Deutscher Olympiatrainer wegen Schlagens des Pferdes disqualifiziert

Moderner Fünfkampftrainer Kim Raisner aus Deutschland wurde von den Olympischen Spielen 2020 in Tokio disqualifiziert, nachdem Beamte einen Vorfall zitiert hatten, bei dem sie ein Pferd geschlagen hatte.

Der Vorfall ereignete sich während des Wettkampfes am Freitag, als die deutsche Athletin Annika Schleu, die damals auf dem ersten Platz lag, versuchte, das Pferd Saint Boy zur Kooperation und zu ihren Sprüngen zu bewegen. Das Pferd kam nicht dazu, schleuderte Schleu auf den 31. Platz zurück und veranlasste Raisner, 48, das Pferd zu schlagen.

Die Internationale Union Moderner Fünfkampf (UIPM) gab am Samstag ihre Disqualifikation bekannt.

„Der UIPM-Vorstand hat Deutschlands Trainer Kim Raisner eine schwarze Karte gegeben und sie damit von den restlichen Olympischen Spielen in Tokio 2020 disqualifiziert“, sagte die UIPM. „Das EB hat Videomaterial überprüft, das zeigt, wie Frau Raisner das Pferd Saint Boy, geritten von Annika Schleu (GER), während der Reitdisziplin des Modernen Fünfkampfes der Frauen mit der Faust schlägt.“

Moderne Fünfkampfsportler bekommen nach dem Zufallsprinzip Pferde zugeteilt und haben nur 20 Minuten Zeit, um sich mit ihren Tieren zu verbinden.

Written By
More from Heine Thomas
Deutschland und IOM stärken Partnerschaft zur Weiterentwicklung der humanitären Hilfe im Irak [EN/AR/KU] – Irak
Bagdad – Während des ISIL-Konflikts wurden rund sechs Millionen Iraker vertrieben. Tausende...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.