Der seltsame neue Stern, der durch die Kollision mit weißen Zwergen entstanden ist, ist mit nichts zu vergleichen, was wir zuvor gesehen haben

Der Zentralstern im Nebel IRAS 00500 + 6713 kann ein neuer Typ sein. Das XMM Newtown-Röntgenteleskop der ESA hat den Stern und den Nebel auf diesem Bild grün leuchten sehen.

ESA / XMM-Newton, L. Oskinova / Univ. Potsdam, Deutschland

Weit, weit in der Zukunft wird unsere Sonne ein weißer Zwergstern, ein dichter, toter Überrest von sich. Es gibt viele weiße Zwerge, die sich im Kosmos verstecken und manchmal kollidieren sie. Astronomen glauben, dass die Fusion zweier weißer Zwerge zu einem bisher nicht sichtbaren Sternentyp geführt haben könnte, einer Art Zombieofen, der von den Toten auferstanden ist. Bei Röntgenaufnahmen leuchtet der Nebel um diesen neuen Stern dank Neongas auffällig grün.

Das Die Europäische Weltraumorganisation hat eine ungewöhnliche Sicht auf den Stern angekündigt Montag und sagte: “Dieses Bild zeigt eine neue Art von Stern, die noch nie im Röntgenlicht gesehen wurde.” Der Stern J005311 befindet sich in einer dichten Staub- und Gaswolke – einem Nebel – bekannt als IRAS 00500 + 6713.

Das Stern wurde erstmals 2019 von Astronomen zur Kenntnis genommenund es war natürlich ein seltsamer Ball. “Zu der Zeit hatten Astronomen bereits berichtet, dass das Objekt sehr hohe Windgeschwindigkeiten hatte und zu hell und daher zu massiv war, um ein gewöhnlicher weißer Zwerg zu sein.” ESA sagte in einer Erklärung Montag.

Ein Team unter der Leitung eines Astrophysikers Lydia Oskinova von der Universität Potsdam in Deutschland hat den Stern mit ESAs erneut besucht XMM Newton Röntgenteleskop. Das Team hat eine Artikel über den Stern in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics Im Dezember.

Kollisionen mit weißen Zwergen können für die beteiligten Sterne verheerend sein, aber diese weißen Zwerge folgten nicht dem typischen Spielbuch. Laut ESA schlägt das Team vor, dass “das, was wir auf dem Bild sehen, eine neue Art von Röntgenquelle ist, die durch die Fusion zweier weißer Zwerge angetrieben wird”.

Röntgenteleskope wie XMM-Newton ermöglichen es uns, kosmische Objekte anders zu sehen als optische Teleskope wie Hubble der NASA. “Viele Himmelsobjekte erzeugen Röntgenstrahlen in extrem heftigen Prozessen.” ESA sagte. XMM-Newton kann diese Aktion sehen und zu unserem Verständnis von beitragen Nebel, Galaxien, Supernovae und Schwarze Löcher.

Die neue Röntgenstudie liefert ein vollständigeres Bild davon, was mit dem Stern im Nebel passiert. Sein Schicksal ist besiegelt. Die ESA sagte, es sei sehr instabil und würde wahrscheinlich innerhalb von 10.000 Jahren zu einem Neutronenstern zusammenbrechen – das passiert, wenn der Kraftstoff am Ende seiner Lebensdauer ausgeht. Aber es wäre köstlich gewesen, solange es dauerte.

Folgen Raumkalender 2021 von CNET um über die neuesten Weltraumnachrichten dieses Jahres auf dem Laufenden zu bleiben. Sie können es sogar Ihrem eigenen Google Kalender hinzufügen.

More from Wolfram Müller

Modis Partei gewinnt die Wahl bei Ausbruch des Virus

NEU-DELHI: Weitere medizinische Nothilfe ausländischer Spender zur Linderung eines schweren Sauerstoffmangels traf...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.