Der Musiker Robby Baier veröffentlicht ein neues Album, das seit mehr als 13 Jahren Kunst und Kultur hervorbringt

GREAT BARRINGTON – Robby Baier plante, sein zweites Soloalbum nach seiner Fertigstellung im Jahr 2018 zu veröffentlichen. Aber etwas an dem Album fühlte sich einfach nicht richtig an, also stellte er es auf und ging für ein paar Jahre weg.

Baier konzentrierte sich eher auf das, was er als “Midlife Crisis” bezeichnet. Er kaufte einen Sportwagen; reparierte sein Haus; Überlegen Sie, was er als nächstes tun möchte. Er verlegte sein unabhängiges Aufnahmestudio Substation Studio vom historischen Housatonic Railway Station in das Gästehaus seiner Eltern in Lenox. Er wurde selektiv in Bezug auf die Arbeit, die er produzierte und aufzeichnete.

Im vergangenen Jahr hat er seinen Weg zu dem Album gefunden, das offenbar 2018 den Zusammenhalt hatte.

“Es war nicht so, als würde ich diese Songs für ein einziges Jahr schreiben. Einige von ihnen waren acht Jahre alt, andere waren 20 Jahre alt, als wir sie aufgenommen haben. Alles war in Ordnung, als wir sie aufgenommen haben, aber als wir fertig waren”, sagte ich plötzlich Ich wusste nicht, wie all diese Songs zusammenpassen. Ich war in diesem seltsamen Zustand, mein Vater starb zu der Zeit “, sagte Baier kürzlich in einem Telefoninterview.

Dann, vor ungefähr vier bis fünf Monaten, sagte er, er habe eine weitere Chance ergriffen und das Album mit einigen Freunden geteilt.

“Es ist lustig, manchmal, wenn ein Künstler genug Zeit vergeht, dass es sich anfühlt, als würde man die Musik eines anderen hören. Es ist, als müsste das Album eine Weile sitzen”, sagte er.

Freitag veröffentlicht, 12. März Der introspektive und reflektierende Ton von “Making Space” legt nahe, dass die Songs eher in jüngerer Zeit als zwischen 2007 und 2017 geschrieben wurden.

“Ich habe die große Lücke”, sagte Baier bei der Eröffnung von “Making Space”, dem Titeltrack des Albums. “Ich zerlege mein Universum und mache Platz, um mich auf neue Weise zusammenzureißen”, singt er in einem kehligen, leichten Bariton, sagte der Boston Herald einmal, “klingt wie Mick Jagger, angeführt von Ani DiFranco.”

Laut Baier klingt das Album möglicherweise zusammenhängender, weil es sein Leben jetzt besser widerspiegelt.

„Hier war ich in den letzten drei Jahren; in den letzten fünf Jahren «, sagte er. Ich machte Platz und räumte mein Leben auf; herausgefunden, was wichtig ist. Ich habe verfeinert, mit wem ich arbeite. ‘

Kürzlich verlegte er sein Aufnahmestudio in die Stadt Housatonic und eröffnete dort ein Geschäft MUSE Housatonic, das Mehrzweck-Studioexperiment, innerhalb der ehemaligen Monument Mills von Great Barrington. Und er verwandelte Videos, die während seiner Aufnahmesitzungen gemacht wurden, in Minidokumentationen, zwei- bis dreiminütige Videos, die in sozialen Medien geteilt werden.

Wenn Baiers Musik bekannt vorkommt, könnte dies daran liegen, dass er seit über zwei Jahrzehnten eine Hauptstütze auf Berkshire-Bühnen ist, als Solist und als Sänger und Gitarrist von Melodrom. Oder es könnte sein, dass Sie seine Musik in einer Fernsehshow oder einem Werbespot gehört haben. Seine Musik wurde auch in mehreren Dokumentarfilmen gezeigt, darunter “Ferry Tales”, das 2004 von der deutsch-amerikanischen Filmemacherin Katja Esson als bester Dokumentarfilm (Kurzfilm) und “Skydancers” nominiert wurde.

Seine Arbeit mit Esson an ‘Skydancers’ führte ihn dazu, mit den indigenen Musikern Bear Fox und Katsitsionni Fox zusammenzuarbeiten, die auch Filmemacher sind. Beide sind Mitglieder der Akwesasne Mohawk Nation.

Baier wurde in Deutschland geboren, im Alter von 6 Jahren blühte seine Liebe zur Musik auf, als er anfing, seine Mutter, damals eine Hausfrau, zu imitieren, die ihre eigenen Lieder aufnahm.

“Ich bin in einem kreativen Zuhause aufgewachsen”, sagte er. “Mein Vater war Filmemacher; meine Mutter war selbst Musikerin. Ich wusste immer, dass ich Musikerin werden würde.”

Baier zog 1981 mit seinen Eltern und seiner Schwester nach Berkshires und studierte am Bard’s College in Simon’s Rock. Anfang der neunziger Jahre war er wieder in Deutschland, wo er die Berliner Rockgruppe gründete. Perlen bei Schweinenmit dem langjährigen Freund Nicolai Lieven.

‘Wir sind von BMG unterschrieben [Bertelsmann Music Group], das war eine sehr große Plattenfirma. Wir haben vor 10.000 Leuten gespielt, aber wir haben uns nie wirklich kennengelernt. “Sie sind wirklich auf dem Laufenden der Plattenfirma”, sagte er. Dann ist die [artist representative] Was wir unterschrieben haben, hat das Etikett verlassen. Wir haben eine neue Person bekommen, aber wir wurden nach ein paar Monaten Beförderung im Jahr 1996 eingemacht. Zu diesem Zeitpunkt hätten wir wieder anfangen können, aber meine Frau, die damals meine Freundin war, war zurück in den Staaten. Ich entschied, dass ich es leid war, hin und her zu gehen. ‘

Er zog zurück in die Berkshires, gründete ein Aufnahmestudio, begann für andere Künstler zu produzieren und veröffentlichte sein erstes Soloalbum. “SoulTubeEr gründete dann Melodrome mit seinen Kollegen Pearls von Bandkollegen Jesko Stahl und zwei in Berkshires ansässigen Musikern, Darren Todd und Matt Sloan.

Baier produzierte nicht nur andere Künstler, sondern auch seine Mutter Sibylle Baier, die 2006 in der Öffentlichkeit fotografierte, nachdem Robby die Roll-up-Bänder zusammengestellt hatte, die sie in den 1970er Jahren in ihrem Schlafzimmer aufgenommen hatte.

“Ich habe sie auf dem Dachboden gefunden und für ihre 60. Geburtstagsfeier in der Dream Away Lodge in Becket gemischt”, sagte er. Die CD wurde an Gäste und Freunde verteilt, darunter J Mascis von Dinosaur Jr., der sie wiederum an Orange Twin Records übertrug.

“Schneller Vorlauf und meine Mutter ist diese Art von Underground-Folk-Sängerin, die von Rolling Stone interviewt wurde.”

Die ganze Zeit arbeitete Baier hart daran, seine eigenen Songs zu schreiben und Stücke aufzunehmen, die zu “Making Space” werden sollten.

“Die Durchführung dieser Umfrage war ein langer Prozess”, sagte Baier. “Ich habe beschlossen, mit einem Produzenten zusammenzuarbeiten. Es war sehr schön, die Produktion an jemand anderen zu übergeben.”

Er entschied sich für die Arbeit mit Kenny Siegal durch Old Soul Studios in Catskill, NY

“Kenny hat diesen schönen Platz zum Arbeiten. Er hat dieses Sony / MCI JH-24-Bandgerät, das ich aufgenommen habe. Ich habe mit Bandgeräten angefangen, also gibt es viel Nostalgie. Es gibt auch eine Möglichkeit, mit Band zu arbeiten … dort ist ein langsameres Arbeitstempo, das ich produktiv finde “, sagte Baier.

Siegal brachte die Band Restless Age mit, um auf dem Album zu spielen, und spielte auch selbst auf dem Album. Baier nahm auch Teile des Albums in seinem eigenen Studio und im Old Carpet Factory Studio in Hydra, Griechenland, auf. Das Album wurde von Matthew Cullen Old Soul Studio gemischt und von Greg Calbi von Sterling Sound in New Jersey gemastert.

Nach Jahren des Sitzens in einem Regal sagt Baier, dass die Songs auf “Making Space” bereit sind, von anderen Leuten gehört zu werden.

“Songs, die früher schüchtern waren, sind jetzt mutig genug, um herauszukommen”, sagte er. “Ich denke, es hat etwas damit zu tun, wo ich bin. Ich bin gerade in ein neues Studio gezogen. Ich habe das Gefühl, ein neues Blatt im Leben gedreht zu haben, und es fühlt sich gut an, es zu veröffentlichen.”

More from Wolfram Müller

Klimaforscher warnen: Bald nur noch vier Gletscher in Deutschland – Inland News

Von den bisher fünf kleinen Gletschern in den deutschen Alpen werden aufgrund...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.