Migrantenübergänge: Einsatz von Marineschiffen, um Boote “gefährlich” zu stoppen

Migrantenübergänge: Einsatz von Marineschiffen, um Boote "gefährlich" zu stoppen

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Die syrischen Migranten konnten am Montag ihr Boot mit einem Plastikbehälter retten

Die Verwendung von Schiffen der Royal Navy, um Migranten daran zu hindern, den Ärmelkanal zu überqueren, ist “gefährlich” und “ändert nichts”, sagt ein Politiker aus Calais.

Am Samstag bat das Innenministerium die Verteidigungschefs um Hilfe, um Überfahrten in kleinen Booten “unrentabel” zu machen.

Ungefähr 20 syrische Migranten in einem Boot wurden am Montagmorgen von Border Force abgeholt, sagte Simon Jones von der BBC.

Bisher haben in diesem Jahr mehr als 4.000 Menschen mit kleinen Booten den Kanal von Frankreich aus erfolgreich überquert.

Pierre-Henri Dumont, Mitglied der Nationalversammlung von Calais, sagte gegenüber der BBC: “Was wird die britische Marine tun, wenn sie ein kleines Boot sieht? Wird sie das Boot abschießen? Wird es in französische Gewässer einfahren?”

“Es ist eine politische Maßnahme, Muskeln zu zeigen, aber technisch gesehen wird sich daran nichts ändern.”

Bildrechte
PA Media

Bildbeschreibung

Die syrischen Migranten wurden von der Border Force aufgegriffen und nach Dover gebracht

Herr Dumont sagte, die französischen Behörden müssten etwa 300 Meilen Küstenlinie überwachen, um Migranten daran zu hindern, kleine Boote von französischen Küsten aus zu starten.

“Wir versuchen bereits alles, was wir können. Wir können nicht alle 10 Meter eine Kamera und einen Polizisten haben.”

Das Verteidigungsministerium hat ein Überwachungsflugzeug des RAF-Atlas geschickt, um die Operationen der Border Force im Ärmelkanal zu unterstützen.

Letzte Woche wurden mehr als 700 Menschen beim Überqueren des Ärmelkanals abgefangen, darunter 235 – der Rekord für einen einzigen Tag – am Donnerstag.

Einwanderungsminister Chris Philp wird diese Woche nach Paris reisen, um von den französischen Behörden strengere Maßnahmen zu fordern.

  • Warum überqueren Migranten den Ärmelkanal?

Er sagte, er wolle die Route “völlig unrentabel” machen, damit Migranten “keinen Anreiz haben, nach Nordfrankreich zu kommen oder die Überfahrt überhaupt zu versuchen”.

Herr Philp fügte hinzu, er wolle auch “so viele Migranten wie möglich zurückbringen” und “Rückflüge in den kommenden Tagen geplant”.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftMigranten, die 20 Meilen östlich von Calais auf See gingen, wurden am Samstag von einem BBC-Team gefilmt

Sir David Normington, ehemaliger ständiger Sekretär im Innenministerium, sagte der BBC, die “einzige Lösung” bestehe darin, mit französischen Beamten zusammenzuarbeiten, um “sie zu überzeugen, ihre Bemühungen zu intensivieren”, um die Migranten davon abzuhalten, Frankreich zu verlassen.

“Wenn es Geld braucht, um den Franzosen zu helfen, ihre Ressourcen und ihre Arbeitskräfte zu erhöhen, muss das getan werden”, sagte er.

Sir David sagte, er sei “skeptisch” gegenüber dem Einsatz der Royal Navy.

“Wenn die Marine Boote zurückschieben will, muss sie ins französische Wasser, um das zu tun, und dann können Sie das nur mit Erlaubnis der französischen Regierung tun.”

Folgen Sie der BBC South East auf Facebook, auf Twitterund weiter Instagram. Senden Sie Ihre Story-Ideen an [email protected]

Written By
More from Lukas Sauber

Dan Hurley ‘gepumpt’ UConn ist zurück im Big East

Wenn Sie nur darüber diskutieren, wie der November aussehen könnte, können Sie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.