Coronavirus: “Infektion hier für viele Jahre”

Coronavirus: "Infektion hier für viele Jahre"

Coronavirus-TestsBildrechte
Reuters

Bildbeschreibung

In den letzten 24 Stunden wurden 22 positive Fälle gefunden, von denen “einige” wahrscheinlich mit dem Motherwell-Ausbruch zusammenhängen

Großbritannien wird noch viele Jahre mit Coronavirus leben, und selbst ein Impfstoff wird es wahrscheinlich nicht endgültig beseitigen, warnen Experten.

Der Direktor des Wellcome Trust, Prof. Sir Jeremy Farrar, sagte gegenüber dem Gesundheitsausschuss des Unterhauses: “Bis Weihnachten werden die Dinge nicht erledigt sein.”

Er fuhr fort, dass die Menschheit “Jahrzehnte” mit dem Virus leben würde.

Es kommt, nachdem der Premierminister letzte Woche sagte, er hoffe auf eine Rückkehr zur Normalität bis Weihnachten.

Boris Johnson äußerte sich dazu, als er Pläne zur weiteren Lockerung der Beschränkungen darlegte, darunter die Eröffnung von Freizeitzentren und Innenpools im Laufe dieses Monats und die Aussicht auf Massenversammlungen ab Herbst.

Experten, die der parteiübergreifenden Gruppe von Abgeordneten Beweise vorlegten, sagten jedoch, es sei wichtig, realistisch zu sein, dass das Virus immer noch hier sein würde.

Sir Jeremy, ein Mitglied von Sage, dem Regierungsbeirat, sagte, die Welt werde “sehr viele, viele Jahre” mit Covid-19 leben.

“Bis Weihnachten werden die Dinge nicht erledigt sein. Diese Infektion verschwindet nicht, sie ist jetzt eine endemische Infektion beim Menschen.

“Selbst wenn wir einen Impfstoff oder sehr gute Behandlungen haben, wird die Menschheit noch sehr viele, viele Jahre … Jahrzehnte mit diesem Virus leben.”

Er drängte gegen Selbstzufriedenheit im Sommer und sagte, die Periode sei eine “entscheidende Phase”, um eine zweite Welle zu verhindern.

“Wenn wir ein Gefühl der Selbstzufriedenheit mit ‘das liegt hinter uns’ haben, werden wir zweifellos eine zweite Welle haben, und wir könnten leicht wieder in der gleichen Situation sein.”

Er sagte, es sei wichtig, die Testkapazität weiter auszubauen und in Behandlungen und Impfstoffe zu investieren.

Impfstoff “wahrscheinlich keine dauerhafte Wirkung”

Prof. Sir John Bell von der Universität Oxford sagte, es sei unwahrscheinlich, dass Covid-19 jemals eliminiert werde, obwohl am Montag bekannt wurde, dass Studien seiner Universität eine Immunantwort ausgelöst hätten – ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung eines Impfstoffs .

“Die Realität ist, dass dieser Erreger für immer hier ist, er geht nirgendwo hin”, sagte er den Abgeordneten.

“Sehen Sie sich an, wie viel Mühe sie hatten, zum Beispiel Polio zu beseitigen. Dieses Ausrottungsprogramm läuft seit 15 Jahren und sie sind immer noch nicht da.

“Das wird also kommen und gehen, und wir werden Winter bekommen, in denen wir viel von diesem Virus wieder in Aktion bringen.

Bildrechte
Getty Images

“Es ist unwahrscheinlich, dass der Impfstoff eine dauerhafte Wirkung hat, die sehr lange anhält. Daher müssen wir einen kontinuierlichen Impfzyklus durchführen und dann mehr Krankheiten und mehr Impfungen und mehr Krankheiten.

“Ich denke, die Idee, dass wir sie in der gesamten Bevölkerung beseitigen werden, ist einfach nicht realistisch.”

Chefberater verteidigt Regierungsrekord

Der Chefarzt der Regierung wurde ebenfalls von Abgeordneten befragt.

Prof. Chris Witty wurde ausführlich nach dem bisherigen Rekord Großbritanniens bei der Bekämpfung des Coronavirus gefragt.

Er verteidigte Maßnahmen, um die Versuche zu beenden, das Virus im März einzudämmen, und verteidigte gleichzeitig die Aktionen der Minister, denen vorgeworfen wird, die Sperrung zu spät angekündigt zu haben.

Bildrechte
Getty Images

Am 16. März wurden den Ministern wichtige Beweise für das Ausmaß des Ausbruchs und die Modellierung der Ausbreitungsrate vorgelegt.

Aber eine ganze Woche später wurde eine vollständige Sperrung angekündigt.

Prof. Witty sagte, es sei keine “große Verzögerung” angesichts der “Ungeheuerlichkeit” der Entscheidung.

Er wies auch darauf hin, dass in der Zwischenzeit weitere Schritte unternommen wurden, einschließlich der Schließung von Schulen.

Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.