Das Weiße Haus tadelt Trump, nachdem es Putin aufgefordert hat, Hunter Biden Donald Trump zu verleumden

Das Weiße Haus hat Donald Trump am Mittwoch scharf kritisiert wegen eines Interviews, in dem der ehemalige Präsident Wladimir Putin potenziell schädliche Informationen über Hunter Biden veröffentlichen sollte.

„Welcher Amerikaner, geschweige denn ein ehemaliger Präsident, denkt, dass dies der richtige Zeitpunkt ist, um sich mit Wladimir Putin auf ein Komplott einzulassen und mit seinen Verbindungen zu Wladimir Putin zu prahlen?“ sagte Kate Bedingfield, eine Sprecherin des Weißen Hauses, als sie von Reportern gefragt wurde. „Es gibt nur einen, und das ist Donald Trump.“

Trumps Kommentare kommen inmitten tödlicher Russen Invasion der Ukraine die Millionen von Menschen vertrieben hat. Trump sagte in einem Interview in der Fernsehsendung Just the News, das unbegründete Fragen zu Hunter Bidens früheren Geschäftsbeziehungen in Russland aufwarf: „Ich denke, Putin wird die Antwort darauf wissen. Ich denke, er sollte es dabei belassen.“

Trumps Äußerungen kamen auch in einer Woche, in der ein Bundesrichter entschied, dass er „höchstwahrscheinlich“ ein Verbrechen begehen würde, indem er versuchte, seine Wahlniederlage vom 6. Januar rückgängig zu machen, und da sein Geschäft untersucht wird.

Während der militärischen Aufrüstung, die der Invasion der Ukraine vorausging, hat Trump lobte Putin als „Genie“. Nachdem der Angriff begonnen hatte, verurteilte er ihn als „entsetzlich“.

Trumps lang andauernde Suche nach Informationen über Jäger Biden was Joe Biden politisch schaden könnte, führte zu der ersten seiner beiden Anklagen wegen Vorwürfen, er habe Millionen von Dollar an Hilfe zurückgehalten, um Druck auf ukrainische Beamte auszuüben, Ermittlungen gegen Bidens Sohn anzukündigen.

Es ist auch nicht das erste mal Trump hat Russland um Hilfe beim Angriff auf seine politischen Gegner gebeten. Während seiner Präsidentschaftskampagne 2016 gegen die Demokratin Hillary Clinton schlug der Republikaner öffentlich vor, dass russische Hacker helfen könnten, Clinton-E-Mails zu finden, und sagte: „Russland, wenn Sie zuhören, hoffe ich, dass Sie die 30.000 E-Taschen finden können.“

Reuters berichtete

Written By
More from Lukas Sauber
Coronavirus: Spanische Studie wirft Zweifel an der Herdenimmunität auf
Bildrechte AFP Bildbeschreibung Die Studie schätzt, dass nur etwa 5% der spanischen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.