Trump-Kandidat Barrett wechselt zum Obersten Gerichtshof

Es ist ein Erfolg für US-Präsident Trump – und könnte die USA jahrzehntelang prägen: Amy Coney Barrett wurde als neue Verfassungsrichterin vereidigt. Die konservative Anwältin teilt das Land mit ihren Ansichten.

Fotoserie mit 17 Bildern

Die konservative Anwältin Amy Coney Barrett zieht vor den Obersten Gerichtshof der USA. Der Senat in Washington bestätigte den Kandidaten für US-Präsident Donald Trump am Montagabend (Ortszeit). Die Entscheidung wurde mit den Stimmen von 52 republikanischen Senatsmitgliedern getroffen, die 47 Demokraten und ein Republikaner stimmten dagegen. An diesem Abend wurde der neue Verfassungsrichter bei einer Zeremonie im Weißen Haus vereidigt. Trump hielt auch eine Rede.

Mit Barretts Bestätigung erzielte der US-Präsident etwa eine Woche vor den Wahlen einen kontroversen politischen Erfolg. Mit Barrett erhalten die Konservativen am Obersten Gerichtshof eine überwältigende Mehrheit von sechs der neun Sitze. Es könnte die Entwicklung der amerikanischen Gesellschaft über Jahrzehnte beeinflussen. Richter werden auf Lebenszeit ernannt, und der Oberste Gerichtshof hat häufig das letzte Wort in kontroversen Fragen – einschließlich Abtreibungsrechten, Gesundheitsfürsorge und Einwanderungspolitik. Vor den Wahlen am 3. November konnte Trump bei rechten Wählern Punkte sammeln, für die konservative Verfassungsrichter ein zentrales Interesse sind.

Die Richter des Obersten Gerichtshofs werden vom Präsidenten und vom Senat ernannt. Barrett ersetzt die ikonische liberale Justiz Ruth Bader Ginsburg, die im September verstorben ist. Trump wollte unbedingt den vakanten Sitz vor den Präsidentschaftswahlen am 3. November besetzen. Er verwies auch ausdrücklich auf mögliche Klagen bezüglich der Auszählung von Stimmen, die vor dem Obersten Gerichtshof landen könnten.

Demokraten versuchten, Barretts Besetzung zu verhindern

Dies löste bei den Demokraten der Opposition Empörung aus: Sie baten den Präsidenten vergeblich, das Amt nicht so kurz vor der Wahl zu übernehmen. Die Oppositionspartei argumentierte, dass der Wahlsieger das Recht haben sollte, einen neuen Verfassungsrichter zu ernennen.

Die Demokraten waren letztendlich machtlos gegenüber der konservativen Mehrheit des Senats. Sie versuchen also, die umstrittene Persönlichkeit zu nutzen, um die Wähler vor den Präsidentschafts- und Kongresswahlen zu mobilisieren. Sie warnen davor, dass der konservativ dominierte Oberste Gerichtshof die Gesundheitsreform von Trumps Vorgänger Barack Obama rückgängig machen könnte, die 20 Millionen Menschen Zugang zur Krankenversicherung verschafft. Das Recht auf Abtreibung ist ebenfalls gefährdet.

Barrett, der in konservativen und religiösen Kreisen hoch angesehen ist, weigerte sich vor zwei Wochen, während der Anhörungen des Justizausschusses zu kontroversen Themen wie dem Gesundheitssystem, dem Abtreibungsgesetz und der Homo-Ehe Stellung zu beziehen. Sie weigerte sich auch zu versprechen, dass sie sich voreingenommen erklären würde, wenn Trump im Falle einer möglichen Niederlage vor den Obersten Gerichtshof gehen würde.

Konservative Mehrheit im Obersten Gerichtshof – ein Vorteil für Trump bei den Wahlen

Der Amtsinhaber steht seit Monaten hinter seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden. Trump, der mutmaßlichen Wahlbetrug regelmäßig ohne Beweise anprangert, hat bereits klargestellt, dass er eine mögliche Abschiebung rechtlich anfechten würde. Wie bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2000 könnte das Wahlergebnis vor dem Obersten Gerichtshof landen. Eine klare konservative Mehrheit im Obersten Gerichtshof gibt Trump einen Vorteil.

Trump hat seit seinem Amtsantritt bereits zwei konservative Anwälte vor den Verfassungsgerichten vor Barrett ernannt: Neil Gorsuch im Jahr 2017 und Brett Kavanaugh im Jahr 2018. Da der Oberste Gerichtshof häufig das letzte Wort über größere Streitigkeiten hat, ist die politische Ausrichtung des Gerichts von entscheidender Bedeutung.

Written By
More from Heine Thomas
Nucleai und Merck KGaA Darmstadt starten Zusammenarbeit in der translationalen Medizin unter Verwendung der KI-basierten Biomarker-Plattform von Nucleai
CHICAGO–(HANDELSGEWINDE) – Nuklear (www.nucleaimd.com), ein Unternehmen für Präzisionsmedizin, das KI-basierte Bildanalysetechnologie zur...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.