Coronavirus: Kunststätten begrüßen die Unterstützung der Regierung in Höhe von 1,57 Mrd. GBP

Coronavirus: Kunststätten begrüßen die Unterstützung der Regierung in Höhe von 1,57 Mrd. GBP

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Die Theater konnten nicht geöffnet werden, seit Großbritannien im März gesperrt wurde

Die Regierung hat ein Unterstützungspaket in Höhe von 1,57 Mrd. GBP vorgestellt, um die Zukunft der britischen Theater, Galerien, Museen und anderer kultureller Einrichtungen zu schützen.

Es folgt ein mehrwöchiger Druck, bei dem Branchenführer warnen, dass viele Veranstaltungsorte kurz vor dem Zusammenbruch stehen.

Unabhängige Kinos, Kulturerbestätten und Musikveranstaltungsorte können ebenfalls neue Notzuschüsse und Darlehen erhalten.

Leitlinien für eine schrittweise Rückkehr der darstellenden Künste werden voraussichtlich in Kürze von der Regierung veröffentlicht.

Eine Reihe von Theatern hat Pläne angekündigt, das Personal in den letzten Wochen zu entlassen, nachdem es seit Beginn der Coronavirus-Pandemie Anfang dieses Jahres geschlossen wurde.

Die Ankündigung der neuen Finanzierung erfolgt nur zwei Tage, nachdem die Theater in ganz Großbritannien mit farbenfrohen Unterstützungsbotschaften übersät waren.

Das Rettungspaket wurde von vielen Kunstführern sehr begrüßt, von denen einige sagten, es sei das obere Ende dessen, was erhofft worden war. Der Kulturminister Oliver Dowden, der vom Kunst- und Kulturerbesektor unter Druck gesetzt wurde, eine sinnvolle Finanzierungslösung für eine von Covid-19 verursachte Krise zu liefern, ist der Ansicht, dass sein Ansatz bei Verhandlungen mit dem Finanzministerium hinter verschlossenen Türen funktioniert hat abbezahlt.

Wie immer steckt der Teufel im Detail. Die Regierung hat weder festgelegt, wie das Geld zwischen konkurrierenden Kunstformen oder Regionen aufgeteilt wird, noch wie das Bewerbungsverfahren funktionieren wird. Es wird Gewinner und Verlierer geben.

Und dann ist da noch der Elefant im Auditorium: Wann werden die Regeln für soziale Distanzierung in Veranstaltungsorten für darstellende Künste gelockert, damit die Show weitergehen kann?

Viele Theaterproduzenten sind verblüfft über das, was sie als „eine Regel für sie und eine Regel für uns“ ansehen, insbesondere wenn es um Reisen geht. Warum ist es in Ordnung, wenn Menschen stundenlang nebeneinander in einem Zug oder Flugzeug sitzen, aber nicht in einem Theater, von dem sie behaupten, dass es eine viel kontrollierbarere Umgebung ist? Für sie ist das die Milliardenfrage.

Wie wird das Geld ausgegeben?

Bildbeschreibung

Das Royal Exchange Theatre in Manchester gehörte zu den Unterstützungsbotschaften

Der Unterstützungstopf für Kulturorganisationen in England in Höhe von 1,15 Mrd. GBP setzt sich aus Zuschüssen in Höhe von 880 Mio. GBP und rückzahlbaren Darlehen in Höhe von 270 Mio. GBP zusammen. Die Regierung sagte, die Kredite würden „zu großzügigen Konditionen vergeben“.

Die Mittel gehen auch an die dezentralen Verwaltungen – 33 Mio. GBP nach Nordirland, 97 Mio. GBP nach Schottland und 59 Mio. GBP nach Wales.

  • Geschlossene Theater mit Unterstützungsbotschaften
  • Die Theater „klammern sich an“, stehen aber vor einer prekären Zukunft

Weitere 100 Mio. GBP sind für nationale Kulturinstitutionen in England und den English Heritage Trust vorgesehen.

Es werden auch 120 Mio. GBP für die Wiederaufnahme des Baus der kulturellen Infrastruktur und für Bauprojekte für Kulturerbe in England bereitgestellt, die aufgrund der Pandemie unterbrochen wurden.

Die Regierung sagte, Entscheidungen darüber, wer die Finanzierung erhalten werde, würden „zusammen mit unabhängigen Experten aus dem Sektor“ getroffen.

Was hat die Regierung noch gesagt?

Bildrechte
EPA

Bildbeschreibung

Premierminister Boris Johnson hat sich Anfang dieser Woche in der Downing Street vorgestellt

Premierminister Boris Johnson sagte: „Dieses Geld wird dazu beitragen, den Sektor für zukünftige Generationen zu schützen und sicherzustellen, dass Kunstgruppen und Veranstaltungsorte in ganz Großbritannien über Wasser bleiben und ihre Mitarbeiter unterstützen können, während ihre Türen geschlossen bleiben und die Vorhänge geschlossen bleiben.“

Die Regierung sagte, das Geld sei „die größte einmalige Investition in die britische Kultur“ und werde den kämpfenden Institutionen helfen, „über Wasser zu bleiben, während ihre Türen geschlossen sind“.

Herr Dowden beschrieb Kunst und Kultur als „die Seele unserer Nation“. Er sagte: „Sie machen unser Land großartig und sind der Dreh- und Angelpunkt unserer weltbesten und schnell wachsenden Kreativwirtschaft. Ich verstehe die großen Herausforderungen, denen sich die Künste gegenübersehen, und wir müssen alles, was wir können, für zukünftige Generationen schützen und bewahren.“

Der konservative Vorsitzende des Kulturauswahlausschusses des Unterhauses, Julian Knight MP, sagte jedoch, dass weitere Maßnahmen erforderlich seien.

„Dies ist der erste Schritt, um zu verhindern, dass einige unserer großen Kulturinstitutionen untergehen“, sagte er. „Dieses Geld ist willkommen und sollte einige, wenn auch nur vorübergehend, aus der Gefahrenzone entfernen. Um ihre langfristige Zukunft zu sichern, muss jedoch ein gezielter Sektorvertrag abgeschlossen werden, der möglicherweise großzügigere Steuererleichterungen beinhaltet.

„Wir wissen, dass 1 Million soziale Distanzierung für die meisten Theater und Veranstaltungsorte in Großbritannien nicht wirtschaftlich funktioniert. Wir brauchen letztendlich ein Mittel, mit dem diese Organisationen sicher öffnen und das Vertrauen der Öffentlichkeit gewinnen können. Wir werden auf weitere Details warten.“ die Anleitung, wenn es veröffentlicht wird. „

Wie hat die Industrie reagiert?

Bildrechte
Getty Images

Der Arts Council England, das Royal Opera House, der Music Venue Trust, das Society of London Theatre und das UK Theatre begrüßten die Finanzierung.

Sir Nicholas Serota, Vorsitzender des Arts Council, sagte gegenüber BBC News, die Finanzierung sei „ein sehr gutes Ergebnis“.

Er sagte: „Jetzt ist es an den Kunstorganisationen und dem Arts Council, dieses Geld bestmöglich zu nutzen und die Künste wieder in die Gemeinden im ganzen Landkreis zu bringen. Diese Ankündigung gibt uns die Werkzeuge, um beim Aufbau einer Genesung zu helfen.“

Mark Davyd, CEO von Music Venue Trust, sagte, dass er „diese beispiellose Intervention in die Weltklasse-Live-Musikszene Großbritanniens sehr begrüßt“.

Er fügte hinzu: „Dieser Fonds bietet die Möglichkeit, unser lebendiges und wichtiges Netzwerk an Veranstaltungsorten zu stabilisieren und zu schützen, und gibt uns die Zeit, einen Plan für die sichere Wiedereröffnung von Live-Musik zu erstellen.“

Julian Bird, Geschäftsführer der Society of London Theatre und des UK Theatre, sagte, er habe die Finanzierung „sehr begrüßt“.

„Veranstaltungsorte, Produzenten und die große Belegschaft im Theatersektor freuen sich auf Klarheit darüber, wie diese Mittel zugewiesen und investiert werden, damit Künstler und Organisationen so schnell wie möglich wieder arbeiten können“, sagte er.

Philippa Childs, Leiterin der Bectu-Gewerkschaft, sagte: „Endlich ist die Regierung zu unseren Warnungen und denen des gesamten Kreativsektors aufgewacht, dass wir ohne Unterstützung einen großen Teil unserer weltbesten Kreativindustrien verlieren würden.

„Wir werden jetzt die Details dieses Pakets überprüfen, um sicherzustellen, dass es den tatsächlichen Bedürfnissen unserer Branche gerecht wird.“

Folge uns auf Facebookoder auf Twitter @BBCNewsEnts. Wenn Sie eine E-Mail mit einem Story-Vorschlag haben

Written By
More from Heine Thomas
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.