Der deutsche Gesetzgeber stimmt der NATO-Erweiterung zu

Der deutsche Gesetzgeber stimmte am Freitag mit überwältigender Mehrheit für den NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens, und auch das polnische Unterhaus trieb die Ratifizierung voran.

Die NATO-Verbündeten, die sich letzte Woche in Madrid trafen, unterzeichneten Beitrittsprotokolle für die beiden Länder, um dem Bündnis beizutreten. Diese Entscheidung muss nun von den Regierungen aller Mitgliedstaaten ratifiziert werden.

Nach der Abstimmung in Berlin am Freitag sagte Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht dem Gesetzgeber, ihre Stimme stärke Freiheit und Demokratie – und richtete eine Botschaft an den russischen Präsidenten Wladimir Putin. „Er hat auf unsere Schwäche gesetzt“, sagte sie über den russischen Anführer. „Jetzt bekommt er das Gegenteil.“

Jahrzehntelang waren Schweden und Finnland, während sie noch mit der NATO zusammenarbeiteten, historisch neutral geblieben. Aber Russlands unprovozierter Angriff auf die Ukraine im Februar spornte die Nationen an, auf eine Mitgliedschaft zu drängen. Die Zustimmung der Öffentlichkeit zum Beitritt zur Allianz ist seit der Invasion gewachsen.

Deutschland ist neben Kanada die ersten beiden Nationen, die die NATO-Erweiterung vollständig ratifiziert haben.

Unterdessen stimmte das polnische Unterhaus, der Sejm, am Donnerstag dem NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands zu, eine Abstimmung, die ebenfalls mit Standing Ovations aufgenommen wurde.

Ratifizierungsgesetze gehen nun an den Senat des Oberhauses, wo sie ebenfalls problemlos verabschiedet werden sollten, bevor Präsident Andrzej Duda, der die Mitgliedschaft unterstützt, die endgültige Zustimmung erteilt.

Einige Informationen für diesen Bericht wurden von The Associated Press, Reuters und Agence France-Presse bereitgestellt.

Written By
More from Heine Thomas
Generalkonsul von Indien in München
Die Beziehungen zwischen Indien und Deutschland werden durch die Gründung einer Städtepartnerschaft...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.