Der britische Dienstleistungssektor wächst am schnellsten seit 2013, bevor die Bank of England die Entscheidung trifft – live Business

Guten Morgen und willkommen zu unserer fortlaufenden Berichterstattung über die Weltwirtschaft, die Finanzmärkte, die Eurozone und das Geschäft.

Die Bank of England setzt heute den britischen Zinssatz vor dem Hintergrund einer wirtschaftlichen Erholung fest, da das Land langsam aus der Schließung hervorgeht und mehr Menschen geimpft werden.

Das Wachstum des Privatsektors ist seit Jahren am schnellsten, die Hypothekarkredite sind verzeichnet und Ökonomen prognostizieren den größten Rückgang des BIP seit den 1940er Jahren.

Investoren wurden ebenfalls angehoben. Das FTSE 100 Der Aktienindex erreichte gestern seinen höchsten Stand seit mehr als einem Jahr, wobei Bergbau-Giganten, Ölunternehmen und Banken zu den Zuwächsen zählten – alle Unternehmen profitierten von einem globalen Abschwung.

Der FTSE 100 Index der letzten zwei Jahre

Der FTSE 100 Index in den letzten zwei Jahren – er ist gestern um mehr als 7.000 Punkte gestiegen. Foto: Refinitiv

Mit der Klärung des wirtschaftlichen Bildes wird die BoE daher voraussichtlich heute ihre Wachstumsprognosen in ihrem jüngsten geldpolitischen Bericht (der ebenfalls heute Nachmittag veröffentlicht wurde) erhöhen.

Elsa Lignos von RBC prognostiziert, dass die Bank in diesem Jahr einen geringeren Anstieg der Arbeitslosigkeit prognostizieren wird:


Es ist wichtig, dass der MPC die Schätzung der Arbeitslosenquote wahrscheinlich senkt, sobald die Unterstützung zurückgezogen wird.

Dieser Optimismus dürfte sicherlich nicht zu einer Zinserhöhung ihres aktuellen Rekordtiefs von 0,1% führen.

Aber die Geldpolitischer Ausschuss wird überlegen, wann es sein Konjunkturprogramm für den Kauf von Vermögenswerten in Höhe von 895 Mrd. GBP verlangsamen oder verlangsamen sollte, das jede Woche Staatsanleihen im Wert von rund 4,4 Mrd. GBP aufkauft.

Alle hawkischen Signale darüber könnten das Pfund auch höher schlagen lassen (es wird derzeit bei 1,39 USD gehandelt).

Joumanna Bercetche 🇱🇧
(@CNBCJou)

Bank of England heute. Denken Sie daran, dass ein mechanischer Rückgang * bereits * das ist, wozu der MPC geführt hat

Siehe unten vom MPR im Februar, wo Ramsden sagt: “Wir müssen irgendwann etwas langsamer werden”, damit sie den Umschlag von 150 Milliarden Pfund nicht überschreiten pic.twitter.com/CAbvsxnJjo


6. Mai 2021

Shamik Dhar, Chefökonom bei BNY Mellon Investment Management, sagt, die Aussichten für die britische Wirtschaft “sehen gut aus”.


Dank einer beeindruckenden Explosion von Impfstoffen dürfte die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte stark zurückgehen, wahrscheinlich mit zweistelligen jährlichen Wachstumsraten, was die Gesamtaktivität in diesem Jahr wieder auf das Vorkrisenniveau bringen wird. Der Inflationsdruck kann sich zwar erhöhen, wird jedoch wahrscheinlich durch eine starke Angebotsreaktion in den eingeschlossenen Industrien begrenzt. Die Bank of England (BoE) ist noch weit von einer Straffung der Geldpolitik entfernt, könnte jedoch eine der ersten Zentralbanken sein, die darauf hinweist, dass sie möglicherweise Anfang 2022 darüber nachdenkt.

Es wird gesagt, dass die BoE erwägt, die traditionelle Ordnung der Politik zu straffen, wobei Leitzinserhöhungen voraussichtlich vor einem Rückgang der Bilanz eintreten werden, und dass sie voraussichtlich bei den nächsten politischen Sitzungen Leitlinien liefern wird. Wir gehen davon aus, dass sich viele der Haushaltsdefizite automatisch korrigieren werden, wenn die Wirtschaftstätigkeit im privaten Sektor stark zunimmt, aber die Kanzlerin muss möglicherweise die Steuern von hier aus weiter erhöhen. Langfristig wird die öffentliche Schuldenlast sinken, solange die Rendite der Gilden niedriger bleibt als die nominale Wachstumsrate der Wirtschaft.

Aber natürlich wird die Wirtschaft vor Covid nicht in ihren Zustand zurückkehren. Dhar hinzufügen:


‘Die Wirtschaft wird schnell wieder auf das Niveau der Wirtschaftstätigkeit vor der Krise zurückkehren und sich möglicherweise im nächsten Jahr vom Trend vor der Krise erholen. Aber die Zusammensetzung der britischen Wirtschaft hat sich dank der Pandemie wahrscheinlich dauerhaft geändert. Obwohl wir in diesem und im nächsten Jahr einen starken Rückschlag in Branchen mit engem Kontakt wie Gastgewerbe und Reisen erleiden werden, werden sie ihren Anteil an der Wirtschaft vor der Krise möglicherweise nie wiedererlangen. Fern konsumierte Waren und Dienstleistungen werden ein größerer Teil der Wirtschaft bleiben als vor der Pandemie.

Europäische Aktien werden voraussichtlich etwas höher öffnen, Mit neuen Baudaten aus der Eurozone erscheinen auch der endgültige PMI für britische Dienstleistungen für April und der wöchentliche US-Arbeitslosenbericht.

IGSquawk
(@IGSquawk)

Europäische Eröffnungsaufrufe:#FTSE 7057 + 0,24%#DAX 15176 + 0,04%#CAC 6346 + 0,10%#AEX 715 + 0,10%#MIB 24515 + 0,21%# IBEX 8964 -0,05%#OMX 2255 -0,01%#STOXX 3999 -0,09%#IGOpeningCall


6. Mai 2021

Die Tagesordnung

  • 07:00 BST: Deutsche Fabrikbestellungen für März
  • 08:30 BST: PMI-Bau-PMI für April
  • 09:30 BST: PMI für UK-Dienste für April
  • Nachmittag BST: Zinsentscheidung der Bank of England
  • Nachmittag BST: Die Bank of England veröffentlicht einen Bericht über die Geldpolitik
  • 13:30 BST: US-Zahlen für wöchentliche Arbeitslosenansprüche

More from Wolfram Müller

FC Bayern: Thiago verabschiedet sich – Sport

Wertschätzung wird manchmal durch Protest ausgedrückt. Und Thiago Alcántara protestierte am Montag,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.