Der deutsche Staatsanwalt im Fall McCann leitet eine neue Untersuchung der Vergewaltigung ein

Ein deutscher Staatsanwalt, der 2007 versuchte, ein Verfahren gegen einen Verdächtigen wegen des Verschwindens der dreijährigen Madeleine McCann in Portugal einzuleiten, sagte am Dienstag, er habe 2004 in derselben Gegend Ermittlungen gegen die Vergewaltigung einer jungen Frau eingeleitet. Die Untersuchung des Verschwindens des Mädchens vor 13 Jahren konzentriert sich nun auf einen 43-jährigen Deutschen, der als Christian B. identifiziert wurde und im Juni von der Staatsanwaltschaft benannt wurde.

Madeleine verschwand am 3. Mai 2007 während eines Familienurlaubs an der Algarve aus ihrem Schlafzimmer, während ihre Eltern mit Freunden im Ferienort Praia da Luz aßen. Im Juni appellierten Staatsanwälte in der deutschen Stadt Braunschweig öffentlich an Hinweise, um konkrete Beweise gegen Christian B. zu finden, der zu dieser Zeit an der Algarve lebte und bereits mehrere Verurteilungen hatte.

Der Staatsanwalt sagte am Dienstag, er habe Ende Juni seine eigenen Ermittlungen in Bezug auf den Fall einer jungen irischen Frau eingeleitet, nachdem das Opfer mit britischen Medien über Vergewaltigung an einer nahe gelegenen Messerspitze gesprochen hatte. “(Die Ermittlungen) dauern an”, sagte Hans Christian Wolters und sagte, der Fall sei nicht so umfangreich wie Madeleine und nicht alle Akten aus Portugal seien eingereicht worden.

Laut portugiesischen Gerichtsdokumenten von Reuters berichtete die irische Babysitterin Hazel Behan (20) der portugiesischen Polizei, dass sie im Juni 2004 vergewaltigt worden war. Das Opfer wachte mit einem Mann auf, den sie nicht kannte. Er trug schwarze Handschuhe und eine Kapuze neben sich. sie mit einem Messer am Hals, heißt es in den Unterlagen. Er vergewaltigte sie auf einem Tisch und band sie mit einem Seil fest. Er machte Fotos von ihr und schnitt ihre Kleider mit einer Schere.

Das Opfer gab eine physische Beschreibung des Angreifers und sagte, er spreche Englisch, klinge aber deutsch, belgisch oder niederländisch. Christian B. sitzt in Kiel im Gefängnis und verbüßt ​​eine Strafe wegen Drogenhandels, hat aber um Bewährung gebeten.

(Diese Geschichte wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Stream generiert.)

Written By
More from Seppel Taube

Cocooning: Wie Corona Baumärkte und die Möbelindustrie beeinflusst

Wenn Sie zu Hause lange zu Hause sitzen, macht es sich bemerkbar:...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.