Deutsche Autozulieferer sorgen sich um den Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor-EURACTIV.com

Das Paket der Europäischen Kommission, Fit for 55, wird die Abgasnormen für Autos zügig verschärfen und den Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor bis 2035 effektiv verbieten. Deutsche Autohersteller sind dem Umzug vorausgegangen, aber Teilelieferanten und Mitarbeiter sind besorgt.

“Es ist innovationsfeindlich und das Gegenteil von technologieneutral”, sagte er. Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der deutschen Automobilindustrie VDA, fügt hinzu, dass die Auswirkungen auf die Arbeitsplätze in der Branche erheblich wären.

Ihre Antwort auf den Kommissionsvorschlag zeigt die unterschiedlichen Interessen des VDA: zum einen die Montagefirmen wie Volkswagen, zum anderen die Bedeutung der Teile- und Motorenlieferanten wie Bosch.

Volkswagen setzt auf Elektrofahrzeuge und verspricht, die Verbrennungsmotoren bis 2035 in Europa zu verkaufen. “Unsere Elektro-Offensive nimmt Fahrt auf”, sagte Vorstandschef Herbert Diess am 29. Juli, als VW einen unerwartet hohen Gewinn erwartete.

Weniger rosig ist das Bild für Deutschlands lZulieferer von Ersatzteilen, die sich im politischen Diskurs aufgrund der Dominanz der Giganten im Automobilbau unterrepräsentiert fühlen, sagte eine Quelle gegenüber EURACTIV unter der Bedingung der Anonymität.

Das Ende des Verbrennungsmotors bedeutet ein Ende der jahrzehntelangen Technologie- und Prozesskompetenz hochspezialisierter Zulieferer, darunter viele mittelständische Unternehmen, aktuelle Berichte gewarnt.

Gewerkschaften, Betriebsräte wollen auch sagen

Die Kluft zwischen Autosammlern und Teilelieferanten wird durch die Sorgen ihrer Mitarbeiter noch komplizierter. Im Jahr 2020 prognostizierte ein Bericht der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) in Deutschland ein Worst-Case-Szenario, in dem die Automobilindustrie 400.000 Arbeitsplätze verlieren würde, und veranlasste die Gewerkschaften, zu sagen, wie die Transformation erfolgen soll.

Der Bericht wird viel diskutiert, und die meisten Experten sind sich einig, dass der Verlust von Arbeitsplätzen in diesem Fall nicht so schwerwiegend sein wird. Der Maschinenbauverband VMDA prognostiziert bei einem Verbot des Verbrennungsmotors im Jahr 2040 einen Verlust von 180.000 Arbeitsplätzen.

„Aktuell drohen ein paar kleinere Detroits“, warnte Roman Zitzelsberger, Landesvorsitzender der IG Metall, in einem Interview mit Kontext, und fügte hinzu, dass Lieferanten, die sich auf wenige Orte konzentrieren, jetzt potenziell katastrophale Folgen für die Regionen haben.

Jörg Hoffmann, Vorsitzender der IG Metall, gab das Beispiel von tdas westdeutsche Bundesland Saarland in einem Interview vom 7. Juni. Er stellte fest, dass die Region vier große Zulieferer der Verbrennungsmotorenindustrie hat: Bosch, ZF, Eberspächter und Festo, die alle einen großen Verlust aus der Verbrennungsmotor-Phase verlieren.

Diese Gruppen müssen sich an die sich ändernden Umstände anpassen und zusammenarbeiten, zum Beispiel durch die Gründung einer lokalen Brennstoffzellengruppe, fügte er hinzu.

Workshops, Vertretung Auch die Interessen der Arbeitnehmer im Unternehmen und gemeinsam mit den Gewerkschaften haben ein Mitspracherecht beim Wandel der deutschen Automobilindustrie.

Sie spielen eine gesetzlich vorgeschriebene Rolle bei der Umschulung der Mitarbeiter, da ihre erlernten Fähigkeiten durch die Demontage des Verbrennungsmotors obsolet werden. IG Metall hat einen Fonds zur Unterstützung von KMU-Betriebsräten beantragt ihre Rolle in der Fit for 55-Briefzeitung zu erleichtern.

Die Transformation der deutschen Autoindustrie geht viel tiefer als Volkswagens begeisterte Hinwendung zur Elektromobilität, und die Zulieferer befürchten, dass ihre größte Einnahmequelle wegfällt.

[Edited by Josie Le Blond]

More from Wolfram Müller

Interessante Weine aus künstlichen Rebsorten David Williams | Kos

Nu.Vo.Té, Vin de France 2020 (£ 9,95, fieldandfawcett.co.uk) Die Welt hat keinen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.