Der Gouverneur von Texas fordert die Menschen nachdrücklich auf, zu Hause zu bleiben, da die Staaten neue Fälle von Covid-19 melden

Der Gouverneur von Texas fordert die Menschen nachdrücklich auf, zu Hause zu bleiben, da die Staaten neue Fälle von Covid-19 melden

Am Dienstag gab es in den USA 34.720 neue Fälle – die dritthöchste Anzahl neuer Fälle an einem Tag seit Beginn der Pandemie, basierend auf dem von der Johns Hopkins University geführten Zahlenarchiv. Die zwei Tage mit mehr Fällen waren beide im April.

Weitere staatliche Maßnahmen in Texas könnten angekündigt werden, wenn sich das Virus weiterhin mit dieser Geschwindigkeit verbreitet, selbst wenn Beamte das Tragen von Masken und soziale Distanzierung an Orten wie Bars fördern, die oft überfüllt sind, sagte Abbott.

Die erneute Vorsicht von Abbott, einem Republikaner, ist willkommen, geht aber nicht weit genug, sagte Sarah Eckhardt, Sonderassistentin von Richter Sam Biscoe aus Travis County, Heimat von Austin, gegenüber CNN. Texas begann wieder zu eröffnen, nachdem die Anordnung des Staates, zu Hause zu bleiben, am 1. Mai abgelaufen war.

“Ich bin froh, dass er das Gericht rückgängig gemacht hat”, sagte Eckhardt am Mittwoch. “Ich bin nicht zuversichtlich, dass wir diesen Weg reduzieren können.”

Texas ist einer von sieben Staaten, in denen Rekordkrankenhäuser verzeichnet wurden. Mindestens 26 Staaten verzeichnen einen Anstieg der Fälle im Vergleich zur Vorwoche, wie Daten der Johns Hopkins University zeigen. Diese Staaten sind Arizona, Arkansas, Kalifornien, Colorado, Delaware, Florida, Georgia, Hawaii, Idaho, Iowa, Kansas, Kentucky, Michigan, Mississippi, Missouri, Montana, Nevada, Ohio, Oklahoma, South Carolina, Texas, Utah, Washington, West Virginia, Wisconsin und Wyoming.

Kalifornien verzeichnete einen Streik 5.019 neue Fälle am Montag zum vierten Mal in der vergangenen Woche die tägliche Fallbilanz des Staates übertroffen. In Florida kündigten Beamte an 3.289 Bestätigungen in einem Tag. Und Arizona sah 3.591 neue Fälle in einem Tag.

An zu vielen Orten im ganzen Land gerate die Pandemie schnell “außer Kontrolle”, sagte ein Experte.

Seit Beginn der Pandemie sind in den USA mehr als 2.347.000 Menschen mit dem Virus infiziert worden, mindestens 121.225 sind laut Johns Hopkins gestorben. Das Land macht aus ein Viertel der weltweiten Infektionen und Todesfälle weltweit.

“Wir haben die Behandlung zu früh abgebrochen”, sagte CNNs Chefkorrespondent Dr. Sanjay Gupta am Mittwoch. Das Ergebnis könnte ein “exponentielles Wachstum” der Fälle sein.

“Wir konnten das Virus aufgrund dieser Schutzbefehle kontrollieren und eindämmen. Die Amerikaner haben so viel dafür geopfert, die Menschen haben ihre Arbeit verloren, die Kinder haben die Schule verlassen und das hat uns Zeit verschafft”, sagte Dr. Leana Wen, die zuvor als Gesundheitskommissarin der Stadt Baltimore tätig war.

Aber viele Orte blieben unvorbereitet und wurden viel zu früh und viel zu schnell wiedereröffnet – was laut Experten zu den neuesten Wellen führte.

Es ist ein starker Kontrast zu anderen Teilen der Welt, einschließlich der Länder in Europa, die mit Hilfe längerer Sperren ihre Fallzahlen gesenkt haben und nun begonnen haben langsam wieder öffnen.

“Der sicherste Ort für Sie ist bei Ihnen zu Hause”

Abbotts Erklärung kam Tage, nachdem die Texas Alcohol Beverage Commission vorübergehend die Alkoholgenehmigung von mindestens 12 Bars im Bundesstaat ausgesetzt hatte, bei der festgestellt wurde, dass sie gegen Protokolle im Zusammenhang mit Coronaviren verstößt.

Beamte in Harris County sollten “jetzt eingreifen” und aufgrund der starken Zunahme neuer Covid-19-Fälle und Krankenhausaufenthalte zu einer “aggressiven” Sperrung zurückkehren, sagte Dr. Peter Hotez, Dekan der School of Tropical Medicine am Baylor College of Medicine in Houston.

“Wir gehen jetzt davon aus, dass sich unsere Intensivstationen in den nächsten zwei Wochen füllen werden. Der Grund dafür ist, dass wir wissen, dass die Sterblichkeit steigt, wenn die Intensivstationen voll werden”, sagte Hotez am Mittwoch gegenüber CNN.

“Es wird immer schwieriger, all diese Patienten zu behandeln, selbst wenn Sie es getan haben – selbst wenn Sie voll besetzt sind”, sagte er. “In diesem Moment beginnt sich die Sterblichkeitsrate wirklich zu beschleunigen.”

James Mattis fordert die Amerikaner nachdrücklich auf, Masken zu tragen, und sagt, dass das Virus nicht von alleine verschwindet. in Coronavirus PSA

Hotez wünscht sich eine Sperre wie Ende März, sagte er. “Weil die Dinge so schlimm sind, müssen wir jetzt eingreifen und sehr aggressiv bei der Umsetzung von Maßnahmen zum Bleiben zu Hause und anderen Maßnahmen zur sozialen Distanzierung sein.”

“Dieses Mal müssen wir zum sogenannten” Containment-Modus “zurückkehren, was weniger als einen neuen Fall pro Million Einwohner pro Tag bedeutet”, sagte Hotez.

In Arizona müssen Krankenhaussysteme aufgrund der Zunahme neuer Covid-19-Fälle Notfallpläne aufstellen, sagte Will Humble, Executive Director der Arizona Public Health Association, am Mittwoch.

Er prognostizierte, dass die staatlichen Krankenhäuser bis zum 4. Juli in den Überspannungsmodus wechseln werden.

“Ich würde mich jetzt darauf konzentrieren, unsere Krankenhaussysteme zu alarmieren, um uns fertig zu machen”, sagte Humble. “Weil wir, egal was Sie zu diesem Zeitpunkt tun, angesichts des Anstiegs der Fälle und des exponentiellen Wachstums unter Berücksichtigung der Inkubationszeit für dieses Virus bis zum 4. Juli in den Anstiegskapazitätsmodus wechseln werden.” . “

Gesundheitsbeamte im Bundesstaat müssen “diese Notfallpläne in Kraft setzen, weil ich zu diesem Zeitpunkt keine Alternative sehe, als mich in Arizona auf Krisenstandards vorzubereiten, wahrscheinlich, wahrscheinlich in 10 Tagen, vielleicht weniger”, sagte Humble.

Laut John Hopkins ist Arizona einer von fünf Staaten mit den meisten neuen Fällen, in denen am Dienstag 3.779 Fälle gemeldet wurden.

In Florida haben Beamte auf Miami-Dade County als eines der am stärksten betroffenen Gebiete des Bundesstaates hingewiesen, sagen jedoch, dass Patienten, die Krankenhausaufenthalte benötigen, jünger und weniger krank zu sein scheinen Miami Herald. Ein Arzt erzählte der Zeitung Viele Infektionen können auf die Ausbreitung in der Gemeinschaft zurückgeführt werden.
Die Beobachtung spiegelt die Ankündigungen vieler Stadt- und Staatsoberhäupter in den letzten Tagen wider – insbesondere im Süden -, in denen hervorgehoben wurde, dass sich die Fälle offenbar auf jüngere Gruppen verlagern. In vielen Fällen wiesen die Beamten auf Fälle zurück, in denen Parteien und Bars als Quellen für die jüngsten Cluster dienten.
Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Proteste gegen Black Lives Matter im ganzen Land in einigen Fällen nicht zu einem Anstieg geführt haben.

EU überlegt, ob US-Reisende zugelassen werden

Unterdessen diskutieren die Mitgliedstaaten der Europäischen Union, ob Besucher aus mehreren Ländern, einschließlich den USA, ausgeschlossen werden sollen, teilten EU-Beamte CNN mit.

Die Europäische Union überlegt, Reisende, einschließlich Amerikaner, wegen Coronavirus zu blockieren

Die EU arbeitet mit den Mitgliedsstaaten zusammen, um zu entscheiden, welche Reisenden ab dem 1. Juli als sicher gelten, um den Block zu besuchen. Diese Kriterien werden sich auf die “Verbreitung des Virus” konzentrieren, sagte ein EU-Diplomat.

Die Beamten werden sich auch eine Checkliste ansehen, in der gefragt wird, ob Reisende aus einem Land kommen, das “als vergleichbare oder bessere epidemiologische Situation als der Durchschnitt in der EU + angesehen werden kann”.

In einer Erklärung teilte das Außenministerium den Amerikanern mit, es solle den Websites der relevanten Botschaften weiterhin nach Informationen suchen, einschließlich Informationen zu Einreisebeschränkungen und Quarantänerichtlinien.

“Wir sind entschlossen, uns mit unseren europäischen Partnern und Verbündeten abzustimmen, um unsere Volkswirtschaften wieder zu öffnen und die Beschränkungen zu lockern”, heißt es in der Erklärung.

Einige Staaten bleiben stabil

Inzwischen halten die Fälle in 10 Staaten stetig an. Zu diesen Staaten gehören Illinois, Louisiana, Minnesota, Nebraska, New Mexico, North Carolina, Oregon, Pennsylvania, Tennessee und Virginia.

In 14 Bundesstaaten sind die Fälle rückläufig: Alabama, Alaska, Connecticut, Indiana, Maine, Maryland, Massachusetts, New Hampshire, New Jersey, New York, North Dakota, Rhode Island, South Dakota und Vermont.

Proteste gegen Black Lives Matter haben laut Untersuchungen nicht zu einem Anstieg der Coronavirus-Fälle geführt

Experten haben Bedenken geäußert, dass sogar Staaten, die in bestimmten Fällen vorübergehende Einbrüche erleben könnten, wieder gefährliche Anstiege erleben könnten, wenn sie wiedereröffnet werden und mehr Einwohner sich auf den Weg machen.

In New York City hat Bürgermeister Bill de Blasio getwittert, dass die Strände am Dienstag ab dem 1. Juli zum Schwimmen geöffnet sind.

“Gehen wir weiter auf Nummer sicher: soziale Distanz und Gesichtsbedeckung, auch am Strand!”

In New Jersey forderte Gouverneur Phil Murphy die jüngere Bevölkerung auf, die Richtlinien weiterhin zu beachten, da Beamte im ganzen Land berichten, dass mehr junge Gruppen krank werden.

“Wir haben eine ERHÖHUNG des Prozentsatzes der # COVID19-Fälle im Alter zwischen 18 und 29 Jahren festgestellt”, sagte er auf Twitter. “Tun Sie das Richtige. Tragen Sie eine Maske. Halten Sie Abstand. Waschen Sie Ihre Hände. Seien Sie kein Knöchel.”

Kylie Atwood, Cheri Mossburg und Jen Christensen von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Written By
More from Lukas Sauber

Der Abgeordnete Roger Marshall gewinnt den Sitz des Senats von Kansas gegen Kris Kobach

TOPEKA, Kan. – Die Republikaner von Kansas haben am Dienstag den Abgeordneten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.