US-Beamte in Deutschland sollen an den Symptomen des „Havanna-Syndroms“ leiden | Nachrichten | DW

Mindestens zwei US-Beamte in Deutschland haben Symptome entwickelt, die mit dem „Havanna-Syndrom“ übereinstimmen, und haben sich laut a . ärztlich behandelt die Wall-Street-Zeitung (WSJ) wurde am Mittwoch unter Berufung auf anonyme US-Diplomaten veröffentlicht.

Dies ist das erste Mal, dass in Deutschland Verdachtsfälle dieser mysteriösen Krankheit gemeldet werden.

Ähnliche Vorfälle waren kürzlich von US-Beamten in anderen europäischen Ländern gemeldet worden WSJ sagte, aber die zitierten Diplomaten machten keine weiteren Details.

Der Bericht fügt hinzu, dass Geheimdienstoffiziere und Diplomaten, die Symptome entwickelten, in Bereichen mit Bezug zu Russland arbeiteten, darunter Cybersicherheit, Gasexporte und „politische Einmischung“.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes sagte am Mittwoch in einer regelmäßigen Pressekonferenz, er kenne die Informationen, habe aber keine weiteren Informationen.

Im Falle einer Bestätigung wäre es das erste Mal, dass in einem NATO-Mitgliedsstaat, der US-Truppen und Atomwaffen beherbergt, Symptome des Havanna-Syndroms gemeldet werden.

Was ist das Havana-Syndrom?

Die mysteriöse Krankheit trat 2016 bei in Kuba stationierten amerikanischen Diplomaten und ihren Familien auf. Die Betroffenen klagten über anhaltende Müdigkeit, Migräne, Übelkeit und Nasenbluten, nachdem sie nachts hohe Geräusche gehört hatten.

Seitdem haben US-Beamte ähnliche Vorfälle in China, Russland und innerhalb der Vereinigten Staaten gemeldet. Im Juli 2021 gaben Dutzende US-Diplomaten in Wien an, seit dem Amtsantritt von US-Präsident Joe Biden von Symptomen des Havanna-Syndroms betroffen zu sein.

Die Ursache für „anomale Gesundheitsvorfälle“ unklar

Anfang August sagte US-Geheimdienstchef Avril Haines bei einem hochrangigen Treffen von Geheimdienstmitarbeitern, die Vereinigten Staaten wüssten immer noch nicht, was die “anomalen Gesundheitsvorfälle” verursacht habe.

Im Dezember 2020 stellte eine Bewertung der National Academies of Sciences, Engineering and Medicine in den Vereinigten Staaten fest, dass “gerichtete und gepulste Hochfrequenzenergie (RF)” wahrscheinlich die Ursache für die von Diplomaten erfahrenen Symptome ist.

Das Geheimnis hinter der Ursache der Krankheiten und die Tatsache, dass sie bei US-Diplomaten auftreten, haben zu unbewiesenen Behauptungen von US-Beamten geführt, dass der russische Geheimdienst hinter den Vorfällen stecken könnte.

wmr/msh (AFP, Reuters)

Written By
More from Heine Thomas

Kirchliche Hilfswerke setzen sich zusammen, um Flutopfer in Deutschland zu unterstützen

DIE beiden großen kirchlichen Hilfswerke in Deutschland, Caritas und Diakonie, haben sich...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.