Coronavirus: Wie Brixton aus dem Lockdown-Koma aufwacht

Coronavirus: Wie Brixton aus dem Lockdown-Koma aufwacht

Diana Nabagereka im Dorf Brixton

Bildbeschreibung

General Manager Diana Nabagereka sagt, dass die Reduzierung der 2-Meter-Regel zur sozialen Distanzierung für die Wiedereröffnung von Restaurants in Brixton Village von entscheidender Bedeutung sein wird

Als der Premierminister ankündigte, dass Pubs und Restaurants in England ab dem 4. Juli wiedereröffnet werden können, haben wir uns angesehen, wie ein Viertel aus der Sperrung des Coronavirus hervorgehen könnte.

Brixton erscheint fast normal. Es gibt einen stetigen Strom von Menschen, die sich in und aus Geschäften schlängeln – von denen die meisten offen sind. Der würzige Duft von rohen Meeresfrüchten bei den Fischhändlern vermischt sich mit dem von überreifen Bananen an den Obstständen. Und die Songs von Whitney Houston dröhnen von irgendwoher und verleihen der sonnigen Szene einen zusätzlichen Hauch von Geschmack und Energie. So weit, so Brixton. Aber die vielen vernagelten Geschäfte in den Gassen dieses lebhaften Viertels im Süden Londons sind ein verräterisches Zeichen für die Auswirkungen der Sperrung auf den Handel.

Als General Manager der überdachten Märkte, aus denen Brixton Village besteht, Diana Nabagereka schaut mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht auf die Hektik. “In den ersten zwei Wochen der Sperrung war es, als ob Brixton im Koma lag”, sagt sie und akzeptiert, dass die Leute zumindest anfangs zu Hause geblieben sind. “Aber dann ließ Gott die Sonne scheinen und alles änderte sich.”

Sie sagt, während des warmen Wetters Anfang April sei sie von ihrem Büro auf dem Markt heruntergekommen, um herauszufinden, dass jemand ein Soundsystem herausgebracht habe, um die Menge auf der Electric Avenue zu unterhalten – es sei “wie Notting Hill Carnival”.

Bildbeschreibung

Nur fünf der 60 Restaurants auf dem Markt haben es geschafft, während der gesamten Sperrzeit für Imbissbuden geöffnet zu bleiben

Bildbeschreibung

Mark Thomas kämpft finanziell, hat aber Nein zu Leuten gesagt, die ihn gebeten haben, ihnen einen Lockdown-Haarschnitt zu geben, aus Angst, sein Friseursalon könnte mit einer Geldstrafe belegt werden

Diana sagt, die Kunden seien zum Teil immer wieder gekommen, weil die Frischwarenläden als wichtige Geschäfte geöffnet bleiben konnten. Trotzdem haben sie Probleme, mit der 2-Meter-Regel zur sozialen Distanzierung fertig zu werden. Sie freut sich über die Bestätigung des Premierministers, dass sich diese ab dem 4. Juli auf “einen Meter plus” reduzieren wird. Nur fünf der 60 Restaurants auf dem Markt konnten durch Sperrung für einen Service zum Mitnehmen geöffnet bleiben. Diana sagt, dass die Änderung von entscheidender Bedeutung ist.

Sie fügt hinzu, dass die Ein-Meter-Regel zwar “immer noch keine perfekte Situation” für die engen Gänge des Marktes ist, sie sich jedoch sicher ist, dass sie es sicher gemacht haben, und sich über die kreativen Ideen freut, die vorhanden sind, um es finanziell rentabel zu machen, wenn Restaurants wiedereröffnet werden .

Wenn beispielsweise die Metzger neben Honest Burgers gegen 18 Uhr für den Tag schließen, setzen sich die Kunden von Honest Burgers draußen hin. Wenn Sie den Platz auf diese Weise teilen, können Hunderte zusätzlicher Kunden auf dem Markt Platz finden.

Bildbeschreibung

Ehrliche Burger werden außerhalb der angrenzenden Metzger Platz nehmen, da die Regeln der sozialen Distanzierung es den Kunden unmöglich machen, drinnen zu sitzen

Aber einige Leute sind nicht so begeistert von der Rückkehr von Pubs, Restaurants und vielen anderen Unternehmen. In einem afrikanischen Stoffladen unter der Eisenbahn, Besitzer Rezia sagt, er sei überzeugt, dass das Geschäft für ihn langsam bleiben werde. Es spielt keine Rolle, dass mehr Leute unterwegs sind, um Geld auszugeben – sie werden auf dem Heimweg von der Kneipe keinen Stoff kaufen, sagt er.

Auf der anderen Seite der Brixton Road von Rezias farbenfroher Einheit, dem Friseur Mark Thomas ist auch verzweifelt. Er rasiert sich seinen Bart in dem winzigen Friseurladen, in dem er arbeitet, und sagt, dass die nächsten Wochen damit verbracht werden, Beschilderungen anzubringen und zu versuchen, Visiere und Handschuhe zu beschaffen, damit sie im Juli sicher wieder geöffnet werden können.

Marks einziges Einkommen stammt aus Universalkrediten, da er es sich nicht leisten konnte, einen Staatskredit aufzunehmen, der kleinen Unternehmen wie ihm durch Lockdown helfen soll: “Ich möchte kein Geld nehmen, das ich nicht bezahlen kann.” zurück.” Während die Ankündigung vom 4. Juli nur eine gute Nachricht für das Unternehmen sein kann, sagt Mark: “Ich wäre glücklicher, wenn sie morgen eröffnet werden könnte.”

Bildbeschreibung

Ladenbesitzer Rezia ist nicht optimistisch, dass sich das Geschäft für ihn verbessern wird, wenn andere Orte wieder geöffnet werden

Nur einen Katzensprung vom Friseursalon entfernt sind die Mitarbeiter des Pubs Duke of Edinburgh viel optimistischer. In den letzten zwei Wochen General Manager Fiona Keane und ihr Team haben im Biergarten gearbeitet und sich Gedanken darüber gemacht, wie sie mit den geltenden Regeln für soziale Distanzierung von 2 m oder 1 m wieder öffnen können. “Jetzt, wo wir die Informationen haben, können wir einfach loslegen”, sagt sie.

Sie haben ein PSA-Set für Personal und Sicherheit, Beschilderung und Händedesinfektionskapseln befinden sich oben auf den Zäunen des Biergartens, und alle sind “sehr aufgeregt”, Kunden wieder willkommen zu heißen, sagt Fiona. Die Kunden scheinen ähnlich begeistert zu sein – die Buchungswebsite des Pubs stürzte wenige Minuten nach der Ankündigung von Boris Johnson ab.

Bildbeschreibung

General Manager Fiona Keane sagt, der Pub des Herzogs von Edinburgh habe “viel zu überlegen” – aber “wir sind bereit”, am 4. Juli wieder zu eröffnen

Während Pubs jucken, ihre Türen zu öffnen, gibt es andere Türen in der Nachbarschaft, die entschlossen geschlossen bleiben. Es ist beispielsweise kein Datum in Sicht, an dem die O2 Academy wiedereröffnet werden soll – wo David Bowie, Kylie Minogue und Diana Ross die Bühne betreten haben – oder ob einer der beliebten Clubnächte von Brixton zurückkehren wird.

“Brixton ist eine Nachtwirtschaft. Unsere beste Seite ist die Nacht”, sagt Michael Smith, Regisseur von Brixton BID Das sind mehr als 500 Unternehmen. “Obwohl sich die Tageswirtschaft weiterentwickelt, ist es die Nachtwirtschaft, um die man sich große Sorgen macht.” Er fügt hinzu, dass die O2 von einem vollen Haus abhängt, um mit Auftritten Geld zu verdienen, was unmöglich ist, bis die sozialen Distanzierungsmaßnahmen beendet sind. “Ein Impfstoff ist das einzige, was dir das erlaubt.”

Bildbeschreibung

Der Direktor von Brixton BID, Michael Smith, macht sich Sorgen um die Nachtclubs und Musiklokale, die am 4. Juli nicht wiedereröffnet werden

Ohne das nächtliche Summen wird Brixton Schwierigkeiten haben, wieder auf die Beine zu kommen, sagt Michael. Während Restaurants und Pubs zurückkehren können, ist die Ein-Meter-Regel seiner Meinung nach nicht gut genug, um es dem Gebiet zu ermöglichen, “wieder auf das Niveau der Lebendigkeit zurückzukehren”, das es so einzigartig macht.

Er glaubt jedoch an die Innovationsfähigkeit der Menschen in Brixton und freut sich auf kreative Dinge, die Veranstaltungsorte tun können, um die Kapazität zu erhöhen – wie etwa mögliche Pläne für mehr Plätze und Fußgängerzonen. Michael, sagt Michael, sieht die Pläne des Premierministers, die Sperrung zu erleichtern, nicht negativ – aber es bleibt ein Gefühl der Vorfreude darüber, wie genau diese Ecke von London damit fertig wird.

Bildbeschreibung

Der beliebte Veranstaltungsort Prince of Wales plant einige sozial distanzierte Veranstaltungen, aber keine großen Clubnächte

Written By
More from Lukas Sauber

Mehrere demokratiefreundliche Kandidaten aus Hongkong wurden von den bevorstehenden Wahlen ausgeschlossen

Zwölf demokratiefreundliche Kandidaten wurden am Donnerstag offiziell disqualifiziert, darunter der prominente Aktivist...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.