Deutscher Präsident dankt Muslimen für die Geduld von Eid al-Fitr Nachrichten | DW

Der deutsche Präsident wünschte den Muslimen in Deutschland einen gesegneten Eid al-Fitr und drückte sein Mitgefühl aus, dass sie für ein zweites Jahr den Coronavirus-Beschränkungen ausgesetzt sein würden.

Steinmeier sagte jedoch, die deutsche Impfkampagne biete nach einer schwierigen Zeit Licht am Ende des Tunnels.

Was hat der Präsident gesagt?

Steinmeier, das deutsche Staatsoberhaupt, dankte den Muslimen dafür, dass sie sich erneut mit der Enttäuschung abgefunden hatten, dass sie sich seit der Einführung von Beschränkungen im März letzten Jahres nicht in großen Gruppen treffen konnten.

“Eid ist ein einladendes Fest, ein Fest für alle, für die Familie der Muslime und für ihre Freunde. Es ist bitter, dass diese Geselligkeit am Ende des Ramadan das zweite Jahr in Folge nur unter den von uns auferlegten Einschränkungen nicht möglich ist die Pandemie “, sagte Steinmeier am Mittwoch in einer Videobotschaft.

Der Präsident sagte, es gebe Hoffnung in Form der COVID-19-Impfkampagne, die nach einem wackeligen Start in ganz Deutschland an Dynamik gewann.

Er dankte den Muslimen für “Disziplin und Verständnis” dafür, dass Eid auch in diesem Jahr nur im kleinsten Kreis gefeiert werden konnte.

“Letztendlich tue ich dies jedoch in der Hoffnung, dass – da die Impfungen jetzt schneller verlaufen – das Versprechen der Gemeinschaft nach all den Versuchen bald für uns alle Wirklichkeit wird”, sagte Steinmeier. Das deutsche COVID-19-Impfprogramm hat sich in den letzten Wochen nach einem langsamen Start beschleunigt.

Steinmeier fügte hinzu, dass in vielen Religionen die innere Betrachtung des Fastens mit der Idee der Versöhnung verbunden ist und dass dies Hoffnung auf mehr Solidarität zwischen den Gemeinschaften bietet.

“Ich hoffe, dass die Zeit der erlittenen Pandemie Religionsgemeinschaften und auch die vielen Menschen in unserem Land zusammenbringt, die sich keiner Religion zugehörig fühlen”, betonte Steinmeier.

Der islamische Fastenmonat Ramadan endet mit dem Fest des Fastenbrechens, dieses Jahr am 12. Mai. Es ist bekannt als Eid al-Fitr und drei Tage lang essen und beten die Menschen zusammen. In Deutschland leben rund 4 Millionen Muslime.

rc / sms (dpa, KNA)

Written By
More from Heine Thomas

Deutscher Kandidat will eine festere Haltung gegenüber China, Russland

BERLIN – Einer der Hauptkandidaten für Angela Merkels Nachfolge bei der deutschen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.