Das Spukhaus der Sowjets bekommt ein neues Leben

KALININGRAD, Russland – Jewgenia Kvasova war noch jung, als sie das Design betrachtete, als ein riesiger Kopf mitten in ihrer Stadt am westlichsten Rand Russlands aufstieg.

“Es gibt mir jedes Mal den bösen Blick, wenn ich das Haus verlasse”, sagte sie. Kvasova, jetzt 62, sagte unter Bezugnahme auf die beleidigende Struktur, das Haus der Sowjets, das in der Tat eine Vielzahl von auffälligen Balkonen mit Blick auf seine Fassaden überblickt.

Selbst Architekten, die das originelle, gewagte Design in einer Mischung aus modernistischen und brutalistischen Stilen bewundern, geben zu, dass das Haus der Sowjets sein Versprechen als Symbol für die Kontrolle der Sowjetunion über den ehemaligen deutschen Staat, der während des Zweiten Weltkriegs existierte, verfehlt hat .

Stattdessen wurde das Gebäude zum Hinweis auf die Mängel im sowjetischen System, da schlampige Bau- und Strukturfehler bedeuteten, dass es niemals besetzt werden konnte.

Jetzt, 42 Jahre später, hat ein Regionalgouverneur angekündigt, dass das Haus der Sowjets endgültig fallen wird. Der Abriss soll in diesem Frühjahr sein.

Aber die Hässlichkeit machte es seltsamerweise bei jungen Leuten in der Stadt beliebt, die das Gebäude als ein besonderes Wahrzeichen ihrer Heimat und der Sowjetunion betrachteten, die sie nie aus erster Hand kannten.

“Es ist wie ein Denkmal für die Sowjetunion, das wir bewahren müssen”, sagte Jewgenia Kryazheva, eine Kellnerin bei Tyotka Fischer, einem deutschen Restaurant mit Fenstern mit Blick auf das Sowjethaus. “Mir gefällt nicht, wie es aussieht”, gibt sie zu. Aber die Leute mögen Dinge mit Fehlern. Es ist hässlich, aber es gehört uns. ”

Kaliningrad, eine angenehme Hafenstadt, in der Möwen die breiten zentralen Plätze und steilen Penthäuser entlang der grünen Seitenstraßen durchstreifen, war einst deutsch und bekannt als Königsberg, der Sitz der Macht in Ostpreußen, wie die Region genannt wurde.

Nachdem die Sowjetunion das Gebiet während des Zweiten Weltkriegs von den Nazis erobert hatte, lagen etwa 80 Prozent der Gebäude in Trümmern. In den 1960er Jahren sprengten die sowjetischen Behörden, die Kaliningrad aus seinem deutschen Erbe streichen wollten, einen noch erhaltenen Teil einer gotischen Burg, um Platz für das Haus der Sowjets zu machen.

Der Bau begann ein Jahrzehnt später. Das Gebäude ruft einen Häuptling, weil es als Hauptquartier gedacht war.

Die hervorstehenden Balkone sind Augen, über denen ein großes Gehirn von Büroräumen gemeint ist, die für Funktionäre der Kommunistischen Partei bestimmt sind, die die Wirtschaft führen würden. Aufgrund der strukturellen Mängel wurden sie nie eingeschaltet.

Kritiker sagen, das Konzept sei nichts anderes als Autoritarismus. Einheimische nannten es den “Roboterkopf”. Das Gebäude wurde nie wirklich fertiggestellt. Regen ist eingedrungen. Ertrunkener Beton schwoll an und Blöcke fielen ab. Eine Zeit lang lagerten Markthändler Waren in verlassenen Räumen. Niemand hat es jemals als Büroraum genutzt.

Aber auch in der postsowjetischen Zeit zögerten die lokalen Regierungen, den politisch behinderten Schritt zur Entfernung des leeren Gebäudes zu unternehmen, da dies im Wesentlichen ein Fehler im sowjetischen Versuch wäre, das kulturelle Erbe Deutschlands zu ersetzen.

Also begann das Haus der Sowjets zu säen. Wind pfeift heutzutage durch zerbrochene und fehlende Fenster. Bei einem kürzlichen Besuch bellten zwei robuste, böse Wachhunde wütend hinter Sturmzäunen.

“Eigentlich wäre es besser, wenn sie etwas anderes bauen würden”, Aleksey Levanyuk stand neben seinem geparkten Van und betrachtete das Gebäude, als würde er es zum ersten Mal bemerken. „Es ist wirklich schrecklich. Aber es ist schon so lange hier, dass wir alle daran gewöhnt sind. ”

Um ehrlich zu sein, ist das Gebäude, das lose dem futuristischen Nationalkongress in der brasilianischen Hauptstadt Brasilien nachempfunden ist, in mehreren Sammlungen herausragender modernistischer Designs enthalten bewundern von einigen Architekten weltweit.

Im Laufe der Jahre verwickelte sich das Schicksal des verlassenen Hauses der Sowjets in konkurrierende Vorstellungen über die Zukunft von Kaliningrad selbst, einem russischen Sklaven, der zwischen Polen und Litauen gefangen war.

In der unmittelbaren postsowjetischen Zeit setzte Präsident Boris N. Jelzin das Konzept eines russischen Hongkong, eines Bank- und Investitionszentrums, für Europa offen.

In dieser Zeit entstand der Plan, das Sowjethaus abzureißen und das königliche Königsberg als Symbol für die Umarmung der deutschen Vergangenheit und der europäischen Zukunft wieder aufzubauen – und Touristen anzulocken. Präsident Wladimir V. Putin hat die Idee bereits zu Beginn seiner Amtszeit gebilligt.

Zu der Zeit “hatten wir utopische Visionen”, sagte Alexander Dobralsky, Anwalt und Unterstützer des Oppositionsführers Alexei A. Navalny, der wie andere Liberale die Integration Kaliningrads mit seinen europäischen Nachbarn forderte.

Nachdem sich die Beziehungen zum Westen während der Ukraine-Krise verschlechtert hatten, stornierte Polen die visumfreie Reise für die Einwohner von Kaliningrad, als die Region als Sicherheitsbedrohung zu drohen begann. Ein ehemaliger nationaler Sicherheitsberater der USA, Robert O’Brien, nennt den russischen Ex-Sklaven einen Dolch im Herzen Europas.

Moskau hat in der Region Atomraketen namens Iskanders eingesetzt. Etwas südlich der Stadt liegt einer der neuen Hotspots Europas, der 64 Kilometer lange Suwalki Gap zwischen Kaliningrad und Weißrussland, der einzige Landweg für die Organisation des Nordatlantikvertrags von Westeuropa in die baltischen Staaten.

In Kaliningrad wandten sich nationalistische Gruppen trotz der Mängel für das ungeliebte Haus der Sowjets. Das Gebäude zeigt “unsere russische Macht auf ehemaligem deutschen Boden”, behauptete eine der Gruppen, die Russische Vereinigung, in einer Erklärung.

Aber es wurde nie wirklich klar, wie die Energie genutzt werden würde.

“Wir sind entweder eine vordere Position für die Armee, eine Basis für Raketen oder ein Tor für die Europäische Union nach Russland”, sagte Pjotr ​​Tschernenko, Vorsitzender einer Architektengewerkschaft in Kaliningrad. “Du kannst nicht beides sein.”

Einige betrachten das Gebäude jedoch als wichtige Erinnerung an die Geschichte.

Maksim Popov (40), ein Grafikdesigner, verkaufte mit dem Haus der Sowjets ein schnelllebiges Geschäft, in dem er Koffer und T-Shirts verkaufte, manchmal mit fantastischen Körperteilen wie Beinen und Armen unter dem Kopf.

“Das Haus der Sowjets wurde als Symbol des Sieges über unsere Geschichte gebaut”, sagte er. Sagte Popov. “Aber wenn wir es zerstören, genau wie wir das Schloss gemacht haben, haben wir dann wirklich Lektionen gelernt?”

Wie sieht der Plan jetzt aus?

Der Gouverneur, Anton A. Alikhanov, der den Abriss im vergangenen November ankündigte, versprach, was es stattdessen “ein neues Haus der Sowjets” nennen würde. Es wird fast eine Kopie sein – aber mit dem Unterschied, dass es diesmal funktionieren wird. “Es wird rekonstruiert”, sagte er in einem Interview.

Das neue Gebäude wird das gleiche Fundament und die gleiche Höhe und Abmessungen haben und ähnliche architektonische Motive haben, sagte er. Die Sanitär-, Aufzugsschächte und andere technische Elemente werden modern sein. Das wäre keine exakte Nachbildung, sagte er.

“Wir können diesen Ort nicht leer lassen”, sagte er. Bevor die Deutschen ankamen, gab es preußische Dörfer. Dann kam der Deutsche Orden und baute eine Burg. Als wir das Land eroberten, erschienen sowjetische Symbole. Jetzt ist eine neue Zeit gekommen, ein neues Russland, und neue Symbole müssen erscheinen. ‘

Aber er sagte, er könne den Namen behalten, das Haus der Sowjets. “Marke ist wichtig”, sagte er.

Vadim Chaly, Professor für Philosophie an der Baltischen Bundesuniversität, sagte, dies sei eine beredte Lösung für das jahrzehntealte Sowjethaus der Stadt.

“Jetzt wollen sie es abreißen und eine Kopie an seine Stelle setzen”, sagte Chaly. “Es ist uns dann einfach aufgefallen. Sie wollen in vielerlei Hinsicht eine Kopie der Sowjetunion, aber mit einigen Änderungen. Eine modernere Version. ”

Written By
More from Urs Kühn

Wegen Youri Tielemans und Jamie Vardy: Leicester so gut wie Liverpool

Leicester City kann sich erneut auf seinen führenden Stürmer Vardy in Leeds...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.