-19 ergeben, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit glaubwürdigen Nachrichten, maßgeblichen Ansichten und eindringlichen Kommentaren zu aktuellen relevanten Themen auf dem Laufenden und auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie kämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte bereitstellen können. Unser Abonnementmodell hat von vielen von Ihnen, die unsere Online-Inhalte abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erhalten. Das Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen, Ihnen noch bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung durch mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Unterstützt Qualitätsjournalismus und Business Standard abonnieren.

Digitaler Editor

More from Wolfram Müller
Staatssekretär Raščan auf der Webkonferenz „Elektromobilität: Slowenien – Deutschland“ zu den allgemeinen Herausforderungen der raschen Entwicklung neuer Technologien
Staatssekretär Stanislav Raščan hielt heute die Eröffnungsrede während der Webkonferenz „E-Mobilität: Slowenien...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.