Coronavirus: Lehrergewerkschaft drängt auf Klarheit bei der Wiedereröffnung der Schule

Coronavirus: Lehrergewerkschaft drängt auf Klarheit bei der Wiedereröffnung der Schule

Bildrechte
Getty Images

Lehrer und Eltern brauchen “mehr Klarheit” über die Wiedereröffnung von Schulen angesichts der Zunahme von Coronavirus-Fällen, sagt der Leiter einer führenden Lehrergewerkschaft.

Patrick Roach, Generalsekretär der NASUWT, sagte, dass Lehrer zusätzliche Details benötigen, um sich auf die Rückkehr der Schüler vorzubereiten.

Die Schulen in England sollen im September wiedereröffnet werden. Für Schottland, Wales und Nordirland gibt es separate Pläne.

Die Regierung sagte, sie habe die Reinigungskontrollen festgelegt, die Schulen in England anwenden sollten.

Zwei Wissenschaftler, die die Regierung beraten haben, sagten, dass möglicherweise einige Einschränkungen wieder in Kraft treten müssen, damit die Schüler wieder in den Unterricht zurückkehren können.

Und Englands Chefarzt Prof. Chris Whitty warnte, das Land sei “nahe an der Grenze” für die Öffnung der Gesellschaft.

Herr Roach sagte der Beobachter Die Minister müssen Mitarbeiter und Eltern davon überzeugen, dass es immer noch sicher ist, die Schulen im nächsten Monat wieder zu eröffnen.

“Die Warnung des Chefarztes, dass in dieser Phase der Pandemie ein ausgewogenes Verhältnis zur Gewährleistung der öffentlichen Gesundheit hergestellt werden muss und dass das Land möglicherweise an die Grenzen der Lockerung der Sperrung gestoßen ist, wird zweifellos viele Eltern vor Fragen stellen sowie für diejenigen, die in Schulen arbeiten “, sagte er.

Boris Johnson hat zuvor zugesagt, dass sowohl die Grund- als auch die weiterführenden Schulen in England im September “mit vollem Besuch” zurückkehren werden.

Herr Roach warnte, dass die Regierung, wenn die Schulen sicher wiedereröffnet werden sollen, den Lehrern Klarheit über die neuesten wissenschaftlichen Ratschläge geben müsse “sowie ausreichend Zeit, um ihre Wiedereröffnungspläne zu überprüfen und erforderlichenfalls anzupassen”.

Prof. Graham Medley, ein Wissenschaftler, der die Regierung berät, sagte der BBC am Samstag, dass Pubs oder “andere Aktivitäten” in England möglicherweise geschlossen werden müssen, damit die Schulen im nächsten Monat wiedereröffnet werden können.

Prof. Medley, Vorsitzender der Untergruppe der Wissenschaftlichen Beratergruppe für Notfälle (Sage) zum Thema Pandemiemodellierung, sagte, er glaube, dass die meisten Menschen “der Meinung sind, dass die Eröffnung von Schulen eine Priorität für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern ist und dass wir, wenn wir dies tun, gehen.” viele Haushalte wieder zu verbinden “.

“Wenn wir also einige der anderen Netzwerke schließen, sind möglicherweise einige andere Aktivitäten erforderlich, damit wir Schulen eröffnen können”, fügte er hinzu.

“Es könnte sich um eine Frage handeln, bei der Sie gegeneinander abwägen, und dann geht es darum, Prioritäten zu setzen. Denken wir, dass Pubs wichtiger sind als Schulen?”

Ein anderes Sage-Mitglied, Prof. Calum Semple von der Universität Liverpool, sagte, dass es wahrscheinlich im Oktober eine zweite Welle des Virus geben werde und “einige schwierige Entscheidungen darüber getroffen werden müssen, welche Beschränkungen wieder eingeführt werden müssen”.

Ein Sprecher des Bildungsministeriums sagte: “Wir haben die Kontrollen festgelegt, die Schulen anwenden sollten, einschließlich Reinigungs- und Hygienemaßnahmen, um das Risiko der Übertragung des Virus erheblich zu verringern, wenn sie ab September für alle Kinder geöffnet sind.”

Am Freitag teilte der Premierminister mit, dass sich eine weitere Lockerung der Sperrung verzögern würde.

Die an diesem Wochenende geplanten Maßnahmen, einschließlich der Wiedereröffnung von Kasinos, Kegelbahnen, Eisbahnen und einigen Diensten mit engem Kontakt sowie der Rückkehr von Indoor-Auftritten und Piloten großer Versammlungen in Sportstätten und Konferenzzentren, wurden verschoben mindestens vierzehn Tage.

Die Ausweitung der Hochzeitsempfänge auf bis zu 30 Personen wird ebenfalls ausgesetzt.

Herr Johnson sagte am Freitag, er müsse “das Bremspedal betätigen”, um die Beschränkungen nach einem Anstieg der Coronavirus-Fälle zu lockern.

Neueste Zahlen zeigen, dass am Samstag in Großbritannien weitere 74 Todesfälle gemeldet wurden, womit sich die Gesamtzahl der Menschen, die nach einem positiven Virus-Test gestorben sind, auf 46.193 erhöht hat. Die neuesten Regierungsstatistiken zeigte auch, dass 771 neue Fälle bestätigt worden waren.

  • FEELING LOST?: Wie fange ich an, über die Zukunft nachzudenken?
  • ‘HOMELESS HOTEL’: Sperrleben in Notunterkünften

Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.