Da die digitale Transformation für das Funktionieren von Staaten, Volkswirtschaften und Gesellschaften unerlässlich wird, müssen Cybersicherheitslösungen Schritt halten.

Washington DC, 16. August 2021

Die digitale Transformation beschleunigt sich in vielen Ländern, bietet neue Chancen für Wirtschaftswachstum und ermöglicht Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, die Entwicklung durch höhere Produktivität und verbesserte Dienstleistungen in Schlüsselsektoren wie Finanzen, Gesundheit, Bildung und Landwirtschaft zu beschleunigen.

Angesichts des technologischen Wandels nehmen Cyber-Risiken und Bedrohungen für digitale Infrastrukturen, Dienste und Daten zu und stützen sich auf zunehmend vernetzte Systeme.

Ein partnerschaftlicher Ansatz kann dazu beitragen, Vertrauen aufzubauen, das Bewusstsein zu schärfen und die technischen Lösungen bereitzustellen, die die Länder benötigen.

„COVID-19 betonte die wichtige Rolle digitaler Technologien und Anwendungen in einer widerstandsfähigen Entwicklungsagenda. Es hält Menschen, Unternehmen und öffentliche Dienste in Verbindung. Da Regierungen ihre Investitionen in digitale Technologien schnell steigern, ist die Cybersicherheit zu einem dringenden Anliegen geworden, um eine sichere digitale Transformation für alle zu gewährleisten “, sagte Boutheina Guermazi, Direktorin der Global Development Global Practice der Weltbank.

Der neue Fonds zielt darauf ab, die Entwicklungsagenda für Cybersicherheit besser zu definieren und systematisch umzusetzen, um eine umfassendere Berücksichtigung von Cybersicherheitsüberlegungen in den Programmen und Finanzierungen der Weltbank zu gewährleisten. Das Arbeitsprogramm unterstützt die Entwicklung globalen Wissens über Cybersicherheitslösungen für Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Es finanziert länderbezogene Evaluierungen, leistet technische Hilfe und unterstützt Schulungen und den Aufbau von Kapazitäten für Cybersicherheitspersonal in den Ländern der Weltbank.

Die Einrichtung des Treuhandfonds wird durch Geberbeiträge aus Estland, Deutschland, Japan und den Niederlanden ermöglicht.

„Es ist unabdingbar, dass grundlegende Elemente der Cyber-Sicherheit in alle Digitalisierungsprojekte in die Entwicklungszusammenarbeit integriert werden“, sagte Mari Tomingas von der Cyber-Diplomatie-Abteilung des estnischen Außenministeriums. Als hochentwickeltes digitales Land teilen wir weiterhin unsere Expertise und freuen uns sehr über die Lancierung des neuen dazugehörigen Treuhandfonds.

“Cyber-Angriffe werden weltweit immer komplexer und ausgeklügelter”, sagten Narichika Konno und Atsushi Umino, Vertreter der japanischen Ministerien für auswärtige Angelegenheiten, Inneres und Kommunikation. „Effektive Kommunikation durch digitale Technologien ist ein öffentlicher Nutzen und kann am besten erreicht werden, wenn Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen in den wirksamen Schutz kritischer digitaler Infrastrukturen einbezogen werden. Die Bedeutung des Kapazitätsaufbaus im Cyberspace nimmt daher rasant zu. ”

„In der internationalen Gemeinschaft herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass deutlich mehr Kapazitäten im Bereich der Cybersicherheit aufgebaut werden müssen, damit Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen widerstandsfähiger gegen Angriffe werden und die Entwicklungsmöglichkeiten der digitalen Wirtschaft voll ausschöpfen können“, sagte er Felix Kroll vom Koordinationsstab Cyber-Außenpolitik und Cyber-Sicherheit des Auswärtigen Amtes.

„Alle unsere Volkswirtschaften, auch die der sich schnell voranschreitenden Digitalisierung von Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, sind in zunehmendem Maße auf gute Cybersicherheit angewiesen, um zu wachsen und zu gedeihen“, sagte Elizabeth Vish vom Office of the U.S. Department of Cybercorrosion Coordinator Angelegenheiten. “Wir glauben, dass die internationale Gemeinschaft sicherer, stabiler und wohlhabender sein wird, wenn eine Vielzahl von Staaten in der Lage ist, ihre eigenen Netzwerke zu verteidigen.”

„Schädlicher Code – ob Software-Bug, Virus, Malware, Ransomware, Botnet oder Phishing – stellt ein weltweit vernetztes Risiko dar, das für digital abhängige Gesellschaften verheerend sein könnte. Der Umgang mit diesem Risiko erfordert kollektives Handeln. Cybersicherheit sollte eine tragende Säule jedes Entwicklungsgesprächs sein“, sagte Kanwaljit Singh von der Bill and Melinda Gates Foundation.

Fortschritte erfordern Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen und zwischen Partnern, an denen auch andere internationale Institutionen und Organisationen beteiligt sind.

„Cybersicherheit muss ein integraler Bestandteil der digitalen Agenda werden. Synergien sind entscheidend, und die durchzuführenden Aktivitäten müssen breit angelegt über Entwicklungsfinanzierungsprogramme erfolgen“, sagte Michael Thijssen von der Task Force Cyber ​​Policies des Außenministeriums. Partnerschaften wie das Global Forum for Cyber ​​​​Expertise (GFCE), NGOs und Forschungsinstitute können dazu beitragen, einen breiten Stakeholderprozess sicherzustellen. Wir freuen uns auf erstaunliche Ergebnisse, die in den kommenden Jahren durch den neuen Treuhandfonds unterstützt werden. ”

More from Wolfram Müller

“Remdesivir kann sehr nützlich sein”

Herr Doktor Çelik, Wir sprechen oft über Ihre Arbeit als leitender Arzt...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.