Das deutsche Gesundheitssystem nutzt diesen Open-Source-Standard für verschlüsseltes Instant Messaging

Frankreich-929364378.jpg

Die als Matrix bezeichnete Plattform wird deutschen Entwicklern die Infrastruktur, Tools und Protokolle zur Verfügung stellen, um maßgeschneiderte Anwendungen für Instant Messaging zu erstellen.

Marka / Universal Images Group / Getty Images

Das deutsche Gesundheitssystem hat sich für eine schnell wachsende offene Kommunikationsplattform entschieden, um Instant Messaging zwischen Angehörigen der Gesundheitsberufe und Organisationen im ganzen Land zu unterstützen.

Die als Matrix bezeichnete Plattform wird deutschen Entwicklern die Infrastruktur, Tools und Protokolle zur Verfügung stellen, um maßgeschneiderte Anwendungen zu erstellen, die es bis zu 150.000 Gesundheitseinrichtungen ermöglichen, Nachrichten, Daten, Bilder und Dateien sicher auszutauschen.

Das gesamte Gesundheitssystem in Deutschland, von Krankenhäusern über Kliniken bis hin zu Versicherungen, wird auf dieses lokale Kommunikations- und Kollaborationsnetzwerk umstellen, das als Meilenstein der digitalen Transformation des Landes gilt.

Organisationen und medizinisches Fachpersonal setzen zunehmend auf digitale Tools, um Informationen auszutauschen. In Deutschland beispielsweise hat sich die Zahl der Arztpraxen, die Kurierdienste in Anspruch nehmen, zwischen 2018 und 2020 verdoppelt.

Nach Angaben der nationalen Agentur für die Digitalisierung des Gesundheitswesens gematik dieser Übergang zu digitalen Werkzeugen fand in Silos statt, was zu einem Mangel an Interoperabilität zwischen verschiedenen Fachleuten und Organisationen sowie zur Nichteinhaltung angemessener Sicherheits- und Datenschutzstandards für wahrscheinlich sehr sensible Patientendaten führt.

Aus diesem Grund wandte sich die gematik an Matrix, ein Open-Source-Projekt, das es Unternehmen ermöglicht, ihre Kommunikationstools selbst in die Hand zu nehmen. Anstatt sich auf bereits vorhandene Apps zu verlassen, können Matrix-Benutzer auf Open-Source-HTTP-APIs und SDKs für iOS, Android und Web zugreifen, um ihre eigenen Chatrooms, Videokonferenzen und Instant Messaging-Tools zu entwickeln.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Bundesregierung The Matrix für die landesweite Verwaltung öffentlicher Dienste gewählt hat. Im vergangenen Jahr wurde das Start-up gebeten, 500.000 Nutzern des Bildungssystems in den Bundesländern Schleswig-Holstein und Hamburg Kollaborationstools zur Verfügung zu stellen.

Mit Matrix wird die gematik diesmal mit TI-Messenger einen neuen Instant-Messaging-Standard im deutschen Gesundheitswesen entwickeln. Die Gesundheitsbranche wird in der Lage sein, mit TI-Messenger eine breite Palette von Anwendungen für Organisationen und medizinisches Fachpersonal zu erstellen, und alle werden interoperabel sein.

Die Gematik prognostiziert, dass auf der Rückseite des TI-Messengers zwischen 15 und 20 Anwendungen aufgebaut werden, mit denen die Benutzer aus ihrem täglichen Kommunikationsbedarf auswählen können, die nach einer sicheren Authentifizierung jedem Gesundheitsdienstleister und Fachpersonal zur Verfügung stehen.

Einer der Hauptvorteile der Verwendung des Systems ist die bessere Überwachung und Verwaltung sensibler Daten. Alle Netzwerkserver werden effektiv in Deutschland gehostet, entweder in den Rechenzentren des Anwendungsanbieters oder in der eigenen Infrastruktur der Gesundheitseinrichtungen.

Matrix hat sich außerdem verpflichtet, die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung als Standardmethode in alle auf der Plattform basierenden Dienste einzubetten, um die Daten besser zu schützen.

„Jede Organisation und jeder Einzelne behält daher das vollständige Eigentum und die Kontrolle über ihre Kommunikationsdaten, während sie diese mit standardmäßiger Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sicher innerhalb des Gesundheitssystems teilen können.“ Matthew Hodgson, Mitbegründer von Matrix, sagte in einem Blogbeitrag, in dem er den neuen Deal ankündigte.

Das Ziel des Unternehmensleitbildes ist es, sich von den derzeit beliebtesten digitalen Kollaborationstools zu lösen, die laut den Gründern von Matrix die Benutzer zu großen Zugeständnissen in Bezug auf Vertraulichkeit und Sicherheit zwingen.

Viele Unternehmen verlassen sich derzeit für ihre kritischsten Kommunikationen auf zentralisierte Plattformen, die oft in den USA gehostet werden, haben jedoch nur sehr wenig Kontrolle über die Verarbeitung ihrer Daten.

Matrix präsentiert sich als Alternative zu dem, was die Gründer des Unternehmens als eine Form von Vendor Lock-in beschreiben, die es den Benutzern ermöglicht, ihre eigenen Kommunikationsnetzwerke aufzubauen – so wie jeder andere derzeit seine eigene Website im Internet erstellen kann .

Die Idee findet bei vielen Kunden Anklang und die Zahl der Matrix-Anwender wächst rasant. Während der COVID-19-Krise hat sich die Nachfrage des Unternehmens verzehnfacht und hat mittlerweile 30 Millionen Nutzer erreicht. Die Open-Source-Plattform von Matrix wurde von der französischen Regierung verwendet, um Tchap zu entwickeln, eine App, die jetzt von Mitarbeitern anstelle von Telegram und WhatsApp zur Kommunikation verwendet wird.

Die Gematik ihrerseits bestätigte, dass bereits am Aufbau des neuen Kommunikationsnetzes des Landes für Gesundheitsdienstleister gearbeitet wird. Die ersten Matrix-kompatiblen Apps sollen bis zum zweiten Quartal 2022 lizenziert werden.

Written By
More from Heine Thomas

Snoop Dogg galt als “Heuchler” für die Zusammenarbeit mit Kanye West

Snoop Dogg begann am Samstag mit dem Trend, nachdem er Aufnahmen einer...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.