Coronavirus: Die Bank pumpt 100 Mrd. GBP in die britische Wirtschaft, um die Erholung zu unterstützen

Coronavirus: Die Bank pumpt 100 Mrd. GBP in die britische Wirtschaft, um die Erholung zu unterstützen

Bildrechte
PA Media

Die Bank of England wird zusätzliche 100 Mrd. GBP in die britische Wirtschaft pumpen, um den “beispiellosen” durch Coronaviren verursachten Abschwung zu bekämpfen.

Die politischen Entscheidungsträger der Banken stimmten mit 8: 1 für eine Erhöhung des Anleihekaufprogramms.

Sie sagten jedoch, es gebe zunehmend Anzeichen dafür, dass die Auswirkungen auf die Wirtschaft “weniger schwerwiegend” sein würden als ursprünglich befürchtet.

Das Monetary Policy Committee (MPC) der Bank hielt die Zinssätze ebenfalls auf einem Rekordtief von 0,1%.

Der Schritt kommt nur wenige Tage, nachdem der Gouverneur der Bank, Andrew Bailey, sagte, die politischen Entscheidungsträger seien bereit, Maßnahmen zu ergreifen, nachdem die Wirtschaft ihren größten monatlichen Rückgang seit Bestehen erlitten habe.

Die britische Wirtschaft schrumpfte im April um 20,4%, während offizielle Beschäftigungsdaten zeigten, dass die Zahl der Beschäftigten in Großbritannien zwischen März und Mai um mehr als 600.000 gesunken ist.

Die Bank sagte, neuere Indikatoren für die Wirtschaftstätigkeit deuteten darauf hin, dass sich die Wirtschaft wieder erholt.

In den Protokollen der MPC-Sitzung im Juni heißt es: “Die Zahlungsdaten stimmen mit einer Erholung der Verbraucherausgaben im Mai und Juni überein, und die Wohnaktivitäten haben in letzter Zeit zugenommen.”

Es warnte jedoch davor, dass die Aussichten für die Wirtschaft ungewiss blieben.

Das Protokoll fügte hinzu: “Während die jüngsten Nachfrage- und Produktionsdaten nicht ganz so negativ waren wie erwartet, deuteten andere Indikatoren auf ein höheres Risiko hinsichtlich des Potenzials eines länger anhaltenden wirtschaftlichen Schadens durch die Pandemie hin.”

  • Was ist QE und wie wirkt es sich auf Sie aus?
  • Warnung zum Stellenabbau, da 600.000 Rollen gesperrt werden

Bereits im Mai warnten die politischen Entscheidungsträger die Wirtschaft auf die schärfste Rezession aller Zeiten.

Von der Bank erstellte Szenarien deuteten darauf hin, dass die Wirtschaft in den drei Monaten bis Juni um 25% schrumpfen könnte.

Der MPC sagte jedoch, neuere Beweise deuten darauf hin, dass die Kontraktion weniger schwerwiegend sein würde.

Der zusätzliche monetäre Anreiz – bekannt als quantitative Lockerung (QE) – wird den Umfang des Programms zum Kauf von Vermögenswerten der Bank auf 745 Mrd. GBP erhöhen.

Die politischen Entscheidungsträger sagten, die zusätzlichen Mittel würden dazu beitragen, die Finanzmärkte zu unterstützen und die Erholung zu unterstützen.

Andy Haldane, Chefökonom der Bank, stimmte jedoch gegen die Erhöhung.

Er sagte, die Erholung sei “früher und wesentlich schneller” als von der Bank im Mai erwartet.

Schwache Inflation

Herr Bailey ging auch auf den jüngsten Rückgang der britischen Inflation in einem offener Brief an Bundeskanzler Rishi Sunak.

Die Inflation, gemessen am Verbraucherpreisindex (VPI), fiel im Mai von 0,8% im April auf 0,5% – weit unter dem Ziel der Bank of England von 2%.

Herr Bailey sagte, die schwache Inflation sei auf sinkende Öl- und Energiepreise sowie einen weltweiten Rückgang der Wirtschaftstätigkeit zurückzuführen.

Die Bank geht davon aus, dass die Inflation innerhalb von zwei Jahren wieder zum Ziel zurückkehren wird.

Die Bank of England hat ihre Unterstützung für die Wirtschaft erhöht, obwohl sie einschätzt, dass die Aussichten nicht ganz so schlecht sind wie im letzten Monat. Die Wirtschaft ist im zweiten Quartal auf einem Kurs von rund 20% im Vergleich zu den letzten drei Monaten des Jahres 2019. Das ist immer noch historisch und von der Skala abweichend, aber nicht ganz so extrem wie die im Mai prognostizierten 27%.

Die zusätzlichen Käufe von Staatsanleihen im Wert von 100 Mrd. GBP wirken ebenfalls wie eine Versicherungspolice.

Die meisten MPC waren über einige Faktoren besorgt. Erstens: Ein weniger schrecklicher Ausblick bedeutet nicht, dass sich die Erholung schnell vollziehen wird. Dies hat zwei Gründe, die über die Wirtschaftlichkeit hinausgehen. Es besteht die Befürchtung, dass die “Verbreitung des Virus” in Großbritannien dazu führen wird, dass sich die Briten weiterhin freiwillig sozial distanzieren und die Erholung stärker zurückhalten als andere Nationen (Deutschland wäre ein Beispiel). Im Zusammenhang damit stand die Idee, dass mehr QE jetzt die wirtschaftlichen Auswirkungen “künftig höherer Covid-19-Infektionsraten” abschwächen könnte – eine zweite Welle.

Die Nachrichten sind also immer noch schlecht, aber weniger schrecklich. Risiken, die über das rein wirtschaftliche hinausgehen, führten jedoch dazu, dass mehr Milliarden in die Wirtschaft flossen.

Written By
More from Lukas Sauber

Yuzvendra Chahal nennt Dhoni “einen der besten und größten Spieler, die Indien hervorgebracht hat”.

Der indische Handgelenksspinner Yuzvendra Chahal hat MS Dhoni hoch gelobt und erklärt,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.