Der japanische Premierminister sagt den G-7, dass es notwendig sei, die Volkswirtschaften vor Inflation zu schützen





Von links posieren der italienische Premierminister Mario Draghi, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der französische Präsident Emmanuel Macron, der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz, der US-Präsident Joe Biden, der britische Premierminister Boris Johnson und der japanische Premierminister Fumio Kishida für ein Gruppenfoto auf Schloss Elmau in Krün bei Garmisch-Partenkirchen am Sonntag, 26. Juni 2022. (Brendan Smialowski / Pool via AP)

MÜNCHEN (Kyodo) – Der japanische Premierminister Fumio Kishida hat einer siebenköpfigen Koalition gesagt, dass sie ihre Volkswirtschaften gemeinsam vor steigenden Preisen inmitten des Krieges Russlands gegen die Ukraine schützen müssen, sagte ein japanischer Regierungsbeamter am Sonntag.

Kishida wurde auf dem Gipfel in Süddeutschland mit den Worten zitiert, dass die G-7 den Druck und die Sanktionen gegen Russland wegen seiner Invasion aufrechterhalten sollten.

Der japanische Staatschef betonte auch die Bedeutung der Gewährleistung wirtschaftlicher Sicherheit und fügte hinzu, dass die G-7 eine „klare“ Haltung gegenüber wirtschaftlichem Zwang zeigen sollten, ein offensichtlicher Hinweis auf China, sagte der Beamte.

Kishida sagte auch, dass die G-7 die „schnellen“ Währungsbewegungen genau beobachten sollten, während der Yen stark gefallen ist.

More from Wolfram Müller
Deutschland schließt Covid-Schließungen, Schulschließungen in diesem Winter aus
(Bloomberg) – Die Regierungskoalition Deutschlands hat in ihrer jüngsten Aktualisierung der Pandemiestrategie...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.