China verhängt Millionenstrafe gegen Livestream-Königin Viya wegen Steuerhinterziehung | Nachrichten | DW

Eine chinesische Sprecherin, die den Benutzernamen Viya verwendet und im Land weithin als „Königin des Live-Streamings“ bekannt ist, wurde wegen Steuerhinterziehung zur Zahlung von 1,3 Milliarden Yuan (181 Millionen Euro, 204 Millionen US-Dollar) verurteilt, teilten die Behörden am Montag mit.

Dies ist die höchste Geldstrafe ihrer Art, da Peking gegen Steuerhinterziehung und sogenanntes unmoralisches Verhalten im Unterhaltungssektor, auf Social-Media-Plattformen und in der Kultur von Prominenten vorgeht.

Wofür wurde Viya verurteilt?

Die Steuerbehörden in der östlichen Provinz Zhejiang sagten, dass Viya zwischen 2019 und 2020 „643 Millionen Yuan an Steuern hinterzogen hat, unter anderem durch die Verschleierung persönlicher Einkünfte und falsche Einkommenserklärungen“.

„Insgesamt wurden Huang Wei 1,341 Milliarden Yuan für die Erhebung von Steuern, zusätzlichen Verspätungsgebühren und Bußgeldern auferlegt“, sagten die Behörden in einer Online-Erklärung.

Wer ist Viya?

Viya, mit bürgerlichem Namen Huang Wei, ist einer der beliebtesten E-Commerce-Influencer und hat über 110 Millionen Follower in den sozialen Medien.

Der 36-Jährige hat den Ruf, per Live-Übertragung auf der Plattform Taobao Live alles verkaufen zu können. Letztes Jahr verkaufte sie einen Raketenstartdienst für 40 Millionen Yuan, während sie es während des großen Shopping-Events namens Singles‘ Day schaffte, in einer Nacht Waren im Wert von 8,5 Milliarden Yuan zu verkaufen, berichteten die Medien.

Sie drückte Reue für ihr Vorgehen aus und schrieb auf der Social-Media-Plattform Weibo, sie habe „den gegen mich ergangenen einschlägigen Strafbescheid des Finanzamtes vollumfänglich akzeptiert“.

Warum geht Peking gegen Prominente vor?

Pekings Kampagne, die in diesem Jahr gestartet wurde, um den Unterhaltungssektor anzusprechen, fällt mit Präsident Xi Jinpings „gemeinsamer Wohlstand“-Initiative zusammen, um die wirtschaftliche Ungleichheit zu verringern, indem unter anderem übermäßige Einnahmen in Sektoren wie Unterhaltung und Technologie begrenzt werden.

Die gegen Viya verhängte Strafe erfolgt, nachdem die staatliche Steuerverwaltung im September Maßnahmen zur Stärkung der Steuerverwaltung im Unterhaltungssektor, einschließlich Livestreams, angekündigt hatte.

Zwei E-Commerce-Direktbeeinflusser wurden letzten Monat wegen persönlicher Steuerhinterziehung untersucht und mit einer Geldstrafe von fast 100 Millionen Yuan belegt.

Viya selbst wurde im Juni wegen Verstoßes gegen Werbegesetze zu einer Geldstrafe von 530.000 Yuan verurteilt, nachdem ihr vorgeworfen wurde, gefälschte Produkte zu fördern.

tj/rt (Reuters, AFP)

Written By
More from Seppel Taube
COVID-19 im Gehirn: Virusangriff als „Trojanisches Pferd“ – schwerwiegende Langzeitfolgen möglich
Eine Coronavirus-Infektion kann schwerwiegende neurologische Folgen haben. Covid-19 greift häufig das Gehirn...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.