Coronavirus: Das Pflegeheim untersuchte mehr als 15 Todesfälle, die als „unzureichend“ eingestuft wurden.

Coronavirus: Das Pflegeheim untersuchte mehr als 15 Todesfälle, die als „unzureichend“ eingestuft wurden.

Bildbeschreibung

Temple Court sagte, es sei von Covid-19 “völlig überwältigt” worden

Ein Pflegeheim im Zentrum einer polizeilichen Untersuchung nach dem Tod von 15 Bewohnern während der Coronavirus-Pandemie wurde als unzureichend eingestuft.

Die Care Quality Commission (CQC) identifizierte “schwerwiegende Mängel, die zu Verletzungen führten” im Pflegeheim Temple Court in Kettering.

Das Haus wurde im Mai aufgrund schwerwiegender Bedenken des CQC nach einem schweren Ausbruch des Coronavirus geschlossen.

Temple Court sagte, es sei von Covid-19 “völlig überwältigt” worden.

“Wir sind erstaunt, dass der CQC-Bericht den Grund für die Verschlechterung der Standards am Temple Court außer Acht gelassen hat – das Haus war aufgrund der Covid-19-Epidemie völlig überfordert”, sagte ein Sprecher.

“Ein Zustrom von Bewohnern des NHS Ende März führte zu einem Ausbruch von Covid-19, von dem bestehende Bewohner und ein großer Teil der Mitarbeiter, einschließlich des Managers und des gesamten Seniorenteams, betroffen waren.

“Dadurch war das Heim überproportional auf den Einsatz verfügbarer Agenturmitarbeiter angewiesen, und es gab nur sehr wenige Möglichkeiten, sie angemessen in unseren Richtlinien und Verfahren zu schulen.”

“Unerklärliche Verletzungen”

Inspektoren, die am 12. und 13. Mai das Temple Court besuchten, stellten fest, dass das Pflegeheim den CQC nicht unverzüglich über schwerwiegende Zwischenfälle informiert hatte, auch nicht, wenn Menschen starben oder verletzt wurden.

Der CQC stellte fest, dass sich die Gesundheit der Bewohner durch mangelnde Aufsicht zu Hause und ein unzureichendes Verständnis der Bedürfnisse der Bewohner verschlechtert hatte.

Deanna Westwood, CQC-Inspektionsleiterin für Erwachsenenbetreuung, sagte: “Unsere Inspektion des Temple Court ergab schwerwiegende Mängel, die dazu führten, dass Menschen Schaden erlitten.”

Sie sagte, die Situation zu Hause sei “inakzeptabel” und fügte hinzu, der Dienst sei derzeit nicht in Betrieb und es würden keine neuen Bewohner aufgenommen, “es sei denn, wir sind völlig sicher, dass sie sicher versorgt werden können”.

Der CQC-Bericht Die Menschen seien unterernährt und dehydriert gewesen, weil sie ihre Ernährung schlecht verwaltet hätten.

Es hieß, das Heim habe 15 Personen aufgenommen, wenn es nicht über Ressourcen verfügte, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen, während mehrere Personen mit Dehydration ins Krankenhaus mussten.

Weitere Mängel waren Beobachtungen, die nicht immer abgeschlossen wurden, Mitarbeiter, die nicht immer medizinische Hilfe suchten, wenn dies erforderlich war, Prävention und Kontrolle von Infektionen – einschließlich der Katheterversorgung -, die nicht gut verwaltet wurden, und unzureichende Maßnahmen zum Schutz der Menschen vor Stürzen.

Alle 21 Bewohner des Hauses waren am Ende des zweiten Tages der Inspektion ausgezogen.

Diese Entscheidung wurde von der Nene Clinical Commissioning Group und dem Northamptonshire County Council getroffen.

Hinweise auf ungeklärte Verletzungen, die von den CQC-Inspektoren festgestellt wurden, wurden vom Bezirksrat im Rahmen einer Untersuchung gemäß Abschnitt 42 des Care Act geprüft, die in Fällen auftreten würde, in denen Vorwürfe wegen Missbrauchs oder Vernachlässigung vorlagen.

Die Polizei von Northamptonshire sagte, sie arbeite mit dem County Council zusammen, um das Haus zu untersuchen.

Finden Sie BBC News: East of England auf Facebook, Instagram und Twitter. Wenn Sie eine E-Mail mit einem Story-Vorschlag haben

Written By
More from Lukas Sauber

“Kaukasus 2020”: Russland startet das größte militärische Manöver des Jahres

Insgesamt nehmen rund 80.000 Menschen an der Kampagne “Kaukasus 2020” teil: Russland...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.