Der ehemalige U-Bahn-Chef von NYC, Andy Byford, wird in London nicht “Tube Daddy” sein

Der ehemalige U-Bahn-Chef von NYC, Andy Byford, wird in London nicht "Tube Daddy" sein

New Yorks ehemaliger “Train Daddy” Andy Byford hat einen neuen Auftritt im Londoner Transportsystem – aber nennen Sie ihn nicht “Tube Daddy”.

Byford, der die U-Bahnen des Big Apple beaufsichtigte, bevor er im Februar abrupt zurücktrat, lehnte ab auf Anfrage des Evening Standard ob sein Spitzname in London weiterleben würde, wo der Untergrund umgangssprachlich als “The Tube” bekannt ist.

“Ich möchte einfach hinter den Kulissen ruhig mit zwei Hauptprioritäten weitermachen, die ich mir selbst gesetzt habe”, sagte Byford der Zeitung.

Der beliebte Präsident der New York City Transit Authority erhielt im vergangenen Jahr den Spitznamen „Train Daddy“, nachdem ein ungewöhnliches Stück Straßenkunst aus Brooklyn sein Gesicht auf einem U-Bahnwagen im Stil von Thomas the Tank Engine mit der Überschrift „Train Daddy“ dargestellt hatte liebt dich sehr. “

Aber der Titel wird in London nicht zutreffen, erklärte Byford dem Standard, da seine Aufgabe dort die Verwaltung von Straßen, Bussen, Taxis und Fähren sowie von Zügen umfasst.

„Es hat sich durchgesetzt und ich habe immer Leute dazu gebracht, auf der Straße in New York auf mich zuzukommen und zu sagen [adopts accent]”Hey, Train Daddy, wie geht es dir?”, Sagte er.

“Es hat ein bisschen Spaß gemacht, aber jetzt bin ich hier und kümmere mich nicht nur um die Züge, sondern um Busse, Straßenbahnen, Fahrräder und den Fluss. Es ist der ganze Scheiß. “

Der sympathische Brite trat nach nur 25 Monaten im MTA zurück, in denen die pünktliche U-Bahn-Leistung den höchsten Stand seit 2013 erreichte.

Nach seinem Ausscheiden kritisierte Byford öffentlich Gouverneur Andrew Cuomo, den Mann, der ihn engagiert hatte, dafür, dass er die Rolle „unerträglich“ gemacht und seine Autorität über die Agentur eingeschränkt hatte.

“Ich musste zurückgelassen werden, um das System zu betreiben”, sagte Andy Byford im März gegenüber WCBS-TV.

“Es kam zu einem Punkt, an dem es offensichtlich war … ich durfte nicht mehr mit dem weitermachen, was getan werden musste.”

Written By
More from Lukas Sauber
Donald Trump drückt den Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, mit einem Anruf
Donald Trump bleib stur. Der scheidende US-Präsident zögert immer noch, die Niederlage...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.