Der starke belarussische Mann sieht sich Massenprotesten gegenüber, nachdem er seine Hauptkonkurrenten inhaftiert hat

Der starke belarussische Mann sieht sich Massenprotesten gegenüber, nachdem er seine Hauptkonkurrenten inhaftiert hat

Lukaschenko regiert seit 1994 die ehemalige Sowjetrepublik mit mehr als 9 Millionen Einwohnern und kandidiert zum sechsten Mal bei einer für den 9. August geplanten Wahl. Er hat seit langem internationale Kritik wegen Unterdrückung von Dissens und der Geheimpolizei des Landes – immer noch bekannt als der KGB – hält und belästigt oft Oppositionsaktivisten und unabhängige Journalisten.

Demonstrationen am Freitag, bei denen Tausende auf den Straßen von 10 Städten marschierten, wurden durch eine Reihe von Verhaftungen ausgelöst, die von den Oppositionsaktivisten als Versuch bezeichnet wurden, populäre Kandidaten aus dem Präsidentenrennen herauszunehmen. Zwei der Hauptgegner von Lukaschenko befinden sich derzeit in KGB- und Polizeigewahrsam: der beliebte YouTube-Blogger Sergei Tikhanovskiy, der Ende Mai festgenommen wurde, und der frühere Vorsitzende der Belgazprombank, Viktor Babaryko, der am 18. Juni zusammen mit seinem Sohn und Kampagnenmanager Eduard Babaryko festgenommen wurde. nach ihren Kampagnen.

Nach der Nachricht von der jüngsten Verhaftung begannen Aktivisten, “menschliche Solidaritätsketten” zu bilden, von denen sich einige nach Angaben der Organisatoren und von mehreren Kilometern erstreckten lokale Medienberichte.
Die unabhängige Nichtregierungsorganisation Wiasna, die Protestaktivitäten in Belarus überwacht, berichtete am Samstag, dass mindestens 120 Personen über Nacht inhaftiert wurden, darunter viele Journalisten.

Am Freitag sagte Lukaschenko, die Proteste seien eine ausländische Verschwörung und behaupteten, die Strafverfolgung des Landes habe “einen Maidan vereitelt”, was auf die Revolution in der Ukraine von 2014 anspielte, die den pro-russischen Präsidenten des Landes verdrängte.

“Wir haben es geschafft, einige Schritte früher als geplant zu machen und den groß angelegten Plan zur Destabilisierung von Belarus aufzuheben”, sagte Lukaschenko laut staatlicher Nachrichtenagentur BelTA. “Wir haben die wahren Gesichter der Puppen gezeigt, die wir hier hatten, und Puppenspieler, die außerhalb von Belarus sitzen.

“Lassen Sie mich nicht wählen. Wenn ich mich demokratisch verhalte und ihnen zeige, dass ich so warm und verschwommen bin, habe ich die Chance, das Land insgesamt zu verlieren”, fügte Lukaschenko hinzu.

Babaryko gilt als Lukaschenkos Hauptgegner bei diesen Präsidentschaftswahlen. Seine Kampagne sagt, dass sie 425.000 Unterschriften zur Unterstützung seiner Kandidatur gesammelt haben und die Messlatte von 100.000 Unterschriften überschritten haben.

Das Land hat keine verlässlichen unabhängigen politischen Umfragen, aber Anfang Juni war in den belarussischen sozialen Medien ein Meme “Sasha drei Prozent” angesagt, das sich auf in geringen Zahlen für Lukaschenko in inoffiziellen Umfragen von unabhängigen Online-Verkaufsstellen bezog. Sasha ist ein Spitzname für Alexander.

Eduard Babarykos Freundin sagte in einem Facebook-Post am Donnerstag, er werde im KGB-Internierungslager wegen Steuerhinterziehung befragt. Anwälte von Viktor Babaryko sagten, sie hätten ihren Mandanten nicht besuchen können. Bis Samstag wurden die Babarykos nicht freigelassen.

Der Verhaftung gingen eine Reihe von Polizeirazzien in Babarykos Büros und Wohnungen seiner Familienmitglieder voraus. Der Leiter des belarussischen Komitees für staatliche Kontrolle, Ivan Tertel, sagte, dass 20 derzeitige und ehemalige Bankangestellte, die mit Babaryko in Verbindung stehen, wegen verschiedener Anklagen, einschließlich Steuerhinterziehung und Unterschlagung, festgenommen wurden, und gestand, dass “Babaryko der Organisator eines kriminellen Systems ist”.

Babaryko bestreitet jegliches Fehlverhalten und sagt die Anklage waren politisch motiviert.
Während einer Kundgebung in Minsk am 19. Juni halten Demonstranten ihre Hände in der Luft.

Lukaschenko hat behauptet, dass mehrere Kandidaten, die bei dieser Wahl gegen ihn kandidieren, Verbindungen zu Russland haben. Mehrere belarussische Filialen nannten Babaryko in den letzten 20 Jahren “einen mit dem Kreml verbundenen Kandidaten”, als er die Belgazprombank, eine Tochtergesellschaft des staatlichen russischen Energiekonzerns Gazprom, leitete. Babaryko selbst bestritt die Behauptung und forderte die Medien auf, ihn nicht als pro-russischen Kandidaten zu bezeichnen. Lukaschenko pflegt seit langem enge Beziehungen zu Russland, das enge wirtschaftliche Beziehungen und eine Zollunion mit Weißrussland unterhält.

“”[Lukashenko] tut dies aufgrund des Fahrplans für eine tiefe Integration mit Russland … in dem Belarus seine Souveränität verliert und eine Welle öffentlicher Empörung auslöste “, sagte Babaryko in einem Interview mit Russlands Unabhängigem Nachrichtensender RBC. “Also jetzt jeder Hinweis, dass etwas getan wird, um Russland oder anderen staatlichen Anliegen zu helfen [negative] Reaktion innerhalb der belarussischen Gesellschaft. “

Der Kreml hat auch bestritten, Babaryko zu unterstützen, und Vorwürfe gegen Gazprom zurückgewiesen.

Präsident Alexander Lukaschenko spricht während eines Gipfeltreffens am 20. Dezember 2019 in St. Petersburg, Russland.

“Der Kreml hat keine Kandidaten für die Wahlen in Belarus”, sagte Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Anfang dieser Woche.

Putin und Lukaschenko tauschten diese Woche einen Anruf aus, diskutierten aber laut Peskov nicht über die Situation um die Belgazprombank. Lukaschenko wird voraussichtlich nächste Woche Moskau besuchen, um an einer geplanten Parade zum Tag des Sieges auf dem Roten Platz teilzunehmen.

Die Regierungen des Vereinigten Königreichs und der USA verurteilten die Verhaftungen und forderten die belarussischen Behörden auf, das Recht ihrer Bürger auf friedlichen Protest zu respektieren.

“Die Vereinigten Staaten fordern die belarussische Regierung nachdrücklich auf, ihre internationalen Verpflichtungen zur Achtung der Grundfreiheiten einzuhalten, indem sie dem belarussischen Volk erlauben, die Inhaftierten frei, friedlich zu versammeln und freizulassen, einschließlich Journalisten, die über die friedliche Versammlung heute Abend berichten”, sagte die US-Botschaft in Minsk auf Twitter Tweet.

Written By
More from Heine Thomas

US-Coronavirus: Einige feierten den 4. Juli virtuell, während andere trotz des Anstiegs von Covid-19 die Strände füllten

Die Änderungen folgten den Bitten von Gesundheitsbeamten, die vor Feiertagsmassen gewarnt hatten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.