Deutsche Grüne sagen, Plagiatsvorwürfe seien „Charaktermord“ | Deutschland

Die Grünen haben ihren Gegnern schmutzige Kampagne vorgeworfen und einen prominenten Anwalt für Diffamierung engagiert, um ihren Spitzenkandidaten gegen Plagiatsvorwürfe zu verteidigen, als die Grünen versuchen, ihre Kanzleramts-Herausforderung drei Monate vor der Bundestagswahl wieder auf Kurs zu bringen.

Die Grünen haben am Dienstag Behauptungen zurückgewiesen, dass ihre Co-Vorsitzende Annalena Baerbock fünf Passagen aus ihrem kürzlich erschienenen Buch aus Zeitungsartikeln und Wikipedia-Einträgen gestrichen habe, ohne sie zu erwähnen.

“Die Anschuldigungen sind haltlos”, sagte Rechtsanwalt Christian Schertz, zu dessen ehemaligen Mandanten der Fußballer Cristiano Ronaldo, der deutsche Trainer Joachim Löw und eine Reihe deutscher Prominenter zählen.

Da die zitierten Informationen gemeinfrei seien, argumentierte Schertz, verstießen die Passagen nicht gegen das Urheberrecht. “Wir haben es eindeutig mit einem weiteren versuchten Feldzug gegen Frau Baerbock zu tun”, sagte er. Ein Sprecher der Grünen bezeichnete die Plagiatsvorwürfe als versuchten “Charaktermord”.

Die Vorwürfe, über die in deutschen Medien viel berichtet wurde, wurden ursprünglich auf einem Blog des österreichischen Wissenschaftlers und “Plagiatsjägers” Stefan Weber geäußert.

Weber, der auf seiner Website einen kostenpflichtigen Plagiatscheck-Dienst sowie “Medien- und Öffentlichkeitsarbeit” anbietet, hat seit Mai auf seinem Blog zahlreiche Artikel über den Grünen-Politiker gepostet. In einer Erklärung an den Guardian sagte Weber, er habe Baerbocks Buch aus “wissenschaftlichem Interesse” durchsucht und kategorisch bestritten, seine Ermittlungen durchgeführt zu haben.

Die Passagen, die Weber in seinem Blog zitiert – wie vier Sätze, die fast identisch mit denen aus einem Artikel des amerikanischen Politikwissenschaftlers Michael T. Klare aus dem Jahr 2019 sind – werden in Baerbocks Buch eher als Kontext denn als originelles Argument präsentiert. Der entsprechende Abschnitt von Klares Artikel fasst wiederum die Position des US-Verteidigungsministeriums zusammen.

Während sich zu Merkels Zeiten Plagiatsvorwürfe als Hauptgrund für den politischen Rücktritt herausstellten, fokussieren sie sich in der Regel auf die Doktorarbeit der Politiker. Baerbocks Buch mit dem Titel Now: How We Can Renew Our Country ist ein Mainstream-Sachbuch, in dem die grüne Politikerin ihre von einem Journalisten gespenstisch geschriebene politische Philosophie entlarvt.

Die Plagiatsvorwürfe folgen einer Reihe von Fragen zu Baerbocks Selbstdarstellung, die den Versuch seiner Partei, Wahlkampf zu politischen und nicht zu Persönlichkeitsfragen zu machen, vereitelten. Selbst Grünen-Sympathisanten räumen ein, dass die Debatte zum Teil durch unbegründete Fehler Baerbocks aufrechterhalten wurde.

Die Fragezeichen in Lebenslauf und Buch des Grünen-Kandidaten hätten Baerbocks Image als detailversessener Perfektionist im Merkel-Schema tatsächlich durchbrochen, schrieb die Zeit.

“Dass der Wahlkampf hart werden würde, dass Teile der Öffentlichkeit das Stolpern der Grünen nicht abwarten konnten – all das ist seit Monaten klar”, schrieb Die Zeit. „Immer überraschender, dass Fehler genau dort gemacht werden, wo sie leicht hätten vermieden werden können. “

Nach einem guten Start, bei dem die Grünen die konservative Christlich Demokratische Union (CDU) von Angela Merkels designiertem Nachfolger Armin Laschet verdrängten, beeinflusste die fortgesetzte Überprüfung der Referenzen Baerbocks auch Meinungsumfragen.

In einer aktuellen Politbarometer-Umfrage blieb die Zustimmung der 40-jährigen Grünen hinter der ihrer beiden Hauptrivalen Laschet und des Sozialdemokraten Olaf Scholz zurück.

Eine am Mittwoch veröffentlichte Forsa-Umfrage hatte die CDU erstmals seit März bei 30 % der Bundestagswahlen. “.

Written By
More from Heine Thomas

Deutschland gegen die Schweiz: Nations League heute im Free-TV und Live-Stream

Aktualisiert: 13.10.202019:52 4. Spieltag vonNico Kyk geschlossen Nach dem Sieg gegen die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.