Das Angriffsgremium des Kapitols schließt Trumps inneren Kreis mit drei neuen Vorladungen | Angriff auf das US-Kapitol

Der Ausschuss des Unterhauses, der den Angriff auf das Kapitol am Dienstag untersuchte, schloss den inneren Kreis von Donald Trump und erließ Vorladungen an drei neue Beamte des Weißen Hauses, die an der Planung des Auftritts des ehemaligen Präsidenten beim Aufstand vom 6. Januar beteiligt waren.

Die neuen Vorladungen zeigen, dass der Sonderausschuss bei seinen Ermittlungen näher an Trump heranrückt, und legen nahe, dass das Gremium nun prüft, ob die Rede des ehemaligen Präsidenten darauf hindeutet, dass das Weiße Haus bereits von Plänen für einen Angriff auf das Kapitol Kenntnis hatte.

Der Kongressabgeordnete Bennie Thompson, Vorsitzender des Sonderausschusses, erließ Vorladungen an ehemalige Strategen des Weißen Hauses Andy Surabian | und Arthur Schwartz, was darauf hindeutet, dass sie dazu beigetragen haben, Trumps Auftritt zu koordinieren, indem sie mit den Organisatoren und Rednern der Kundgebung kommunizierten.

Der Vorsitzende hat auch eine Vorladung für Ross Worthington, der ehemalige Beamte des Weißen Hauses, der die Rede verfasste, die Trump bei der Kundgebung hielt, in der der ehemalige Präsident gelogen hat, dass er die Wahlen 2020 gewonnen habe, und seine Anhänger ermutigte, zum Kapitol zu marschieren.

“Der engere Ausschuss sucht nach Informationen von Personen, die an der Kundgebung beteiligt waren”, sagte Thompson. “Die Proteste an diesem Tag eskalierten zu einem Angriff auf unsere Demokratie. “Demonstranten sind zu Randalierern geworden, die gewaltsam versucht haben, die friedliche Machtübergabe zu entgleisen.”

Die Kundgebung in der Ellipse hat für den engeren Ausschuss in den letzten Wochen an Bedeutung gewonnen, da sie untersucht, ob Trump ein Kongressverfahren behindert hat, indem er seine Unterstützer auffordert, das Kapitol zu stürmen und den Wahlsieg von Joe Biden nicht mehr zu bescheinigen.

Der Wächter zuerst letzte Woche gemeldet dass das Gremium auch untersucht, ob Trump eine kriminelle Verschwörung beaufsichtigt hat, die seinen Plan verband, den damaligen Vizepräsidenten Mike Pence dazu zu bringen, Bidens Sieg mit den extremistischen Gruppen, die das Kapitol angriffen, nicht zu bestätigen.

Thompson sagte in den Vorladungsbriefen an Surabian und Schwartz, dass sie ins Visier genommen wurden, da anscheinend wiederholt mit einigen der Top-Organisatoren und Redner der Kundgebung kommuniziert wurde, darunter Trumps ältester Sohn Don Jr. und seine Verlobte Kimberly Guilfoyle.

Der Vorsitzende fügte hinzu, dass sie auch Kontakte hätten, die sich mit der Teilnahme rechtsextremer Aktivisten wie Ali Alexander und Alex Jones an der Kundgebung befassten, die Medienberichterstattung über die Kundgebung und die Auftrittsgebühren für andere, die bei der Kundgebung sprachen, diskutierten.

Thompson sagte in der Vorladung an Worthington, dass er ins Visier genommen wurde, seit er Trumps Rede für die Kundgebung mitgestaltet hatte, bei der der ehemalige Präsident seine Unterstützer aufforderte, „viel härter zu kämpfen“ und „aufhören zu stehlen“ – bevor er versprach, mit ihnen zu marschieren das Capitol.

Der engere Ausschuss gab den drei ehemaligen Trump-Assistenten bis zum 24. Januar Zeit, die in den Vorladungen festgelegten Dokumente zu übermitteln, wobei die Termine für die Einziehung von Ende des Monats bis zur ersten Februarwoche festgelegt wurden.

Written By
More from Lukas Sauber
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.