Der neue Al-Qaida-Chef, bekannt als Schwert der Rache, ist “schlimmer als Osama bin Laden” – World News

Das Terrornetzwerk Al-Qaida wird genauso gefährlich wie während der Anschläge vom 11. September vor zwei Jahrzehnten. Ein unerbittlicher neuer Führer nennt sich “Das Schwert der Rache”.

Es wird angenommen, dass der blutrünstige Saif al-Adel der neue Chef von al-Qaida ist, der sich für die Rekrutierung islamischer Staatskämpfer rekrutiert und im Westen Ängste vor Gräueltaten aufkommen lässt.

Der in Ägypten geborene 60-jährige ehemalige Militärgeneral ist ein „brillanter und rücksichtsloser Stratege“ und beabsichtigt, bei Ayman Zawahiri die Zügel zu übernehmen.

Ein hochrangiger britischer Terrorexperte sagte gegenüber dem Daily Mirror: “Im Vergleich zu Zawahiri ist er wahrscheinlich ein viel effektiverer Anführer, zumindest mehr oder weniger sogar als bin Laden.”

Haben Sie unseren Newsletter abonniert? Sie können sich hier anmelden, um die größten Geschichten des Tages direkt in Ihrem Posteingang zu erhalten

Saif al-Adel ist einer der meistgesuchten des FBI

Gerüchte, dass Zawahiri wahrscheinlich tot ist, bedeuten, dass Geheimdienste zu einer „Al-Qaida-Marke“ angeregt werden, da der aus dem Iran stammende Saif mit ziemlicher Sicherheit der neue Chef ist.

Britische und amerikanische Spione beobachten seit Jahren Saifs Bewegungen, da er an jeder Al-Qaida-Empörung beteiligt war, die in drei Jahrzehnten ausgelöst wurde.

Der ägyptische Dschihad-Veteran Ayman Zawahiri übernahm nach Osama bin Ladens Tod im Jahr 2011
aber seit Jahren wird nichts mehr davon gehört.

Der frühere FBI-Terroristen Ali Soufan schrieb, dass Saif der “dritte Emir von Al-Qaida” mit einem Lebenslauf von drei Jahrzehnten sein könnte.

Saif hat bereits eine US-Summe von 7,5 Millionen Pfund für die Bombenanschläge der US-Botschaft 1998 in Nairobi und Daressalam beantragt, bei denen 224 Menschen getötet wurden.

Was ist Ihre Ansicht? Sagen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren

Saif al-Adel in einem Trainingslager in Al-Qaida in Afghanistan, Januar 2000
Saif al-Adel in einem Trainingslager in Al-Qaida in Afghanistan, Januar 2000

Der erfahrene Kämpfer Saif stand an der Spitze von Bin Ladens persönlicher Schutzeinheit “Black Guard” in Afghanistan, benannt nach der Farbe ihrer Schals.

Und eine Person, die ihn damals kannte, sagte laut einem kürzlich von Soufan verfassten Bericht, Saif sei immer kaltherzig: “… am wenigsten vom Tod unschuldiger Zivilisten betroffen.”

Saif stellt den Gründer des Islamischen Staates Abu Musab al-Zarqawi und den 9-11-Verschwörer Khaled Sheikh Mohammed Bin Laden vor und war 1993 am Black Hawk Down-Kampf in Somalia beteiligt.

Der Terrorveteran Soufan schrieb kürzlich: “Saifs ehrfürchtiger Status in der Bewegung sowie seine tiefe Erfahrung als militärischer Geheimdienst- und Sicherheitsführer und Terroristenplaner machen ihn zu einem potenziell gefährlichen Emir.”

Saif kann sein Netzwerk mit ISIS zusammenführen und hat die Beziehungen von al-Qaida zum Iran und zu den afghanischen Taliban gestärkt.

Ein ISIS-Kämpfer, der 2014 in Raqqa abgebildet war, als die Terroristengruppe Landstücke besaß
Ein ISIS-Kämpfer, der 2014 in Raqqa abgebildet war, als die Terroristengruppe Landstücke besaß

Der britische Terrorismusexperte Oberst Richard Kemp, dessen Aufgabe es war, Saifs Bewegungen für die britische Regierung in den frühen 2000er Jahren zu überwachen, sagte gegenüber dem Daily Mirror: „Er ist höchstwahrscheinlich der neue Führer, weil er unter Al-Qaida hoch angesehen ist, aber er ist es von größtem Respekt auch unter dem islamischen Staat.

“Er kann nicht nur der neue Chef von Al-Qaida sein, sondern auch Mitglieder des IS für Al-Qaida gewinnen oder eine Fusion zwischen beiden bewirken.

“Es gibt eine Zusammenarbeit zwischen solchen Gruppen, aber Saif wird so respektiert, dass er eine noch stärkere Zusammenarbeit oder sogar eine Fusion bewirken kann.

“Er ist ein intelligenter, strategischer Denker und Al-Qaida wurde von Zawahiri gemeistert. Es geht nur um Führung und er kann die Bewegung wieder fähig machen.

“Er kann Al-Qaida zu einer viel effektiveren Organisation machen als seit einigen Jahren.

Video laden

Video nicht verfügbar

Er wird wissen, dass der Ort, an dem er etwas bewirken kann, nicht so sehr in Syrien oder anderswo im Nahen Osten liegt, sondern in der Unterstützung und Stärkung der Organisation, die er in Europa und den USA anstreben würde.

“Die andere zu berücksichtigende Sache ist die iranische Basis, da der Iran in der Vergangenheit Al-Qaida-Angriffe erleichtert hat. Das ist für uns sehr problematisch.

“Die Leute verstehen das nicht – sie sagen, der Iran könne diese Gruppen nicht unterstützen, weil der Iran schiitisch und Al-Qaida eine sunnitische Gruppe ist, aber es ist einfach nicht wahr.

“Der Iran wird sie unterstützen. Wenn sie wollen, dass Amerika angreift, tun sie lieber al_Qaeda mit ihrer Unterstützung, damit sie nicht ins Visier genommen werden. Das haben sie schon oft gemacht.

‘Der britische Geheimdienst kennt diesen Mann seit vielen Jahren und überwacht seine Bewegungen und Aktivitäten so weit wie möglich.

„Ich war persönlich verantwortlich, als ich im Joint Intelligence Committee arbeitete. Ich habe seine damaligen Aktivitäten von 2002 bis 2006 beobachtet.

“Er wurde zu dieser Zeit als eine sehr wichtige Figur in Al-Qaida anerkannt, unter den ersten drei oder fünf.

„Jetzt ist er wahrscheinlich der Beste, mit dem Sturz von Bin Laden und dem möglichen Sturz von Zawahiri ist seine Bedeutung noch größer und gefährlicher.

“Im Vergleich zu Zawahiri ist er wahrscheinlich ein viel effektiverer Anführer, zumindest so oder sogar noch mehr als bin Laden.”

Written By
More from Lukas Sauber

D’Arcy Short will das White-Ball-Specialist-Tag schütteln

ICC Der australische Limited-Overs-Schlagmann D’Arcy Short ist zuversichtlich, den White-Ball-Spezialisten abzuschütteln und...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.