Deutscher DAX-30-Upgrade auf DAX-40 | Geschäft | Wirtschafts- und Finanznachrichten aus deutscher Sicht | DW

Dem deutschen DAX stehen große Veränderungen bevor. Die auffälligste Veränderung im Aktienindex ist einfach die Zahl der zusätzlichen Neumitglieder. Statt 30, wie seit Juli 1988 üblich, werden im September 40 Unternehmen Teil des größten deutschen Börsenbarometers sein.

„Damit ist sie etwas repräsentativer für die Wirtschaft“, sagt Chris-Oliver Schickentanz, Chief Investment Officer der Commerzbank. Aber nur ein bisschen, denn die Neueinsteiger sind namhafte Industrieunternehmen wie der Flugzeugbauer Airbus, Siemens Healthineers, die Porsche Holding oder der Konsumgüterkonzern Beiersdorf.

Auch der Pharma- und Laboranbieter Sartorius wird voraussichtlich den aktualisierten DAX übernehmen. Bechtle, ein Unternehmen, das im IT-Vertrieb und -Service tätig ist, wird sicherlich mithalten, ebenso wie die Aktionen der Hannover Rück und der Carl Zeiss Meditec.

Im Gegensatz dazu sind die Quoten für HelloFresh in den letzten Wochen deutlich gesunken. Der Anbieter von Hausmannskostboxen befindet sich mit dem Sportartikelhersteller Puma und Knorr Bremse, einem Zulieferer für Bahnen und Nutzfahrzeuge, in einem engen Rennen um einen der beiden unteren Plätze.

Marktwertkonzentrate

Kriterium für die Aufnahme in den DAX wird künftig vor allem die Marktkapitalisierung sein, also der Gesamtmarktwert des Unternehmens. Das Transaktionsvolumen wird keine Priorität mehr haben. Airbus hat im alten System den DAX nicht integriert, wird aber bald in einer Liga mit den Schwergewichten Daimler und Allianz spielen.

Diese jüngste Reform ist eine direkte Reaktion der Deutschen Börse – dem Unternehmen hinter dem Index – auf den Wirecard-Skandal. Das Verschwinden des Zahlungsabwicklers ist eine der größten Schande moderner Unternehmen. Und obwohl es im vergangenen Juni Insolvenz angemeldet hatte, wurde es aufgrund der geltenden Regeln, wann Unternehmen hinzugefügt oder entfernt werden können, erst im August 2020 von Delivery Hero im Index ersetzt.

Aber auch Delivery Hero wäre nach den neuen Aufnahmekriterien nicht mehr Teil des DAX. Nun müssen Unternehmen zwei Jahre ohne Unterbrechung profitabel gewesen sein, bevor sie einsteigen dürfen. Eine Leistung, die Delivery Hero heute noch nicht vollbracht hat.

Mann, der an einer Börsentafel vorbeikommt

Marktkapitalisierung wird im neuen DAX-40 eine entscheidende Rolle spielen

Lehren aus dem Wirecard-Skandal

Weitere Lehren aus dem Wirecard-Skandal haben die Deutsche Börse veranlasst, Unternehmen nun zur fristgerechten Vorlage von Jahresabschlüssen und Quartalsberichten aufzufordern. Darüber hinaus sind zusätzliche Corporate-Governance-Regeln zu beachten.

„Die Regeln sind strenger, was dem DAX insgesamt zugute kommt“, sagte Schickentanz. “Die Deutsche Börse hat ihren Teil dazu beigetragen, eine Wirecard-ähnliche Situation so unwahrscheinlich wie möglich zu machen.”

Die neuen Regelungen treten am 20. September in Kraft. Ab sofort wird die Zusammensetzung des DAX zweimal jährlich überprüft: im März und im September.

Die 10 in den DAX aufgenommenen Unternehmen werden von der Erweiterung profitieren, so Joachim Schallmayer, Leiter Kapitalmarkt und Strategie der Dekabank. Die Aufnahme in den Index erregt mehr Aufmerksamkeit und mehr Anleger werden diese Unternehmen bemerken, sobald sie aufgenommen sind.

Börsenraum

Zehn neue Mitglieder werden im September in den deutschen DAX aufgenommen

Während sich der DAX nicht grundlegend verändern wird, erwartet Schallmayer bei einem weiteren wichtigen Index, dem MDax, stärkere Veränderungen. Der Mittelstandsindex MDax umfasst künftig nur noch 50 statt heute 60 Unternehmen.

“Die 10 Unternehmen, die es verliert, machen jedoch fast die Hälfte seiner Marktkapitalisierung aus”, sagte Schallmayer. Andererseits ist die Gewichtung der verbleibenden Unternehmen im Index nun gleichmäßiger verteilt, sollte also insgesamt weniger volatil sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.