Dawn Butler: MP fordert “Systemwechsel” nach Polizeistopp

Die Labour-Abgeordnete Dawn Butler sagt, Rassismus habe zum Anhalten des Polizeiautos geführt

Dawn Butler MPBildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Dawn Butler sagte, sie sei auf ihrer Reise durch Hackney von der Polizei angehalten worden

Ein Abgeordneter hat einen “Systemwechsel” gefordert, nachdem sie während einer Autofahrt in Ost-London angehalten wurde.

Die frühere Ministerin für Schattengleichheit, Dawn Butler, beschuldigte die Polizei, nach dem Stopp am Sonntag Rassenprofile erstellt zu haben.

Die Labour-Abgeordnete Butler sagte gegenüber BBC Breakfast, sie habe sich bereit erklärt, lokale Polizeikommandanten zu treffen, um zu besprechen, “die Voreingenommenheit aus dem System zu nehmen”.

Die Met sagte, der Stopp sei ein Fehler gewesen, der durch einen Beamten verursacht worden sei, der die Zulassungsnummer des Autos falsch eingegeben habe.

Frau Butler sagte, es sei 20 Jahre her, seit Macpherson über den Mord an Stephen Lawrence berichtet habe, in dem die Met Police als “institutionell rassistisch” bezeichnet wurde.

“Es ist an der Zeit, das System so zu ändern, dass es für alle funktioniert und effektiv ist”, sagte sie.

Der Abgeordnete sagte auch, dass Stopp und Suche auf ein System mit “besseren Ergebnissen” überarbeitet werden müssten, aber “es wird eine Menge Arbeit erfordern”.

Die Polizei hat die Befugnis, jeden anzuhalten und zu durchsuchen, einschließlich des Anhaltens von Fahrzeugen, wenn ein Beamter Grund zu der Annahme hat, dass jemand an einem Verbrechen beteiligt war oder der Meinung ist, dass er im Besitz eines verbotenen Gegenstands ist.

  • Was ist Stop and Search und was sind meine Rechte?

Der BMW, der am Sonntag angehalten wurde, wurde von einem männlichen Freund gefahren, der ebenfalls schwarz ist, und er wurde von zwei Polizeiautos angehalten, sagte Frau Butler.

Sie sagte, Offiziere sagten, dass das Auto in North Yorkshire registriert wurde und nahmen die Schlüssel, während sie die Registrierung überprüften.

Sie gaben dann zu, dass ein Fehler aufgetreten war, dass er beim Fahrer registriert war, und entschuldigten sich, sagte sie.

Frau Butler sagte gegenüber der BBC: “Ich weiß immer noch nicht, warum sie das Nummernschild in das System gestanzt haben.

“Ich weiß nicht, was ihren Verdacht geweckt hat. Ich weiß nur, dass ich schwarz bin, mein Freund war schwarz und er hat ein ziemlich anständiges Auto.”

In einer Erklärung sagte die Met, “einer der Insassen” sei von einem leitenden Beamten kontaktiert worden und habe “nachfolgende Interaktion sowie Rückmeldung bezüglich des Stopps” besprochen.

Es fügte hinzu: “Wir würden die Gelegenheit begrüßen, diese Angelegenheit mit den Bewohnern weiter zu besprechen, wenn sie dies wünschen.”

Die Erklärung der Truppe erklärte nicht, warum die Fahrzeugregistrierung überhaupt erst eingegeben wurde.

“Auf Bedenken hören”

Frau Butler sagte, sie habe bereits mit ihrem örtlichen Bezirkskommandanten gesprochen, und weitere Treffen seien geplant.

Sie sagte: “Wir haben noch keinen Termin festgelegt oder wer an dem Treffen teilnehmen wird.

“Aber wir bereiten ein Treffen vor. Es wird wahrscheinlich mehrere Treffen geben.”

Ch Supt Roy Smith hat am Sonntag getwittert zu sagen, er habe mit Frau Butler gesprochen und sie habe “mir einen sehr ausgewogenen Bericht über den Vorfall gegeben”.

Der Beamte sagte, die Truppe “höre” auf Bedenken, die sie bezüglich des Stopps und der beteiligten Beamten hatte, und Frau Butler sei “durchaus berechtigt, sie zu erheben”.

Written By
More from Heine Thomas

Hitzewelle in Großbritannien: Gewitter nach sengenden Temperaturen prognostiziert

Bildrechte PA Media Bildbeschreibung In Stonehaven in Aberdeenshire kam es über Nacht...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.