Der Kursrückgang beschleunigte sich: Erdogans Tiraden schicken Lira bergab

Mit scharfen Worten verbreitet sich der türkische Präsident gegen Frankreich und fordert die Türken auf, französische Waren zu boykottieren. Erdogans kriegerischer Ton wird an der Börse nicht gut aufgenommen. Die Lira fällt auf neue Tiefststände. Seit Jahresbeginn hat es gegenüber dem Euro 40 Prozent seines Wertes verloren.

Der Wertverlust der türkischen Währung hält nach Drohungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen Frankreich unvermindert an. Die Lira fiel, um die Handelsrekorde mit dem US-Dollar und dem Euro zu senken. Zum ersten Mal mussten mehr als acht Lira für einen Dollar bezahlt werden. Die türkische Währung wertet seit neun Wochen gegenüber dem Dollar ab. Dies ist die längste Periode von Preisverlusten seit 1999. Experten warnen vor den Auswirkungen des Rückgangs.

Türkische Lira / Euro 10

Zu Beginn der Woche mussten 8,08 Lira für einen Dollar und 9,55 Lira für einen Euro bezahlt werden, was mehr als je zuvor war. Kürzlich spitzten sich die Beziehungen der Türkei zu wichtigen Handelspartnern in der Europäischen Union (EU) zu, nachdem Erdogan seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron scharf angegriffen hatte. Erdogan beschuldigte Macron der Islamophobie im Streit um die Mohammed-Cartoons und beschrieb den französischen Präsidenten als eine Krankheit, die untersucht werden musste. Darüber hinaus forderte Erdogan einen Boykott französischer Waren.

Nachdem sich der Kurs der türkischen Währung am vergangenen Freitag stabilisiert hat, hat sich der Abwärtstrend nun wieder beschleunigt. Seit Jahresbeginn hat die Lira mehr als 40 Prozent ihres Wertes im Euro-Handel und 35 Prozent im Dollar-Handel verloren.

Russische Raketen: Rückschlag aufgrund bevorstehender US-Sanktionen

Die türkische Währung erlebte letzte Woche ihren letzten großen Rückschlag, als die Zentralbank des Landes ihren Leitzins nicht wie allgemein erwartet erhöhen konnte. Trotz einer hohen Inflationsrate von knapp zwölf Prozent ließ die Zentralbank den Leitzins unverändert bei 10,25 Prozent und gab damit die Hoffnung auf einen Zyklus von Zinserhöhungen im Kampf gegen die Inflation auf. Erdogan hat sich in der Vergangenheit wiederholt gegen Zinserhöhungen ausgesprochen und die Unabhängigkeit der Zentralbank in Frage gestellt.

Darüber hinaus droht Ankara aufgrund des russischen S-400-Raketenabwehrsystems, das der NATO-Partner Türkei im vergangenen Sommer erworben hat, US-Sanktionen. Letzte Woche verurteilte das US-Verteidigungsministerium einen Testeinsatz des Systems in der Türkei aufs Schärfste. Erdogan sagte am Sonntag, dass die USA Sanktionen verhängen sollten und warnte, dass sie nicht wüssten, mit wem sie es zu tun hätten.

Die US-Regierung befürchtet unter anderem, dass Russland das empfindliche Radar des Waffensystems nutzen könnte, um Daten über die Fähigkeiten des US-amerikanischen Kampfflugzeugs F-35 zu erhalten. Ankara war Partner beim Bau des Kampfjets und wollte zahlreiche Flugzeuge kaufen. Aufgrund des Waffengeschäfts mit Moskau haben die Vereinigten Staaten die Türkei vom F-35-Programm ausgeschlossen.

More from Wolfram Müller

Das elektrische Sport Utility Vehicle Enyaq iV von Škoda rollt vom Band

Ab heute stellt Škoda das neue Elektroauto im Hauptwerk in Mladá Boleslav,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.